Mystic Highlands 1: Druidenblut ~ Raywen White [Rezension]

 

eBook: 262 Seiten
Verlag: Dark Diamonds
Erscheinungstermin: 25.08.2017
ASIN: B073P6C1TN
empfohlenes Alter: ab 16 Jahre
Preis: 2,99 € /Taschenbuch: 12,99 €
Finde mich auf Amazon!


 

 

 

Die Highland-Fantasy-Reihe:

Die Geschichte von Rona & Sean
— Mystic Highlands 1: Druidenblut (25.08.2017)
— Mystic Highlands 2: Druidenliebe (21.12.2017)

 

Die Geschichte von Kathrine & Logan
— Mystic Highlands 3: Mythenbaum (29.11.2018)
— Mystic Highlands 4: Mythenschwert (28.03.2019)

 

 

 

Rona Drummond stößt zufällig auf einen Brief ihres Cousins mit einer Einladung nach Schottland und Flugtickets. Sie beschließt die Reise nach Schottland zu wagen um mehr über ihre Herkunft und ihre Familie zu erfahren. Schon lange hat sie das wilde Hochland und die weiten Wiesen vermisst. Am Flughafen in Inverness steht er dann vor ihr: Sean, ein athletischer, tätowierter Schotte, der einfach nur zum Umfallen gut aussieht. Und er wird Rona auch auf ihre Ausflüge quer durch Schottland begleiten. Merkwürdige Ereignisse sorgen dabei dafür, dass Rona sich ihres eigenen Geisteszustandes nicht mehr sicher ist. Und langsam kommen sie einem dunklen Familiengeheimnis immer näher…. Und plötzlich ist Ronas Leben und auch ihre aufkeimenden Gefühle für Sean völlig auf den Kopf gestellt….

 

 

 

Bereits den Klappentext fand ich sehr ansprechend und es war schade, dass mir diese Reihe bisher entgangen ist. Umso mehr habe ich mich auf die Lektüre gefreut.

Rona mochte ich von Anfang an sehr gerne. Sie ist eigenwillig und lässt sich nichts sagen. Als sie die Einladung nach Schottland findet, möchte sie sie unbedingt annehmen, denn es ist ihr sehnlichster Wunsch die Landschaft einmal wieder selbst zu sehen und zu erleben. Aber ihre Eltern sind strikt dagegen und sie kann diese starre Haltung einfach nicht nachvollziehen. Auch als Rona verkündet die Einladung annehmen zu wollen gibt es wieder einen riesigen Streit. Rona fährt kurzerhand heimlich nach Schottland um in Erfahrung zu bringen, welches Problem ihre Eltern mit dem Land haben. Warum halten sie es für gefährlich, wenn ihre Tochter dahin reist. Und warum kochen die Emotionen immer wieder hoch, wenn sie dorthin möchte?

Kaum in Schottland angekommen, wird sie in Inverness von Sean abgeholt, den sie sofort ziemlich heiß findet. Doch er scheint in ihr nur den kleinen Frechdachs aus vergangenen Kindheitstagen zu sehen. Aber nach und nach entwickeln sich intensivere Gefühle bei Rona, die er zu erwidern scheint.

Auf ihrem Weg durch Schottland an Seans Seite glaubt Rona immer wieder zu halluzinieren. Sie sieht Schriftzeichen wo keine sind und hört Stimmen, die kein anderer hört. Doch wird sie wirklich verrückt oder erwacht eine uralte Kraft in Rona.

Ich bin von Anfang an sehr gut mir den Protagonisten zurechtgekommen. Erzählt wird alle sin der dritten Person, wodurch auch Sean an einigen Stellen zu Wort kommt und man so ein umfassenderes Bild der Charaktere bekommt. Die Landschaft wird zwar mit einfachen Worten, aber dennoch so eindrucksvoll geschildert, dass ich während des Lesens tatsächlich Fernweh bekommen habe.

Der Spannungsbogen baut sich zunächst nur langsam auf. Man erfährt erst wie Rona nach Schottland reist und dann einiges über ihre Vergangenheit. Aber was genau ihre Eltern dazu bewogen hat der Familie den Rücken zu kehren bleibt weiterhin im Dunklen. Dann beginnen Ronas “Halluzinationen” langsam Gestalt anzunehmen und die Beziehung zu Sean wird intensiver.  Ab diesem Zeitpunkt konnte ich das Buch dann auch nicht mehr aus der Hand legen.

Es gibt auch einige erotische Szenen, da sich Dark Diamonds auch an etwas ältere Leserinnen richtet, passt das dann auch gut in die Geschichte hinein. Dennoch hat das empfohlene Alter durchaus seine Berechtigung,

Die Autorin schaffte es mich in der zweiten Hälfte des Buches an die Seiten zu fesseln mit unerwarteten Wendungen und jeder Menge Ereignissen. Dennoch steht die Beziehung zwischen Rona und Sean im Vordergrund. Wer viele Fantasy-Elemente erwartet, der wird diese erst zum Ende hin finden.  Mir hat das Buch dennoch sehr gut gefallen. Das Ende mündet in einen gemeinen Cliffhanger, weswegen ich froh bin, dass ich die Fortsetzung bereits auf dem Reader habe.

 

 

 

Ein gelungener Auftakt mit einem echt gemeinen Ende. Ihr werdet definitiv auch zu Band 2 greifen wollen, wenn ihr den ersten gelesen habt.

Der Auftakt bekommt von mir:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/mystic-highlands-1-druidenblut-raywen-white-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.