Was mir von dir bleibt ~ Adam Silvera [Rezension]

 

Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Arctis Verlag
Erscheinungstermin: 22.03.2019
ISBN: 978-3038800224
empfohlenes Alter: ab 14 Jahre
Übersetzer: Christel Kröning und Hanna Fliedner
Originaltitel: History is all you left me
Preis: 18,00 € / eBook: 13,99 €
Finde mich auf Amazon!


 

 

 

Griffins erste große Liebe, sein Ex-Freund Theo stirbt bei einem Unfall. Für Griffin bricht eine Welt zusammen, denn obwohl Theo nach Californien an ein College ging und dort einen neuen Freund traf, war für Griffin immer klar, dass Theo eines Tage zu ihm zurückkehren würde. Seit Theos Tod verliert Griffin sich in Zwängen und selbstzerstörerischen Handlungen, ausgelöst durch seine Gehimnisse, die er vor Theo hatte. Doch Griffin muss sich seinen Fehlern stellen. Dabei begleitet ihn ausgerechnet Theos neuer Freund Jackson. Doch kann das gut gehen? Werden die beiden sich verstehen? Und welche Geheimnisse zerreissen Griffin innerlich so?

 

 

 

Nachdem ich “Am Ende sterben wir sowieso” von Adam Silvera verschlungen habe, wusste ich, dass ich auch das neue Werk unbedingt lesen muss.

Adam Silvera ist ein Meister darin die wirklich tiefgehenden Gefühle zu vermitteln. Auch Griffins Verlust ist in diesem Buch so unfassbar greifbar, dass man gleich zu Beginn des Buches einfach nur weinen möchte.  Als Griffin dann auf Jackson trifft, spührt man seinen Widerwillen dem “Neuen” gegenüber.  Jackson hat immerhin etwas gehabt im letzten Jahr das Griffin schmerzlich vermisst hat. Er durfte Theo lieben. Doch Griffin wusste immer, dass Theo sein Schicksal ist und er irgendwann zu ihm zurückgekommen wäre. Nun kommt Theo allerdings niemals wieder. Obwohl er Griffin versprochen hat niemals zu sterben…

Doch es geschieht etwas, das niemand geahnt hätte. Die beiden Trauernden geben sich gegenseitig Halt. Jackson ist weit weg von allen, die ihm etwas bedeuten und Griffins tiefgehende Trauer kann nur Jackson wirklich nachvollziehen. Gemeinsam arbeiten die beiden ihre Trauer auf. Doch können sie sich wirklich gegenseitig stützen oder ziehen sie sich gegenseitig ins Verderben? Ist die Abwärtsspirale für Griffin noch zu stoppen?

Es gibt immer wieder Rückblenden in die Vergangenheit, in denen man Schritt für Schritt erfährt was alles vorgefallen ist. Und auch zu Griffins und Theos gemeinsamen Kumpel Wade gestaltet sich der Kontakt schwierig. Dieser ist völlig abgebrochen. Nun erfährt der Leser warum dies so ist.

Doch nicht nur traurige Szenen greift Silvera auf. In den Rückblenden gibt es auch immer wieder lustige Szenen oder rührende, die man so nicht erwartet hätte beim Lesen. Es schwebt zwar über allem die Trauer um Theo, aber an einigen Stellen musste ich trotzdem schmunzeln oder lachen, weil es Szenen gibt, die wahnsinnig lustig waren. Zum Beispiel als Theo und Griffin Kondome kaufen wollten und ausgerechnet Griffins Vater hinter ihnen steht. Dann das ergreifende Outing der beiden Liebenden…. es gibt einfach so viele Szenen, die nicht nur zum weinen sind und ich wusste nie in welche Szenen der Autor mich als nächstes gehen lassen würde.

Griffin ist als Protagonist zwar sehr gut durchdacht und mit seinen Ticks und Angewohnheiten auch authentisch, dennoch blieb er mir seltsam fremd. Ich konnte seine Handlunge nicht immer nachvollziehen und fand nur schwer einen Zugang zu ihm.

Die Thematik eines Verlustes und der schmerzlichen Erfahrung mit der ersten großen Liebe dagegen hat mich sehr berührt. Es gibt wohl kaum etwas schlimmeres als einen geliebten menschen zu verlieren, dem man gern noch einige Dinge anvertraut hätte bevor er geht. So muss Griffin einige seiner Geheimnisse aufarbeiten ohne Theo alles erzählen und es mit ihm besprechen zu können. Doch in diesem Buch ist er nicht der einzige mit einem Geheimnis.

 

 

 

Bis auf die Tatsache, dass ich zu Griffin keinen wirklichen Zugang gefunden habe, ist dies ein sehr berührendes Buch und ich mochte die Art wie die Rückblenden in den Handlungsstrang eingeflochten waren. So wandelte ich stets zwischen dem heute und der Vergangenheit und konnte nach und nach jedes Detail der Geschichte entdecken.  Es geht in diesem Buch um die ganz großen Gefühle und die Erzählung ist daher auch eine eher ruhigere. Wer auf eine emotional tiefgreifende reise gehen möchte, der sollte zu diesem Buch greifen.

Ich vergebe hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/was-mir-von-dir-bleibt-adam-silvera-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.