Geteiltes Blut 2 – Messenger ~ Alena & Alexa Coletta [Rezension]

 

eBook: 379 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungstermin: 7. Juli 2016
ASIN: B01GJS4AG6
Preis: 3,99 Euro
Finde mich auf Amazon!

Die Geteiltes Blut – Dilogie im Überblick:

  1. Geteiltes Blut.com (5. Mai 2016)
  2. Geteiltes Blut Messenger (7. Juli 2016)

Inhalt:

Die Londoner Unterwelt befindet sich im Kriegszustand, seit Julie hinter das Geheimnis der Plattform „Geteiltes Blut“ gekommen ist und sich die Schachfiguren Mephistos für eine Seite entscheiden müssen. Doch der eigentliche Kampf tobt woanders. Und zwar im “Supernatural Players´Incredibly Engaging London Game” kurz SPIEL genannt. Der Mann hinter dem Game ist Dante und nach Julie der wohl erste Mephisto ebenbürtige Widersacher.

Rezension:

Im ersten Band wurde offenbart, dass Val sich hinter Mephisto verbirgt und schon taucht ein neuer Gegner von ihm auf. Dante hat SPIEL erfunden und bringt damit die ganze Unterwelt in Aufruhr. Außerdem ist der Konflikt, der durch geteiltes Blut wieder aufkam noch nicht geklärt. Rosemary besteht auf den Pakt, dass Vampire kein Blut trinken dürfen, aber ohne eben dieses können die Vampire nicht überleben und werden so genötigt die illegale Plattform zu nutzen um an Phiolen mit wertvollem Blut zu gelangen.

Julie Turner hat sich inzwischen noch nicht ganz in ihre Rolle eingefunden. Sie hadert noch damit ob es richtig war, dass sie Val das Elixier durch einen Trick hat einnehmen lassen. Val ist jedenfalls seitdem verschwunden und Julie hätte ihn gern wieder zurück. Doch ob Val ihr den Verrat verzeihen kann, den sie in seinen Augen begangen hat?

In der Zwischenzeit spitzen sich die Konflikte stetig weiter zu und  man ahnt schon, dass es sicherlich einen großen Knall geben wird. Doch wer am Ende gewinnt und wer sich auf wessen Seite stellt, das bleibt lange im Dunkeln. Dadurch baut sich langsam eine Spannung auf, die mich ab der zweiten Hälfte so sehr fesselte, dass ich förmlich an den Seiten klebte.

Es gibt ganz zu Beginn immer wieder kleine Rückblicke auf das erste Buch, sodass es selbst, wenn der erste Band länger zurückliegen würde, kein Problem wäre wieder in die Handlung zu finden. An einigen Stellen war es mir jedoch fast ein bisschen zu viel an Zusammenfassungen. Gerade Julie, die ja mit sich selbst hadert geht die Situation auf dem Dach immer wieder in Gedanken durch. Doch die Handlung nimmt sehr bald an Fahrt auf und es gibt immer wieder viele actionreiche Szenen. Die Pläne der Exlex und auch Rosemarys verhalten sorgen zusätzlich für Spannung. Und dann ist da natürlich noch der romantische Aspekt rund um Val und Julie. Da habe ich auch mitgefiebert ob die beiden nochmal zueinander finden nach all dem Schmerz und dem fehlenden Vertrauen.

Mir gefiel an dem Zweiteiler vor allem, dass die Vampire hier ein neues Gesicht bekommen und von dem Klassischen „in den Hals beißen“ stark abweichen. Vielmehr gibt es Organisation und eine Hierarchie unter ihnen was dem Ganzen einen politischen Anstrich verliehen hat.

Fazit:

Das Finale von „Geteiltes Blut“ besticht durch Action und eine düstere Welt und konnte mich wie auch der Vorgänger bereits gut unterhalten. Wer eine neuartige und spannende Vampirstory sucht, der wird hier nicht enttäuscht werden.

Ich vergebe hier: ★★★★☆

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/geteiltes-blut-2-messenger-alena-alexa-coletta-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.