Underground Kings 2 – Kai ~ Aurora Rose Reynolds [Rezension]

Taschenbuch: 260 Seiten
Verlag: Romance Edition
Erscheinungstermin: 14.06.2019
ISBN: 978-3903130944
Übersetzer: Lizzy Pierce-Parker
Preis: 12,99 € / e-Book: 4,99 €
Finde mich bei Amazon!

 

 

 

Underground Kings

  1. Kenton (04.08.2017)
  2. Kai (14.06.2019)
  3. Sven (08.11.2019)

 

 

 

Myla war gerade einmal sechs Jahre alt, als ihre Eltern sie fort gaben um ihr Leben zu schützen. Doch Myla erlebte die Hölle auf Erden.

Kai war schon als Junge von Myla fasziniert und er versucht alles um sie aus dem Hintergrund zu schützen. Doch als er erfährt, dass das Sicherheitsnetz ein Leck hat, bietet er Myla einen Deal an.

Was als Farce beginnt, entwickelt sich bald zum wichtigsten Bestandteil ihrer beider Leben. Alles scheint sich zum Guten zu wenden, doch Kai hat mächtige Feinde, die nun seine Schwachstelle kennen …

 

 

 

Man wird zu Beginn vollkommen unvorbereitet in die Handlung hineingeworfen. Ohne die Protagonisten kennen zulernen oder deren Geschichte ein wenig zu verstehen, wacht Myla als Kais Ehefrau auf. Wie es genau dazu gekommen ist und was die Hintergründe waren, wird erst nach und nach aufgedeckt.

Ich hatte zu Beginn tatsächlich das Gefühl, dass einige Seiten fehlen. Doch das gibt sich nach ein paar Kapiteln zum Glück wieder.

Kai hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und er empfindet mehr für Myla als er sich selbst zu Beginn eingestehen wollte. Myla kennt Kai noch aus ihrer Kindheit, doch wie sich Kai weiterentwickelt hat, weiß sie nicht genau. Auch ist sie unsicher ob sie ihm vertrauen kann. Doch die Ehe mit ihm scheint das einzige zu sein, was ihr Schutz bietet. Also lässt sie sich auf diese Beziehung ein. Doch schon bald meldet sich ihr schlechtes Gewissen. Wie soll sie Kais Familie gegenüber treten und wie lange kann sie diese Farce aufrecht erhalten? Und dann sind da noch die Gefühle für Kai, die langsam zum Leben erwachen. Kann so eine Beziehung eine Zukunft haben?

Aurora Rose Reynolds schafft es immer wieder mich mit ihren Büchern zu faszinieren und gut zu unterhalten. Myla und Kai sind dabei etwas ganz Besonderes und ich mochte Myla gleich von Beginn an sehr. Kai blieb mir eine ganze Weile noch sehr undurchsichtig und ich konnte mich in seine Gefühle zunächst nicht so hineinversetzen. Er blieb für mich eher so der dunkle Schatten, den ich nicht richtig greifen konnte.Das wird zwar nach ein paar Kapiteln besser, aber so richtig greifen konnte ich Kai bis zum Ende nicht.

Der Spannungsbogen baut sich durch diese undurchsichtige Ausgangssituation ein wenig langsamer auf, als ich das von den Büchern der Autorin gewohnt bin. Nach einigen Seiten habe ich mich aber so gut in das Buch hineingefunden, dass ich den Rest wie gewohnt in einem Rutsch gelesen habe. Die Underground Kings sind anders als die Until-Reihe und das ist auch gut so.

Dennoch taucht der eine oder andere Mayson auch hier in den Büchern auf. Ich mag diese Überkreuzung von Handlungssträngen und Charakteren sehr gerne und bewundere wirklich wie die Autorin da die Übersicht behält.

Ich freue mich schon sehr auf Sven, der auch bald erscheint und werde den Büchern der Autorin weiterhin folgen, weil ich es mag, wenn man mit jedem neuen Band in ein Setting zurückkehren kann, das einem vertraut ist. Gleichzeitig sind Kenntnisse der anderen Bände nicht nötig, weil jeder Teil in sich abgeschlossen ist und so auch Neueinsteiger in diese Welt schlüpfen können.

 

 

 

Nach ein paar kleineren anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Einstieg und mit Kai, hat mir das Buch dann noch wirklich gut gefallen. Ich freue mich nun schon sehr auf Sven und auf Coby (den neuen Until You – Band), die beide demnächst erscheinen.

Ich vergebe hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/underground-kings-2-kai-aurora-rose-reynolds-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.