Flüsterchroniken 1 – Aurora das Flüstern der Schatten ~ Caroline Brinkmann [Rezension]

 

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: cbj
Erscheinungstermin: 09.08.2022
ISBN: 978-3570314791
Empfohlen ab: 14 Jahren
Preis: 13,00 € / eBook: 9,99 €
Finde mich auf Amazon!

 

 

 

Die Flüsterchroniken:

  1. Aurora – das Flüstern der Schatten (09.08.2022)
  2. Laurelin – Das Flüstern des Lichts (15.02.2023)

Eine Stadt zwischen Licht und Dunkelheit, ein gefährliches Geheimnis und eine große Liebe.

Die Stadt Hansewall ist zerrissen. Tagsüber herrscht die Gottheit des Lichts, doch die Nacht gehört einem gefürchteten Dämon.

Als Aurora loszieht, um ihm, dem Herrn der Käfer, Einhalt zu gebieten, weiß sie, dass eine fast unmögliche Aufgabe vor ihr liegt. Trotzdem ist sie bereit alles zu opfern – ihr Leben und sogar ihre große Liebe. Was sie nicht ahnt: Nur wenige Stunden später wird sie ohne jede Erinnerung auf dem Boot von Kaz erwachen, einem Jungen mit grauen Sturmaugen, der seine wahre Identität vor ihr geheim hält.

Ehe sie sich versehen, werden die beiden in einen Kampf aus Intrigen und Verrat hineingezogen, bei dem sie niemandem trauen können, denn in Hansewall können aus Freunden schnell Feinde werden. Und sie müssen sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen: Licht oder Dunkelheit?

Quelle cbj

 

 

 

In der Stadt Hansewall gibt es eine dunkle Seite und eine Seite des Lichts. Während nachts der Dämon herrscht, stehen viele Menschen an der Seite des Lichts, das tagsüber Hoffnung und Wunder spendet.

Aurora zieht los um den Herrn der Käfer zu besiegen und opfert dafür sogar ihre große Liebe zu dem Dunklen Elian. Doch später wird sie ohne Erinnerungen wach und weiß nicht einmal mehr, wer sie ist. Da wird sie von Kaz gefunden, einem Jungen, der sich mit einem eigenen Boot den Unterhalt verdient und zu den Seemöwen gehört. Er fühlt sich für sie verantwortlich und tauft sie auf den Namen Juna, da sie nicht einmal mehr einen Namen weiß. Doch auch Kaz hat Geheimnisse, von denen kaum jemand weiß.

Doch schnell geraten sie in den Kampf zwischen Dunkelheit und Licht und sie müssen sich entscheiden auf welcher Seite sie stehen.

Der Auftakt der Flüsterchroniken hat es in sich. Es geschehen so schnell Dinge, dass ich manchmal beim Lesen kurz innehalten musste um mich zu orientieren bei wem ich nun bin und wer mit der Person unterwegs ist. Denn die Protagonisten treffen immer mal aufeinander und gehen auch ein Stück des Weges gemeinsam bevor wieder etwas unerwartetes geschieht und sich die Konstellation verändert. Diese Ereignisse kamen mir teilweise ein bisschen zu schnell. Allerdings hält die Autorin das hohe Tempo bis zum Ende.

Gerade im letzten teil des Buches überschlagen sich die Ereignisse, ich bekam Lösungen und einige Enden für Handlungstränge, die mir allesamt zu schnell waren. Vom einen oder anderen Protagonisten hätte ich mir gewünscht, dass sich mehr zeit genommen worden wäre um die Motivation zu vermitteln und mich auch ein wenig mehr mit fiebern zu lassen.

Gerade eine Szene zum Schluss hat mich verblüffender weise kaum berührt, weil es so schnell ging. Und das obwohl ich sonst sehr nahe am Wasser gebaut bin und eigentlich geweint hätte.

Die Entwicklung von Juna hat mir sehr gut gefallen. Sie wird vom verschreckten Mädchen ohne Gedächtnis zu einer Frau, die weiß was sie will und auch dafür kämpft. Und das ohne, dass sie jemanden hätte, der sie stets an der Hand nimmt. Vieles schafft sie von ganz alleine.

Die weiteren Charaktere und Personen sind ebenfalls sehr spannend und jeder hat seine Ecken und Kanten. Die Autorin schafft es die Grenzen zwischen Licht und Dunkelheit verschwimmen zu lassen, da es hier kein klassisches gut und Böse gibt. Und genauso wenig den absoluten Helden. Das finde ich sehr gut und es hat mich einige Male sehr überrascht was die Autorin hier noch für mich bereit hielt.

Insgesamt hat mir der Spannungsbogen allerdings gut gefallen und mich sehr häufig überrascht.

Die Flüsterchroniken unterscheiden sich auf sehr vielen Ebenen vom Mainstream und das ist auch gut so. Selbst das Finale des Buches ist nicht so, wie ich es erwartet hätte oder bereits kenne.

 

 

 

Ein gelungener Auftakt der Flüsterchroniken, der jedoch in sich abgeschlossen ist und als Stand Alone gelesen werden könnte. Ich finde die Welt, die Caroline Brinkmann geschaffen hat allerdings so gelungen, dass ich gern mehr aus diesem Universum lesen möchte und mich schon sehr auf den nächsten Band freue. Hier geht es aber um eine andere Stadt und andere Protagonisten. Ob jemand aus dem ersten Buch der Flüsterchroniken auftaucht wird sich dann beim Lesen im Januar 2023 zeigen.

Ich vergebe hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/fluesterchroniken-1-aurora-das-fluestern-der-schatten-caroline-brinkmann-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.