Interview mit Lena Klassen

Ich durfte für das Reihen-Special ein Interview mit der Autorin der Bücher führen. Lena Klassen hat mir einige Fragen beantwortet und ich freue mich sehr euch heute die Antworten präsentieren zu dürfen.

Zunächst gebe ich euch aber noch einen Überblick über die Reihe “Die Wandler”, wer auf den hinterlegten Link klickt, landet direkt auf der Verlagsseite und so direkt beim Buch:

1. Der Kuss des Wandlers

2. Der Verrat des Wandlers

3. Der Fluch des Wandlers

4. Der Schwur des Wandlers

  1. Was bedeutet das Buch für dich?

 

Die Wandler gehören zu meinen absoluten Herzensbüchern. Beim Schreiben liebe ich jede meiner Geschichten, ich fühle mich meinen Figuren sehr nah,

© Eisermann-Verlag

sie sind wie meine Freunde oder ein Teil von mir. Ich lebe und lache und leide mit ihnen. Die meisten lasse ich danach los, um mich dem nächsten Projekt zu widmen. Aber es gibt einige Geschichten, die mich auch noch nach Jahren begleiten und die mir nahegehen, obwohl sie schon abgeschlossen sind. Dazu gehören auch die Wandler.

 

  1. Wie hast du den Schauplatz ausgewählt? Band 1 spielt ja in Prag. Was verbindet dich mit der Stadt?

 

Am Anfang wollte ich einfach eine schöne europäische Stadt für meine Wandler, und da die Trilogie, an der ich zu dem Zeitpunkt gearbeitet habe (Magyria), in Budapest spielt, kam ich irgendwie auf die Idee, dass vielleicht Prag ein passender Ort für die Wandler-Geschichte sein könnte. Dann bin ich hingefahren – zu dem Zeitpunkt stand noch nichts fest und ich hätte mich noch umentscheiden können – und habe mich verliebt.

 

  1. Der vierte Band der Wandler ist eigentlich die Vorgeschichte zur Trilogie. Wie kam es dazu, dass du das Prequel nach der Trilogie verfasst hast? Und würdest du deinen Leser empfehlen es davor oder danach zu lesen?

 

„Der Fluch des Wandlers“ ist als der dritte Band eingeordnet, und das passt genau mit der Reihenfolge, in der ich die Bücher geschrieben habe, zusammen. Ich habe die Geschichte parallel zum zweiten Band geschrieben und sie beendet, nachdem ich den zweiten fertig hatte. Im zweiten Band gibt es ja schon einige Kapitel aus Nicolas‘ Sicht. Ich musste einfach mehr über diese Figur erfahren, ihr näher kommen, und das konnte ich nur, indem ich über sie geschrieben habe. Meine Leseempfehlung ist es, diesen Band tatsächlich auch als Drittes zu lesen, damit man den letzten Band richtig versteht. Man könnte ihn auch als Letztes lesen, wenn man Kiaras Geschichte nicht unterbrechen will, aber bitte nicht vor den anderen, das würde zu viel vorwegnehmen und eine Geschichte braucht doch ein paar Geheimnisse, um spannend zu bleiben.

 

  1. Wusstest du vorher bereits, dass die Wandler 4 Bände haben würden? War alles von Anfang an durchgeplottet?

 

Nein, ich hatte einige Szenen im Kopf, die ich unbedingt drinhaben wollte, und diverse Eckpunkte, an denen die Geschichte entlangführen sollte, aber vieles ergibt sich bei mir beim Schreiben und daraus, wie die Figuren sich benehmen. Häufig überraschen sie mich auch. Dass ein Band nicht ausreichen würde, um alles zu erzählen, wurde mir dann beim Schreiben klar. Ich dachte, es würde auf eine Trilogie hinauslaufen. Aber dann kam noch Nicolas‘ Geschichte dazu, und eine Zeitlang habe ich auch geplant, Jacques eine eigene Vorgeschichte zu gönnen. Und ich hatte Pläne für eine Fortsetzung. Aber der entscheidende Funke, mich wirklich dranzusetzen, hat immer gefehlt, sodass es bei diesen vier Bänden geblieben ist.

 

  1. Du schreibst im Bereich Klassik und Urban Fantasy. Liest du auch gerne Bücher aus diesem Genre?

 

Fantasy war schon immer mein Lieblings-Genre. Als Kind habe ich „Narnia“ und „Die Unendliche Geschichte“ geliebt, und als ich mit zwölf den „Herrn der Ringe“ gelesen habe, stand für mich fest: Ich will Welten erfinden. Und mich beim Lesen in fremde Welten entführen lassen. Klassische Fantasy mit eigenem Weltentwurf ist nach wie vor mein Favorit, das lese ich am liebsten. Magie, Könige, Assassinen, Heldentaten und Schlachtengetümmel …

 

  1. Wenn du einen Tag mit einem Protagonisten der Wandler Bücher verbringen könntest… Wer wäre das und was würdet ihr unternehmen?

