Wortwächter ~ Akram El-Bahay [Rezension]

 

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Ueberreuter Verlag
Erscheinungstermin: 16. Februar 2018
ISBN:  978-3764151188
empfohlenes Alter: ab 11 Jahren
Preis: 14,95 € / eBook: 12,99 €
Finde mich auf Amazon!


 

 

 

Tom landet bei seinem Onkel David in den Ferien. Seine Eltern möchten nämlich in Paris endlich die versäumten Flitterwochen nachholen. Er ahnt schon wie unglaublich langweilig die Zeit bei Onkel Davis werden würde. Denn dieser besitzt weder Internet noch einen Fernseher. Dafür aber jede menge Bücher, die so gar nicht Toms Leidenschaft sind. Doch als er seine Seite findet und feststellt, dass sie zu ihm zu sprechen scheint, überschlagen sich plötzlich die Ereignisse. Und Tom weiß einfach, dass er die goldene feder finden muss um alles wieder gut zu machen. Dabei begleiten ihn Josephine und der Butler Will. Und er muss sich einem Geheimbund stellen und sieht sich plötzlich lebendig gewordenen Statuen gegenüber. Doch das ist nicht das einzig wundersame in der Welt der Worte und der Abenteuer…..

 

 

 

Tom liebt sein Smartphone, den Fernseher und liest ab und zu höchstens mal ein Comic. Doch damit ist Schluss, als er bei seinem Onkel David ankommt. Denn dieser besetzt kein Internet, keinen Fernseher und nur ein altertümliches Telefon mit Wählscheibe. Dafür hat er haufenweise Bücher in seinem Besitz. Doch darüber kann Tom sich einfach nicht freuen. Er ist sicher, den langweiligsten Ferien seines Lebens entgegen zu sehen. Doch als sein Onkel entführt wird, erfährt er eines der größten Geheimnisse der Familie. Sein Familienzweig stammt von Shakespeare ab und er kann plötzlich das Wispern der Seiten wahr nehmen. Und dann scheint die Seite sein eigenes Leben zu erzählen.

Ehe sich Tom versieht stolpert er gemeinsam mit dem Butler Will und Josephine in ein gigantisches Abenteuer. Die Goldene Feder kann seinen Onkel und all die anderen Entführten befreien. Um sie einzutauschen gegen das Leben seines Onkels begeben sich die Freunde auf die Suche und geraten in das Größte Abenteuer , das man sich nur vorstellen kann. Sie müssen nicht nur Aufgaben in verschiedenen Ländern lösen, sondern sehen sich auch gleich zwei Feinden gegenüber, gegen die sie machtlos zu sein scheinen.

Das Setting hatte mich von Anfang an in seinen Bann gezogen und ich konnte die Wortwächter gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Protagonisten sind ganz wundervoll dargestellt und jeder hat seine Eigenarten. Ich erkannte mich ganz besonders in Josephine wieder, die überall ein Buch mit sich herum trägt und immer die Nase in die Geschichten der Welt steckte. Tom, der sich erst langsam daran gewöhnen muss, dass alles auf der Welt mit Büchern und Geschichten zu tun hat und auch Will, der mit seiner Loyalen Art ein echter Freund ist für die Beiden. Die zarte und ganz leichte Liebesgeschichte zwischen Tom und Josephine ist aus meiner Sicht genau das was 11 jährige ganz langsam und zaghaft selbst erleben. Und genau so fließt es ganz leise in die Geschichte ein ohne einen großen Part einzunehmen. Die beiden wirken einfach wahnsinnig niedlich zusammen.

Das Buch ist ab 11 Jahren empfohlen, aber ich bin selbst mit meinen 36 Jahren in dem Buch versunken und völlig begeistert von der Ideenvielfalt , die Akram El-Bahay hier erneut bewiesen hat. Dazu kommen ganz wunderbare Abschnitte in der Erzählung, die so viel Tiefe enthalten, dass ich selbst einen Moment innehalten musste und die Zeilen auch ein zweites Mal genießen konnte bevor ich weiter gelesen habe.

Es ist unfassbar grandios und mitreißend. In diesem Buch geht es um Freundschaft und Fantasie. Auch die Frage ob man in einer Situation, in der man eigentlich nur das Falsche tun kann, dennoch eine richtige Entscheidung treffen kann. Dazu kommen Erlebnisse und Szenen, die viel Mut erfordert haben von Tom und seinen Freunden. Die Themen hinter der Geschichte waren so vielfältig, dass man dieses Buch immer wieder lesen möchte.

Der Schreibstil ist bildhaft, aber dabei nicht zu detailreich. Genau richtig für junge Leser. Der Sutor schafft es ganze Szenen bildhaft entstehen zu lassen im Kopf und so eine ganze Welt zwischen zwei Buchdeckel zu packen.

Gefreut habe ich mich, dass ich viele Zitate aus dem Buch wieder erkannt habe aus anderen Geschichten und auch viele andere Autoren und Bücher einen Auftritt haben.

 

 

 

Nicht nur Kinder werden ihr pures Lesevergnügen mit den Zeilen erleben, sondern auch Erwachsene werden das Abenteuer von Tom und Josephine lieben. Lasst euch dieses Buch nicht entgehen. Von uns gibt es eine absolute Leseempfehlung.

Ich vergebe hier:

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/wortwaechter-akram-el-bahay-rezension/

2 Kommentare

  1. Nicole Katharina

    Hallo Claudia,
    deine Rezension finde ich interessant gestaltet und nachdem ich das Buch nun jetzt auch gelesen habe, dachte ich mir, ich verlinke dich einfach mal unter meine Rezension, ich hoffe das ist in Ordnung?
    Liebe Grüße Nicole

    1. Claudi

      Hallo Nicole,

      darüber freue ich mich sogar sehr. Vielen lieben Dank.

      Magst du mir den Link von deiner Rezension senden? Ich lese gern andere Rezis zu Büchern, die ich rezensiert habe und verlinke dich auch sehr gerne 🙂

      Liebe Grüße
      Claudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Für Statistische Zwecke werden auf diesem Server anonymisierte Daten der Besucher gesammelt. Die IP-Adressen werden dabei anonymisiert gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzbestimmungen.    Akzeptieren, Ablehnen  
619