Fritz und Frieda: Ein Frischling kommt selten allein ~ Anna Böhm [Rezension]

 

Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
Verlag: Oetinger
Erscheinungstermin: 06.02.2021
Illustration: Imke Sönnichsen
ISBN: 978-3751200165
empfohlenes Alter: 4 – 6 Jahre
Preis: 13,00 €
Finde mich auf Amazon!

Hilfst du mir nach Hause? Fritz Frischling macht mit seinen Eltern und kleinen Geschwistern einen Ausflug in den Wald. Als er kurz abgelenkt ist, sind Mama und Papa plötzlich weg und Fritz hat sich verlaufen! Zum Glück trifft er Fuchsmädchen Frieda, die ihm helfen will. Nur leider verletzt sich Frieda beim Ausschau halten am Bein. Aber zusammen schaffen die beiden es bestimmt, die Wildschwein-Familie wieder zu finden. Oder?

Quelle Oetinger

 

 

 

Der kleine Fritz Frischling macht einen Ausflug mit seinen Eltern. Allerdings wird er sehr schnell müde und seine Eltern wollen erst später eine Pause machen. Dann wird er abgelenkt von den Blumen und den anderen Tieren… Und als er sich umdreht, hat er nicht nur den Weg aus den Augen verloren, sondern auch seine Familie.

Da begegnet er unterwegs der Füchsin Frieda. Diese lenkt ihn erst ein wenig von seiner Traurigkeit ab und will ihm dann helfen seine Familie zu finden. Wird Fritz es mit Friedas Hilfe zu seiner Familie zurück schaffen? Und werden die beiden Freunde?

Schon vom ersten Eindruck her, hat mich das Buch überzeugt. Der Titel, das Cover und der Klappentext versprechen eine wunderschöne und Kindgerechte Geschichte. Schlägt man das Buch auf, findet man in der Innenseite Bäume und vorne steht Fritz an einem Baum, auf der letzten Seite Frieda. So ergibt sich das Bild von einem lustigen Versteckspiel. Blättert man nun weiter, dann findet man unter dem Buchtitel den kleinen Fritz, der vor einer Blume liegt und offensichtlich träumt. Mir hat das Zusammenspiel von Geschichte und Illustrationen sehr gut gefallen.

Und zack ist das Buch schnell in die Kinderhände gewandert und die tollen Bilder werden bestaunt. Gleich darauf bekommt man das Buch in die Hand gedrückt und die Bitte zum Vorlesen wird geäußert.

Das Format und die wundervollen Illustrationen eignen sich sehr gut zum Vorlesen oder auch zum ersten selbst lesen. Die Sprache ist kindgerecht und die Bilder unterstreichen die Geschichte sehr gelungen. Dazu werden einige wichtige Wörter für die Geschichte in großen und dicken Druckbuchstaben hervorgehoben. Hier wird zusätzlich die Merkfähigkeit der Kinder gefragt und sie lernen ganz schnell ein paar neue Wörter. Können sie sich den Weg von Fritz merken? Können die Erstleser die hervorgehobenen Worte lesen?

Dazu schafft es die Autorin mit der tollen Erzählung keine Langeweile aufkommen zu lassen, denn ganz so einfach findet Fritz seine Familie natürlich nicht. Es gibt ein paar kleinere Schwierigkeiten zu überwinden und es bleibt spannend.

Die Autorin Anna Böhm erzählt hier eine Geschichte von Freundschaft und der Familie. Dazu kommt gegenseitige Unterstützung in schwierigen Situationen und wie schön es ist dann nicht allein zu sein, wenn man selbst gerade nicht weiter weiß.

 

 

 

Anna Böhm hat hier ein ganz wundervolles Kinderbuch geschaffen, das so zauberhaft illustriert ist von Imke Sönnichsen. Wer eine wunderbare und spannende Geschichte über Freundschaft, Familie und gegenseitige Unterstützung sucht, der sollte dieses Buch mal näher anschauen. Wir fanden es ganz wunderbar und werden sicher bald noch andere Bücher von Anna Böhm in unser Regal einziehen lassen.

Ich vergebe hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/fritz-und-frieda-ein-frischling-kommt-selten-allein-anna-boehm-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.