Die Meisterin 2 – Spiegel und Schatten ~ Markus Heitz [Rezension]

 

Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Knaur
Erscheinungstermin: 20.08.2020
ISBN: 978-3426227046
Preis: 14,99 € / eBook: 12,99 €
Finde mich bei Amazon!

 

 

 

  1. Der Beginn (02.03.2020)
  2. Spiegel und Schatten (20.08.2020)

 

 

 

Die Heilerin Geneve ist die letzte Nachfahrin der Scharfrichter-Dynastie Cornelius. Als in ihrer Wahlheimat Leipzig eine junge Frau ermordet wird, führt die Spur direkt zu Geneve. Die Ermordete war Mitglied des Londoner Wicca-Covens und extra nach Leipzig gereist, um Geneves Rat einzuholen – offenbar wollte sie die Heilerin zu einer antiken Spiegel-Scherbe befragen.
Geneve kontaktiert ihren Freund, den Vatikan-Polizisten Alessandro Bugatti. Gemeinsam versuchen sie, den Mord an der jungen Wicca aufzuklären und Licht in die Hintergründe des Verbrechens zu bringen.
Schnell sehen Geneve und Alessandro sich schier übermächtigen Gegnern gegenüber. Um gegen dieses tödliche Bündnis anzukommen, müssen sie einander bedingungslos vertrauen – doch ihrem Feind ist es längst gelungen, in Geneve Zweifel an Alessandros Aufrichtigkeit zu säen.
Auch vor hunderten Jahren stand Geneve einst einer mörderischen Kreatur gegenüber, die bis dahin keinen Fuß auf das Festland gesetzt hatte. Hängen Gegenwart und Historie einmal mehr zusammen?

 

 

 

Endlich war es so weit und ich durfte auch Teil 2 der Reihe rund um die Scharfrichter-Dynastien Bugatti und Cornelius lesen. Die düstere Fantasy gemischt mit Thriller-Elementen hat mich auch sofort wieder in ihren Bann gezogen.

Erhneut begeben wir uns mit Geneve Cornelius, die ihrer Berufung als Henkerin schon früh  abgesagt hat, auf Ermittlung. Sie lebt unerkannt als Heilerin in Leipzig. Obwohl sie gern in der bestehenden Familienfehde neutral bleiben möchte, gestaltet sich das zunehmend als schwierig.

Auf der anderen Seite ist Allesandro Bugatti, der dem Cornelius-Clan eigentlich feindlich gesinnt sein sollte. Doch seine Freundschaft zu Geneve sorgt dafür, dass er die Fehde beenden möchte. Er arbeitet bei der Vatikan-Polizei und hat einen 5 Jahre alten Sohn namens Giovanni, der teilweise bei Allessandros Mutter lebt.

Dara Oschatz ist eine Wolf-Gestaltwandlerin und geht bei Geneve in die Lehre. Sie ist gegenüber Geneve sehr loyal, weil diese ihr schon in schweren Zeiten beistand und ihr geholfen hat.

Obwohl dies Band 2 ist, hat es der Autor geschafft ihn so zu schreiben, dass man ihn ohne Vorkenntnisse verstehen kann. Dennoch würde ich natürlich empfehlen den ersten Band zu lesen, damit man komplett in das Universum der Meisterin eintauchen kann. zu Beginn findet sich jedoch eine Liste der handelnden Charaktere und so gelingt auch Lesern, die Band 1 nicht kennen der Einstieg sicher mühelos. Man spoilert sich allerdings den ersten Band ein wenig, wenn man mit Spiegel und Schatten beginnt.

Erneut baut die Geschichte auf mehreren Zeitebenen auf und man erfährt immer wieder Bruchstücke aus der Vergangenheit, die zum Ende hin ein Gesamtbild ergeben. Mir persönlich gefällt diese Erzählweise sehr gut, weil man nach und nach hinter die Beweggründe der Protagonisten blicken kann und somit emotional noch mehr in der Erzählung drin ist.

Geneve ist eine absolute Heldin. Sie steht zu ihrem Wort und tut alles dafür dieses zu erfüllen. Sie steht für die Schwachen ein und ist sehr kreativ im Ausdenken von Lösungswegen. Dabei muss sie häufig wie eine Ermittlerin der Polizei denken und Spuren lesen. Diese Details verleihen dem Buch eine Tiefe und den Charakteren Authentizität. Dass es hier mal einen starken weiblichen Charakter gibt gefällt mir wahnsinnig gut. Die Bücher in denen die Frauen so unbedarfte Mäuschen sind kann ich nicht mehr sehen. Geneve, Dara und auch Geneves Mutter Catharina (die in einigen Rückblenden zu Wort kommt) sind beeindruckende Protagonistinnen von denen es in der Literatur ruhig mehr geben dürfte.

Der Titel Spiegel und Schatten ist hier sehr gut gewählt und bekommt später noch eine Bedeutung im Buch, die mir richtig gut gefallen hat.

Die Komplexität der verschiedenen Zeitebenen fügt sich nach und nach zu einem Gesamtbild zusammen und ist an Spannung kaum zu überbieten.

 

 

 

Eine gelungene Fortsetzung, die sich jedoch auch ohne Vorkenntnisse gut lesen lässt. Es erwarten euch Spannung, tolle Charaktere und ein Fall, der sich wie ein Fantasy-Thriller liest. Ich bin absolut begeistert von diesen Büchern und kann sie euch nur empfehlen. Kämpft an der Seite von Geneve gegen das Unrecht und begebt euch auf ein Abenteuer voller Magie, Spannung und Action.

Ich vergebe hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/die-meisterin-2-spiegel-und-schatten-markus-heitz-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.