Eine Spur von Lavendel ~ Susanne Schomann

 

Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch
Erscheinungsdatum: April 2013
ISBN: 978-3862787692
Preis: 8,99 Euro
Finde mich auf Amazon!

 

Inhalt:

Alexander Hellberg ist 37 Jahre alt und bei der Polizei tätig. Lange Zeit war er mit seinem Kollegen Frank Michaelsen befreundet bis dieser eines Tages den Kontakt völlig abbrach. Frank kommt gewaltsam ums Leben und Alexander fährt zur Beerdigung seines ehemaligen Freundes. Dort begegnet er nicht nur Franks Mutter, sondern auch seiner Witwe Linda, die 34 Jahre alt ist, und Franks Tochter Charlotte, 15 Jahre alt. Seit dem ersten Treffen geht Linda ihm nicht aus dem Kopf. Doch Frank kann sich nicht voll und ganz auf die Witwe seines Freundes einlassen. Nicht bevor nicht alle Geheimnisse gelüftet sind und die Vergangenheit aufgearbeitet. Dafür muss Alexander zurück in seine Heimat Frankreich zu den Lavendelfeldern. Doch auch dort schweifen seine Gedanken immer wieder zu der Frau, die ihn verzaubert. Werden Linda und Alexander glücklich? Welche Geheimnisse verbergen die beiden voreinander?

 

Rezension:

Zunächst einmal muss ich auch zu diesem Buch wieder sagen: Legt euch Taschentücher zurecht… ihr werdet sie brauchen! Die Autorin schickt ihre Romanhelden nämlich jedesmal durch die tiefsten Täler bevor sie ihr Glück finden. Und auch hier ist es wieder so, dass es wahnsinnig viele Überraschungen gibt und die vielen Wendungen der Geschichte mich das Buch haben in einem Rutsch lesen lassen. Die Autorin versteht es hier meisterlich tiefe Emotionen mit einem ungeklärten Kriminalfall zu verbinden und so ein wahnsinnig spannendes und ergreifendes Gesamtwerk zu schaffen.

Die Protagonisten sind gut durchdacht und jeder hat einen eigenen Charakter, den man im Laufe der Geschichte aber auch zu verstehen lernt. Ich habe wirklich mitfiebern können und bin der Entwicklung der Geschichte gespannt gefolgt. Die einzelnen Personen entwickeln sich stetig weiter und so wird auch die Handlung vorangetrieben. Wer Susanne Schomanns Romane kennt, der weiß es sind Happy-End Bücher und genau das erwartet die Romantikerin in mir bei solchen Romanen. Es gibt dann nichts schlimmeres als ein unglückliches Ende. Was allerdings dazwischen so alles geschieht ist wieder einmal gänzlich unerwartet und überraschend. Da dachte ich beim Lesen schon: Und was soll da nun noch kommen? Es waren ja noch 50 Seiten….. Da stürzt mich die Autorin nochmal so richtig ins kalte Wasser und sorgte dafür, dass mein Taschentuchverbrauch auch ja nicht zu gering ausfiel.

Auch das Setting des Romans gefiel mir sehr gut. Es pendelte zwischen Hamburg und der Provence und beide Orte sind so unterschiedlich und dennoch schaffte es die Autorin wieder die Landschaft vor meinen Augen lebendig werden zu lassen. Besonders die Beschreibung der Lavendelfelder haben mich wieder in Fernweh gestürzt und am liebsten hätte ich gleich den nächsten Urlaub in die Provence gebucht.

 

Fazit:

Das ist ein Buch für alle Romantiker. Man fährt wirklich durch ein Wechselbad der Gefühle um sich am Ende ganz wohlig einzukuscheln und sich einfach glücklich zu fühlen. Genau so sollte ein Liebesroman sein. Ich bin begeistert.

Ich vergebe hier: ★★★★★

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/eine-spur-von-lavendel-susanne-schomann/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.