Der Mobi Hörstick – praktisch oder nicht?

 

Ich durfte den neuen Mobi- Hörstick testen, den es ab sofort im Buchhandel gibt oder den man alternativ über Bücherwege.de direkt bestellen kann.

 

Und ich habe mich für die ersten beiden Teile der Skulduggery Pleasant Reihe entschieden.

Die vollständige Rezension findet ihr HIER!

Format: Mobi-Hörstick
Veröffentlicht von: BücherWege
Autorisierte Hörbuchfassung
Erschienen im April 2019
Band 1 und 2
gelesen von Rainer Strecker
Laufzeit: 14 h 19 Min
ISBN: 978-3-96500-006-3
Hörbucher bei Hörcompany Buchausgaben bei Loewe
Preis: 25,00 €
Finde mich bei Amazon!

Inhalt

Gentleman,Detektiv und Skelett

Er ist kein gewöhnlicher Detektiv. Er ist Zauberer und Meister der kleinen schmutzigen Tricks, und wenn die Umstände es erfordern, nimmt er es mit dem Gesetz nicht so genau und er ist ein echter Gentleman. Ausserdem … er ist ein Skelett. Als Stephanie Skulduggery Pleasant das erste Mal sieht, ahnt sie noch nicht, dass sie ausgerechnet mit ihm eines ihrer größten Abenteuer erleben wird. Denn um den mysteriösen Tod ihres Onkels aufzuklären, muss sie ihn in eine Welt voller Magie begleiten – eine Welt, in der mächtige Zauberer gegeneinander kämpfen, Legenden plötzlich zum Leben erwachen und das Böse schon auf Stephanie wartet.

 

Wie praktisch ist der Hörstick?

Nachdem in meiner Rezension geklärt ist wie gut mir die Geschichte und Rainer Streckers Stimme dazu gefallen haben, will ich euch natürlich noch ein wenig über den Praxistest erzählen.

Zunächst total angenehm ist, dass es kein lästiges Wechseln von Cds mehr gibt. Man kann einfach weiterhören so lange man möchte. Alle Kapitel sind nummeriert und so weiß man immer genau wo man war. Inzwischen merken Player sich ja sogar die letzte Position und so ist es auch kein Problem zwischendrin mal vom Hörstick auf das Radio und wieder zurück zu schalten.

Mit dem Wechseln der CDs fällt es auch weg, dass die CDs zerkratzen. Denn gerade im Auto ist CD wechseln nicht nur lästig, sondern auch gefährlich. Man wird immerhin vom Straßenverkehr abgelenkt.

Inzwischen haben ganz viele Autos auch gar keinen Player für CDs mehr. Und der tragbare CD Player ist auch Geschichte. Was also macht man, wenn man ein Hörbuch auf CD erstanden hat? Richtig. Man liest es am Rechner ein und kopiert es auf einen Player im Handy oder eben auf einen Speicherstick um das Buch auch unterwegs hören zu können. Dabei wirft es einem nicht selten die Nummerierung der Kapitel durcheinander und man kann das Buch nicht wirklich genießen. Hier ist alles schon auf einem Stick und durchnummeriert. Das lästige Einlesen des Mediums CD erspart ihr euch also damit komplett. Und vom USB Steckplatz bis zum Handy ist es ein viel kürzerer Weg. Dann habt ihr das Hörbuch immer dabei.

Das Mitnehmen der Hörsticks ist auch kein Thema, denn die Sticks passen in jede Tasche. Die kleine Plastikumhüllung der Sticks ist mit gerade einmal 10 cm Höhe und 6,5 cm Breite und 1 cm Höhe sogar so klein, dass sie in jeder Handtasche Platz findet. Und auch im Urlaub fällt dieses kleine Büchlein kaum ins Gewicht. Mit der Hülle wiegt der Stick gerade einmal 26 Gramm.  Zum Vergleich wiegen die beiden Taschenbücher zusammen circa 1 kg und nehmen auch viel mehr Platz weg im Gepäck.

Doch wie gut können Kinder mit dem Hörstick umgehen? Auch hier gibt es nichts zu bemängeln. Der Umgang mit den Hörsticks ist im wahrsten Sinne “kinderleicht”.

 

Wer nun noch mehr wissen möchte über dieses tolle neue Medium, der findet noch viele weitere interessante Artikel im Tourplan der Netzwerkagentur Bookmark. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/der-mobihoerstick-praktisch-oder-nicht/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.