Regency Roses 3 – Der Lord ohne Lächeln ~ Dana Graham [Rezension]

 

Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Independent Published
Erscheinungstermin: 24.06.2019
ISBN: 978-1073826421
Preis: 12,90 € / eBook: 3,99 €
Finde mich auf Amazon!

 

 

 

Regency Roses:

  1. Eine Lady in Not (17.02.2018)
  2. Eine Lady unter Verdacht (01.10.2018)
  3. Der Lord ohne Lächeln (24.06.2019)

 

 

 

Der ›Lord ohne Lächeln‹ ist niemand, der leicht vergibt – vor allem nicht der Frau, die einst seine Liebe verriet.

Bei ihrem Debüt in London verliebt Cleopatra Rowley sich in den bürgerlichen Kaufmann Elias Caine. Doch Familienpflicht und Unsicherheit lassen die Tochter eines Baronets einen folgenschweren Fehler begehen. Ein Jahr später erhält Cleopatra die Chance, ihren Irrtum von einst wieder gut zu machen. Aber der Mann ihres Herzens scheint in jeder Hinsicht ein anderer geworden zu sein. Inzwischen zum Earl of Sheringham ernannt, wird Elias als skandalumwitterter ›Lord ohne Lächeln‹ von der feinen Londoner Gesellschaft als skrupelloser Geschäftsmann gefürchtet und als Emporkömmling verachtet. Als er durch eine Intrige alles zu verlieren droht, ist ausgerechnet Cleopatra sein einziger Ausweg. Doch der hübschen Lady zu vertrauen, hat sich schon einmal als falsche Entscheidung erwiesen – zumal sie sein dunkelstes Geheimnis noch gar nicht kennt …

 

 

 

Inzwischen habe ich die Regency Roses Bücher richtig ins Herz geschlossen und habe sie in kürzester Zeit weg gelesen. Wenn man einmal angefangen hat, kann man einfach nicht mehr aufhören. Warum ich so lange mit den Büchern gewartet habe, weiß ich inzwischen nicht mehr. Der vierte Band wird jedenfalls direkt nach dem Erscheinen gelesen.

Doch nun zu Cleopatra und Elias: Von diesen beiden liest man noch nicht so viel in den ersten zwei Büchern. Dennoch tauchen Sie in der Lady Diary-Kolumne auf und man hat zumindest eine kurze Ahnung davon erhalten was beide ausmacht Es ist allerdings wie bei den anderen Bänden nicht notwendig die Reihenfolge einzuhalten. Man könnte auch dieses Buch wieder allein lesen ohne Vorkenntnisse.

Cleopatra fühlt sich ihrer Familie gegenüber sehr verpflichtet. Sie ist in London um eine gute Partie zu machen und da kommt der bürgerliche Elias Caine natürlich nicht in Frage. Auch, wenn er sie direkt magisch anzieht. Ihm scheint es genau so zu gehen. Doch Cleopatras Mutter besteht auf eine gute Partie für sie und deshalb stößt Cleopatra Elias vor den Kopf bei ihrer ersten Begegnung.

Sie muss für diesen Fehler auch bitterlich büßen, wie ich finde.  Mir hat es echt leid getan was sie unter dem Druck ihrer Familie über sich ergehen lassen musste. Dennoch spiegelt dies die Realität wieder, der viele Frauen in der Regency Zeit ausgesetzt waren. Frauen  hatten keinen Besitz und erbten auch nichts. Es gab eine Mitgift und man hoffte die Frauen in einem gutem Stand zu verheiraten um deren Zukunft zu sichern. Um Liebe ging es damals nicht wirklich. Eine Frau, die damals die Liebe fand, konnte sich sehr glücklich schätzen.

Als sie Elias wieder begegnet, ist dieser nicht sehr begeistert, denn sie hat ihn ganz schön stehen lassen damals. Doch noch immer bringt er ihr Herz zum hüpfen. Gibt es eine zweite Chance für die Liebe? Wird Cleopatra für ihre Schwester in London eine gute Partie finden können? Oder muss auch ihre Schwester einen Mann heiraten, den sie nicht will?

Dana Graham ist es wieder einmal gelungen mir spannende Lesestunden zu bescheren. Diesmal sind es sogar zwei Geschichten in einer, da es nicht nur um Cleopatra und Elias geht, sondern auch um Cleopatras Schwester.

Die Tiefe der Charaktere hat mich erneut vollkommen überzeugt und ein authentisches und mitreißendes Bild vor meinem Auge erschaffen. Der Schreibstil und der Handlungsverlauf haben mich das Buch in einem Rutsch durchlesen lassen. Das war wieder einmal sehr gelungen und hat viel Freude gemacht.

 

 

 

Die Regency Roses haben inzwischen einen festen Platz bei meinen Lieblingsbüchern. Ich mag die Geschichten rund um die Lords und Ladys sowie die Verbindung der einzelnen Bücher untereinander, obwohl man sie auch unabhängig lesen könnte. Wer, genau wie ich, diese Zeit faszinierend findet und Liebesgeschichten mit Tiefgang mag, der sollte sich diese Bücher nicht entgehen lassen. Ich fiebere dann mal dem nächsten Buch entgegen und hoffe es bald lesen zu dürfen.

Ich vergebe hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/regency-roses-3-der-lord-ohne-laecheln-dana-graham-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.