Träumen am Meer ~ Rosita Hoppe [Rezension]

 

Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: CW Niemeyer Buchverlage GmbH
Erscheinungstermin: 14.02.2020
ISBN: 978-3827195388
Preis: 13,00 € / eBook: 9,99 €
Finde mich auf Amazon!

 

 

 

  1. Küsse am Meer (14.09.2014)
  2. Glück am Meer (22.08.2017)
  3. Träumen am Meer (14.02.2020)

 

 

 

Glück ist, über den eigenen Schatten zu springen.

Nie wieder zurück in die Heimat. Das schwor sich Greta vor siebzehn Jahren, als genau dort ein Unglück geschah, das ihr Leben aus den Fugen riss. Und doch steht sie auf der Fähre, die sie nach Amrum bringt – als Trauzeugin ihrer Schulfreundin Merle. Kann sich Greta der Vergangenheit, die ihr einst alles genommen hat, stellen?

Doch nicht nur ihrer Vergangenheit muss sie sich stellen, sondern auch Tante Agnes, ihrer einzigen Verwandten auf der Insel, die ihr irgendetwas verschweigt. Und dann ist da noch Peter, der zweite Trauzeuge, der ihre Gefühle gehörig durcheinanderwirbelt. Sich auf Amrum verlieben, ist wirklich das Letzte, was Greta will. Doch manchmal hat Amor eigene Pläne.

 

 

 

Als ich dieses Buch mit dem schönen Cover sah, habe ich mich auf einen emotionalen und entspannten Lesegenuss gefreut. Ich erwartete eine romantische Geschichte bei der ich mich ans Meer träumen kann und genau das habe ich bekommen.

Man startet als Greta auf der Insel Amrun landet. Hierher wollte sie niemals zurückkehren und niemals all die düsteren Erinnerungen aufwühlen, die sie begleiten seit sie ihre Mutter auf tragische Weise hier verlor. Doch nun heiratet ihre beste Freundin und sie soll Trauzeugin sein. Dem kann Greta sich schlecht entziehen und kehrt nun nach so vielen Jahren auf die Insel zurück.

Was sie hier findet sind aber nicht nur schmerzliche Erinnerungen, denn mit Peter tritt auch ein Mann zum Verlieben in ihr Leben. Doch möchte Greta das? Sich ausgerechnet da verlieben wohin sie nie zurück wollte? Hat so eine Beziehung eine Zukunft? Was verschweigt ihre Tante Agnes Greta? Und kann sie all diese schlimmen Dinge der Vergangenheit jemals verarbeiten?

Der Schreibstil von Rosita Hoppe hat mir sehr gut gefallen. Man erlebt alle Ereignisse aus verschiedenen Perspektiven, denn neben Greta gibt es auch noch Kapitel aus der Sicht von Peter und Tante Agnes. Alles jeweils in der dritten Person geschrieben. So konnte ich mir ein umfassendes Bild machen und erfuhr einiges aus Gretas Leben.

Der Handlungsverlauf hat mich gut unterhalten und war spannend. Denn es erwartet den Leser nicht nur ein seichter Liebesroman. Frau Hoppe hat hier zahlreiche Wendungen und Ereignisse eingebaut, die man als Leser so nicht erwartet und das Buch zu einer emotionalen Achterbahnfahrt machten. Denn neben all den Dingen, die es aufzuarbeiten gilt, sind da auch die Zweifel an Gretas Gefühlen. Denn kann man sich in so kurzer Zeit tatsächlich verlieben? Wie gut hält eine solche Beziehung, wenn man erst mal wieder auf Distanz ist? Denn Gretas Lebensmittelpunkt liegt nun einmal in Nürnberg.

Auf all das und noch viel mehr werden hier Antworten gesucht und gefunden. Ich konnte das Buch kaum weglegen und habe tolle Lesestunden erlebt.

Die Frage wie ich selbst mit so einem Schicksalsschlag umgegangen wäre hat mich beim Lesen begleitet. Doch es geht auch darum wieder neuen Mut zu fassen und nach vorne zu blicken. Denn wenn man sich der Vergangenheit stellt und sie verarbeitet, dann nur kann man wieder völlig glücklich werden.

Nachdem ich das Buch beendet habe, habe ich gleich recherchiert was Rosita Hoppe noch so geschrieben hat und bin auf zwei ältere Bücher gestoßen, die auch “am Meer” heißen. Beim genaueren anschauen des Klappentextes sah ich, dass es sich um weitere Bewohner von Amrum handelt, die in diesem Buch auch zeitweise auftauchen.

Die Handlung dieses Buches ist jedoch vollkommen unabhängig lesbar und ich hätte es gar nicht bemerkt, wenn ich nicht gleich alles nach Frau Hoppes Büchern durchforstet hätte. Ich führe sie aber der Vollständigkeit halber als Teile der Reihe mit auf.

 

 

 

Ein wunderbares Buch, das mich nach Amrun entführt hat und mich gut unterhalten konnte. Wer eine gute Mischung aus Drama, Spannung und tiefen Gefühlen sucht, der wird hier fündig. Mir hat das Buch gut gefallen und ich werde mir die anderen Werke von Rosita Hoppe nun definitiv noch einmal näher anschauen.

Ich vergebe hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/traeumen-am-meer-rosita-hoppe-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.