Everlove ~ Tanya Byrne [Rezension]

 

Broschierte Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: FISCHER Sauerländer
Erscheinungstermin: 12.10.2022
Übersetzung: Stefanie Frida Lemke
ISBN: 978-3737359801
empfohlen ab: 14 Jahren
Originaltitel: Afterlove
Preis: 16,00 € / eBook: 14,99 €
Finde mich auf Amazon!

— Autoscheinwerfer —
Das Letzte, was Ash hört, ist das Zerspringen von Glas, als die Windschutzscheibe sie trifft und in eine Millionen Teile zerbricht, die wie Sterne funkeln.
Ash stirbt – mitten in in ihrer eigenen Liebesgeschichte. Doch ihre Liebe zu Poppy ist viel zu groß, um so abrupt zu enden. Für Ash ist klar: Sie muss den Tod überwinden, um Poppy wiederzusehen.

Quelle FISCHER Sauerländer

 

 

 

Wir begleiten in Everlove Ash. Sie trifft bei einem langweiligen Schulausflug auf Poppy und bei beiden scheint es Liebe auf den ersten Blick zu sein. Die beiden nähern sich an und die Liebe wächst. Dann wird Ash durch einen Unfall aus dem Leben gerissen und trotz des Klappentextes kam das für mich sehr überraschend.

Ich dachte es würde viel früher im Buch geschehen und habe die ganze Zeit darauf gelauert wann es denn nun so weit ist. Allerdings war der Anfang so gelungen, dass ich die Zeit, die beim Lesen verflogen ist, kaum gemerkt habe.

Nach Ashs Tod hat die Autorin einige sehr spannende Ideen, wie es nach dem Tod weitergehen könnte. Dazu kommen einige weitere Protagonisten, die ich sehr spannend und auch authentisch fand. Zumal sie alle ihre Ecken und Kanten haben. Die Chance alle näher kennenzulernen bekommt Ash dann nach und nach. Leider bleibt die Hintergrundgeschichte bei Dev und Esen ein wenig zu sehr im Dunklen. Da hätte ich mir noch ein paar tiefere Gespräche gewünscht.

Ein wenig gestört hat mich das große Thema rund um Poppy. Nach dem Tod soll auch die Familie und die Schwester eine große Rolle einnehmen oder ihre beste Freundin Adara (die auch kaum Erwähnung findet) und nicht nur das Mädchen, das Ash liebt. Es drehte sich sehr viel darum was Poppy gerade tun und sagen würde, wohin Poppy gehen könnte und so weiter. Klar geht es in Everlove um die große Liebe der beiden Mädchen, allerdings hat es für meinen Geschmack emotional etwas zu viel Raum eingenommen.

Auch wiederholen sich auch einige Formulierungen im Buch des Öfteren und selbst den Prolog finden wir im Buch noch einmal Wort für Wort und Seite für Seite wiederholt. Ich finde zwar einerseits gut, dass man erfährt wo der Prolog in der Geschichte hin gehört, aber mehrere Seiten zu doppeln fand ich persönlich etwas zu viel des Guten.

Der Schreibstil selbst hat mir gut gefallen und mich auch über das eine oder andere hinweg sehen lassen. Die zarte Liebesgeschichte von Ash und Poppy mitzuerleben hat mir einige schöne Lesestunden beschert.

Das Finale des Buches ist ein recht offenes Ende, das einen jedoch die Seiten zufrieden schließen lässt. Die Autorin spricht hier die Fantasie des Lesers an und die Frage wie es am Ende dann weiter geht, darf man sich selbst beantworten. Allerdings würde ich mir hier sehr einen zweiten Teil wünschen, in dem man erfährt, wie die Autorin sich den weiteren Verlauf gedacht hatte.

 

 

 

Everlove ist eine wunderschöne und zarte queere Liebesgeschichte, die mir viele schöne Lesestunden beschert hat. Trotz meiner Kritikpunkte, kann ich das Buch weiter empfehlen, denn ihr werdet sich über die eine oder andere Wendung sehr überrascht sein.

Ich vergebe hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/everlove-tanya-byrne-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.