 

Jacques. Unbedingt mit Jacques. Wir würden zusammen Prag erkunden und all die Orte besuchen, an denen wir schon gemeinsam waren, und in Erinnerungen schwelgen. Diesmal allerdings hätte der Friedhof nicht geschlossen, und am Abend würde es keine Tränen geben. Eine Runde zusammen fliegen wäre auch nicht schlecht, aber ich kann mich ja leider nicht verwandeln. Dummerweise gehöre ich zum Äußeren Kreis – zu denjenigen, die ihr Wandlererbe nicht aktivieren können und daher ihre kreative Energie anders ausleben müssen.

 

  1. An welchem Projekt arbeitest du gerade? Kannst du uns einen kleinen Einblick gewähren?

 

Mein derzeitiges Projekt ist ein bisschen verrückt. Und ziemlich queer. Eine Mischung aus Fantasy und SF mit Drachen, Raumschiffen, Klonen, einer Prise Magie, einer sexy Priesterin und einer lesbischen Heldin, die demnächst entscheiden muss, ob sie die Welt retten will oder nicht. Aber an der Stelle bin ich noch nicht. Also mal sehen, was sie tut. Ich lasse mich überraschen.

© Lena Klassen

 

  1. Blick hinter die Kulissen: Was ist dein liebster Ort und was macht ihn zu deinem Wohlfühlplatz? (gerne mit Foto)

 

Ohrensessel mit Hocker für die Füße. Der entspannendste Platz zum Arbeiten. Dazu den Laptop mit Knietablett. Besser als jeder Schreibtisch, obwohl ich einen sehr hübschen Schreibtisch habe. Den nutze ich, um darauf meine Notizen auszubreiten und mein Chaos zu verteilen. Da ich aber nicht im Chaos arbeiten kann, geht’s zurück zum Ohrensessel.

 

  1. Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du dir wünschen?

 

Oh, eine super Frage, auch wenn ich mir noch besser gefallen würde, wenn eine Wunschfee sie mir stellen würde. Okay, abgesehen von Weltfrieden und so? Dass meine Familie glücklich ist. Und kann ich vielleicht noch eine zahme Fledermaus dazuhaben?

 

  1. Was möchtest du den Lesern noch zum Abschluss des Interviews mit auf den Weg geben?

 

Lest, was euch Spaß macht, was euch berührt, euren Horizont erweitert, euch aus dem Alltag entführt. Ganz egal, ob es angesagt ist oder nicht und was andere davon halten. Eure Fantasie ist euer Schatz!

 

Zu diesen wundervollen Worten ist nichts mehr hinzuzufügen. Vielen Dank liebe Lena für das spannende Interview und die Einblicke, die du den Lesern damit gewährt hast.

Gewinne: 3x je ein E-Book Die Wandler (Band 1,2,3 oder 4 nach Wahl)
Dafür müsst ihr mir nur folgende Frage in den Kommentaren beantworten:
Kennt ihr schon Bücher der Reihe oder der Autorin? 
Teilnahme am Gewinnspiel vom 03.12.-09.12.2018 möglich
10.12. Gewinnerbekanntgabe
Für jede beantwortet Frage kann man sich ein Los sichern und somit insgesamt 5 Lose sammeln und die Gewinnchancen erhöhen.
Beachtet bitte die Teilnahmebedingungen.
Gewinnspielveranstalter ist die Netzwerkagentur Bookmark. 
Die weiteren Tourbeiträge findet ihr hier im Tourfahrplan

 

© Banner: Authors Assistant

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/interview-mit-lena-klassen/

5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Angela K.

    Hallöchen,
    bisher habe ich nur “Mondlicht in deinen Augen” gelesen, und
    mir hat ihr Schreibstil gefallen.
    LG Angela K.

  2. Manuela Schäller

    Guten Morgen,
    Gelesen habe ich noch kein Buch, Mondlicht in deinen Augen steht auf meiner Wuli und wenn ich so durch ihre Bücher schaue kommen da gleich noch ein paar dazu, die mir schon durch die wundervollen Cover ins Auge springen.

    LG Manu

  3. Ruby

    Hallo liebe claudi,

    vielen lieben dank für das tolle Interview. Besonders interessant finde ich ihr neuestes Projekt und das nicht nur weil es Drachen enthält. Eigentlich klingt es so mischmaschmäßig, dass es nur total cool sein dürfte 😀
    Bisher habe ich leider noch keines ihrer Bücher gelesen, aber diese Reihe macht mich so verdammt neugierig. Was auch daran liegt, dass einige meiner Bloggerfreundinnen es schon gelesen und geliebt haben 😉

    Sie liest auch die gleichen bzw. ähnliche Bücher wie ich. Da kann dieses Buch nur genau meins sein, wobei mich da die Leseprobe ja eh schon überzeugt hat. *g*

    Liebe Grüße, Toni

  4. Tanjas Buchgarten

    Morgen,

    ich kenne den ersten Teil.

    Liebe Grüße und vielen Dank für die das schöne interview.

    Eine besinnliche Adventszeit

    Tanja

  5. Charleens Traumbibliothek

    Hallo meine Liebe,

    vielen Dank für dieses tolle Interview ♥
    ich kenne die Autorin und die Bücher leider nur vom Sehen und hoffe, dass ich dies nun durch diese tolle Blogtour ändern kann 😀

    Liebe Grüße
    Charleen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.