Rabenjagd 1 – Dunkles Flüstern ~ Jamie L. Farley [Rezension]

 

Taschenbuch: 356 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag
Erscheinungstermin: 16.09.2022
ISBN: 978-3038962496
Preis: 14,90 € / eBook: 6,99 €
Finde mich bei Amazon!

 

 

 

Rabenjagd:

  1. Dunkles Flüstern (16.09.2022)
  2. tba

Ich bin die Dunkelheit. Ich bin alles, was du fürchtest, alles, was du hast, und alles, was dir geblieben ist.

Der achtzehnjährige Clay ist ein Außenseiter und bekommt das in der Schule täglich zu spüren. Halt findet er bei seinen beiden einzigen Freunden, die ihn jedoch nur begrenzt vor den Attacken seiner Mitschüler schützen können. Seine Faszination für Horrorfilme zieht ihn immer wieder zu den alten Ruinen im Wald. Als er und seine Clique dort auf eine ominöse Kiste in einem Kellergewölbe stoßen, kann Clay nicht anders, als sie zu öffnen – und bricht damit einen uralten Bann.
Zweihundert Jahre war der Vampir Krátos in einem Sarg gefangen. Traumatisiert und verzweifelt folgt er der bösen Stimme in seinem Kopf, die ihn antreibt, Rache zu nehmen an jenen, die ihn gequält haben. Die ihm alles nahmen, was er liebte. Und die er in den Jugendlichen wiederzuerkennen glaubt.

Quelle Sternensand Verlag

 

 

 

Dies ist der erste Band der Rabenjagd-Dilogie aus der Feder von Jamie L. Farley. Schon das Cover hat mich sehr angesprochen und der Klappentext hat eine düstere Vampirgeschichte versprochen. Deshalb musste ich das Buch auch ganz schnell lesen. Rabenjagd fällt eher in den Bereich Dark-Fantasy für Jugendliche und Erwachsene.

Ich war gleich zu Beginn sehr gefesselt von der Geschichte. Man erlebt wie die Jugendlichen sich im Wald an der Ruine treffen um eine Geburtstags Party zu planen. Dabei stoßen sie wieder auf eine Luke im Boden, die sich jedoch noch nie öffnen lies. Bis auf diesen Abend. Plötzlich besteht die Möglichkeit in dieses Gewölbe vorzudringen und zu erforschen was da unter dieser Ruine verborgen ist. Natürlich machen sich die Freunde gleich auf den Weg die Treppe hinunter. Sie finden eine alte Holzkiste und Clay kann einfach nicht anders als die Kiste zu öffnen. Doch was sie da entdecken sprengt alle Vorstellungskraft.

Krátos ist schon fast 200 Jahre in diesem Sarg gefangen. Er ist ausgehungert und wird von seinen inneren Dämonen zusätzlich noch verfolgt. Hoch traumatisiert glaubt er in der Gruppe Jugendlicher diejenigen zu erkennen, die ihn damals gefoltert und eingesperrt haben. Und er begibt sich auf die Jagd.

Sehr gut gefallen haben mir die unterschiedlichen Charaktere. Hier ist von der gemein gefährlichen Mitschülerin über den Schul-Fiesling bis zum Mobbing-Opfer alles dabei. Und Jamie L- Farley schafft es das Thema Mobbing so einfließen zu lassen, dass es sich wunderbar in die Geschichte einfügt, aber einen wichtigen Blick auf die Opfer solcher Attacken gibt. Ich habe Clay so gut verstanden und mich in ihm wieder gefunden in einigen Punkten. Da der Autor das so gelungen eingefangen hat, macht es sicherlich andere Leser und Leserinnen darauf aufmerksam, welche Emotionen Mobbing auslöst. Und auch diejenigen die weg sehen machen quasi mit. Es wird jedoch nicht nur das Mobbing gelungen in die Geschichte verwoben, auch das Thema “coming out” wird mit integriert. Aber ebenfalls so, dass es nicht primär im Vordergrund steht, sondern die Geschichte ergänzt und zu etwas macht, das sehr vielschichtig ist.

Im Vordergrund stehen aber, wie schon gesagt, nicht diese schweren und dennoch wichtigen Themen, sondern die Handlung rund um den Vampir Krátos und den Jugendlichen als Gruppe. Und die hat es wirklich in sich. Sehr spannungsgeladen und actionreich geht es zur Sache. Es fließt auch einiges an Blut und das ist echt nichts für schwache Nerven. Ich konnte das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen, weil so viele Dinge geschehen, die mich immer weiter lesen lassen wollten.

Die Charaktere entwickeln sich im Laufe der Handlung stetig weiter und es war eine Veränderung bei allen spürbar. Das finde ich immer sehr wichtig und es verstärkt die Authentizität der Charaktere.

Erzählt wird immer aus wechselnden Perspektiven, die jedoch auch gut gekennzeichnet sind. So weiß man immer bei welchem der Freunde man sich gerade befindet oder ob man vielleicht sogar Krátos oder John Sichtweise und Geschichte kennenlernt. Diese Rückblenden haben mir auch sehr gut gefallen, weil sie einen tieferen Einblick in die Geschichte des Vampirjägers und des Vampirs geliefert haben.

Der Schreibstil ist fesselnd und die Geschichte ließ mich nicht los. Was will man mehr?

 

 

 

Ein sehr gelungener Auftakt mit vielen Überraschungen und Wendungen erwartete mich hier. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und kann den zweiten Band jetzt schon kaum erwarten. Sehr empfehlenswert für alle, die eine düstere Vampirgeschichte suchen. Lasst euch das nicht entgehen.

Ich vergebe hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/rabenjagd-1-dunkles-fluestern-jamie-l-farley-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.