Pheromon 2 – Sie sehen dich ~ Rainer Wekwerth und Thariot [Rezension]

 

Broschierte Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Erscheinungstermin: 17.07.2018
ISBN: 978-3522505543
empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
Preis: 17,00 € / eBook: 12,99 €
Finde mich auf Amazon!


 

 

 

Pheromon – Sie…….

  1. … riechen dich (16.01.2018)
  2. … sehen dich (17.07.2018)
  3. … jagen dich (15.01.2019)

 

 

 

Der Kampf um die Zukunft hat gerade erst begonnen!

Die Menschheit steht vor dem Abgrund – in Gegenwart und Zukunft. Und niemand hat es bemerkt! Doch du beginnst nun langsam die Zusammenhänge zu verstehen!
Du gehörst zu einer kleinen Gruppe mit besonderen Fähigkeiten, die als Auserwählte die fremden Invasoren aufhalten könnten.
Zusammen seid ihr stark: Ihr seid „Hunter“, geschaffen in der Zukunft, um das Schicksal der Welt zu verändern!

 

 

 

Nachdem ich den ersten Band verschlungen hatte, war mir klar, dass auch der zweite alsbald folgen musste. Auch Teil 2 wartet wieder mit einem grandiosen Cover auf und einem bedruckten Buchschnitt, der sich in der Sammlung der Bücher im Regal definitiv hervorhebt. Hier wurde ein grandioses Coverdesign erschaffen, das sich gut ergänzt. Doch nun zum Inhalt, der natürlich das wichtigste an einem Buch ist.

Jake kämpft sich weiterhin durch die Gegenwart. Der Erzählstrang in der heutigen Zeit wird wieder vollständig aus seiner Sicht erzählt. Dieser Strang wurde von Rainer Wekwerth geschrieben.  Jake ist am Ende des ersten Bandes auf Lee und Skagen getroffen und erhofft sich nun ein paar Antworten. Doch es soll anders kommen als gedacht und Lee wird gleich im ersten Kapitel getötet. Skagen wird festgenommen und Jake muss fliehen, denn er tötet im Affekt einen Mann. Als er auf die blinde Hannah trifft, scheint er eine Verbündete gefunden zu haben.

Durch die Zukunft 2118 führt uns die Juristin Giovanella, die aus der Feder von Thariot stammt.  Giovanella soll Jake finden, denn dieser soll angeblich noch lange nicht tot sein. Sie hält das zunächst für einen Scherz. Ist das Ganez doch immerhin 100 Jahre her. Doch sie ist einfach die Beste in Recherche und deshalb will sie diesem merkwürdigen Auftrag auf den Grund gehen. Mit ihren Nachforschungen bringt sie jedoch das FBI gegen sich auf.

So schweben beide in Lebensgefahr obwohl 100 Jahre zwischen ihnen liegen. Die Verbindung der beiden Stränge ist noch nicht ganz klar, aber man ahnt, dass es auf ein großes Finale hinauslaufen wird. Ich fand es immer wieder spannend zu sehen wie die beiden Autoren hier ein gemeinsames Bild geschaffen haben und den Leser mit auf eine oder eigentlich zwei spannende Reisen nehmen.

Zu Beginn hatte ich ein wenig Schwierigkeiten in das Buch hineinzufinden, da es nahtlos weitergeht wo Band 1 endete. Aber dann wurde ich wieder einfach mitgerissen. Die Altersangabe hat auch bei diesem Buch durchaus eine Berechtigung, da es im Laufe der Handlung zu einigen nicht kindgerechten Szenen kommt. Gerade mit sich zuspitzender Gefahr werden die Antagonisten skrupelloser und dadurch nimmt natürlich die Handlung an Härte zu.

Am Ende des Buches hatte ich das Gefühl, dass hier einfach nicht weiter geschrieben wurde, denn ich war gerade noch total im Lesefluss als plötzlich die Handlung abbrach.

 

 

 

Eine gelungene Fortsetzung des ersten Bandes, der mich umso neugieriger auf die Auflösung des Ganzen macht. Wie haben sich Rainer Wekwerth und Thariot das große Finale vorgestellt. Werden die Hunter es schaffen? Oder werden die Invasoren siegen?

Ich vergebe hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/pheromon-2-sie-sehen-dich-rainer-wekwerth-und-thariot-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.