Bleib du~ Coming out

Ich habe mich im Rahmen der #bleibdu – Kampagne mit dem Thema “Coming Out” beschäftigt. Den Anstoß dazu gegeben hat mir das Buch “Was mir von dir bleibt” von Adam Silvera. Die Bücher Silveras fallen alle in das LGBT – Genre und deshalb empfand ich das Thema als sehr passend.

 

Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Arctis Verlag
Erscheinungstermin: 22.03.2019
ISBN: 978-3038800224
empfohlenes Alter: ab 14 Jahre
Übersetzer: Christel Kröning und Hanna Fliedner
Originaltitel: History is all you left me
Preis: 18,00 € / eBook: 13,99 €
Finde mich auf Amazon!

 

Inhalt:

Griffins erste große Liebe, sein Ex-Freund Theo stirbt bei einem Unfall. Für Griffin bricht eine Welt zusammen, denn obwohl Theo nach Californien an ein College ging und dort einen neuen Freund traf, war für Griffin immer klar, dass Theo eines Tage zu ihm zurückkehren würde. Seit Theos Tod verliert Griffin sich in Zwängen und selbstzerstörerischen Handlungen, ausgelöst durch seine Gehimnisse, die er vor Theo hatte. Doch Griffin muss sich seinen Fehlern stellen. Dabei begleitet ihn ausgerechnet Theos neuer Freund Jackson. Doch kann das gut gehen? Werden die beiden sich verstehen? Und welche Geheimnisse zerreissen Griffin innerlich so?

Meine vollständige Rezension findet ihr HIER.

 

Coming Out

Was ist ein Coming out? Im Buch von Silvera geht es darum, dass Griffin und Theo den Eltern ihre Homosexualität gestehen und ihnen mitteilen, dass sie in einer Beziehung sind. Und diese Nachricht wird sehr positiv aufgenommen. Der Vater bietet sogar in einem Drugstore an Kondome für die beiden zu bezahlen, die sie aufs Kassenband gelegt haben. Sie wussten nicht, dass Griffins Vater direkt hinter ihnen steht. Aber sein Dad findet es toll, wie verantwortungsbewusst die beiden daran denken sich zu schützen. Lediglich einer von Griffins Cousins hat ein großes Problem mit der Homosexualität und ist keinesfalls aufgeschlossen.

Doch ein Coming out bedeutet noch mehr: wenn man von gesellschaftlichen Stereotypen oder sexuellen Normvorstellungen abweicht und dies akzeptiert (inneres Coming-Out) und seinem Umfeld mitteilt (äußeres Coming-Out).

Dieser Schritt ist für viele schwierig. Man hat Ängste, dass man nicht angenommen wird und vielleicht Freunde und Familie verliert. Doch es ist seelisch absolut nicht ratsam so zu tun als ob… denn dabei machen sich die Menschen selbst kaputt und werden nicht glücklich. Und ich finde jeder hat es verdient glücklich sein zu dürfen.

Was berichten diejenigen, die ein Coming Out hatten:

Ich habe angefangen zu recherchieren und bin dabei auf ganz unterschiedliche Menschen gestoßen. Zunächst einmal bedanke ich mich bei denen, die mir etwas zu diesem Thema mitgeteilt haben. Ich habe die Betroffenen anonymisiert und werde nicht alles erzählen können, was mir berichtet wurde.

Es gibt tatsächlich Kreise, die glauben, man könne eine Art Exorzismus betreiben, um die Menschen wieder auf den “von Gott gewollten Weg” zu führen. Dies sind zumeist radikale Bibelgruppen, die behaupten Gottes Werk zu tun.

Ich unterhielt mich mit einer Frau, die BDSM lebt. Dies hat ihre Mutter mitbekommen und sie daraufhin aufgefordert diese “Schande” zu verbergen. Sie würde sich für ihre eigene Tochter schämen. Dies war das letzte Gespräch zwischen Mutter und Tochter. Dies hat mich sehr erschüttert und ich war beeindruckt, wie stark diese Frau ist. Ihre eigene Tochter erzieht sie tolerant und mit viel Liebe. Ihr ist wichtig, dass BDSM nicht mit Gewalt gleichzusetzen ist und zu sagen, dass nichts gegen ihren Willen geschieht.

Für Menschen, die ihr Coming Out noch vor sich haben, darf ich sie zitieren: “Sei mutig und zieh deine Konsequenzen daraus. Es ist wichtiger selber glücklich zu sein , als andere glücklich zu machen in dem man liebt so wie andere finden, dass es richtig ist.”

Ich habe auch mit jemandem gesprochen, der mir gesagt hat, dass die Eltern ihn so angenommen haben, wie er ist und er sich eigentlich völlig umsonst verrückt gemacht hatte vorher. Hier unterstützen die Eltern ihr Kind, sind für ihn da und auch die Geschwister stehen hinter ihm. Der Zusammenhalt der Familie ist für ihn sehr wichtig und angenommen zu werden, wie man ist, ist das größte Geschenk sagt er.

Das Coming Out in der Schule ist oft schwierig für Jugendliche. Hier kann es zu Mobbing und Gewalt kommen, wenn ein Mitschüler eingesteht, dass er “anders” ist. Wichtig ist, dass ihr euch Hilfe holt, wenn ihr verzweifelt seid oder Fragen habt. Es gibt überall Hilfsangebote für Jugendliche, die nicht weiter wissen. So zum Beispiel dieBunte Nummer , eine Coming Out Beratung für den Raum Wiesbaden. Gebt einfach “Coming Out” und euren Wohnort in die Suchmaschine ein und ihr werdet zahlreiche Anlaufstellen finden. Die Bunte Nummer dient als Beispiel. Wichtig ist, dass ihr nicht allein seid!

#bleibdu

Ich plaudere zum Abschluss des Beitrage ein wenig aus dem Nähkästchen: Wir sind tolerant und offen. Wir legen großen Wert darauf, dass wir alle so akzeptieren wie sie sind. Und das haben wir auch unserem Kind vermittelt. Unser Sohn ist ein weltoffener und toleranter Mensch und darauf sind wir sehr stolz.

Neulich lief eine Dating-show im Abendprogramm, die ich nebenbei im Fernsehen laufen hatte während ich gekocht habe. Mein Sohn kommt ins Zimmer, schaut auf den Fernseher und sagt: “Ah…da kann auch ein Mann einen anderen Mann kennen lernen. Das ist gut: wir leben schließlich im 21. Jahrhundert!” Sprach es und verließ den Raum wieder.

Wir sehen das so: Es spielt keine Rolle wen man liebt, sondern es ist wichtig, dass man liebt und geliebt wird!

Wenn jeder seine Vorurteile weg lassen könnte und einmal mit offenen Augen durch die Welt geht, dann hat jeder Mensch die Chance er selbst zu sein und die Welt wäre freier.

 

 

Die #bleibdu Aktion wird von der Netzwerk Agentur Bookmark und Authors Assistant organsiert. Auf der Homepage von Bleib du und auf FB + Instagram findet ihr weitere spannende Artikel.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/bleib-du-coming-out/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.