Eine Schildkröte macht noch keine Liebe ~ Emma Wagner [Rezension]

 

eBook: 348 Seiten
Erscheinungstermin: 17. Juni 2016
Seite der Autorin Emma Wagner
ISBN: 978-3741223518
Preis: 3,99 Euro / Taschenbuch: 12,90 Euro
 Finde mich auf Amazon!

 

Inhalt:

Vincent nimmt das Leben sehr leicht und versucht Ärger wo es geht zu vermeiden. Er jobbt mal hier mal da und hat keine höheren Ziele im Leben. Lillys Leben ist komplett anders als Vincents. Als Vincent auf die hilfesuchende Lilly trifft will er ihr zunächst helfen, doch schon bald merkt er, dass die junge Frau sehr sonderbar ist. Seine Versuche sie loszuwerden scheitern. Die beiden könnten auch nicht unterschiedlicher sein. Und mit Lillys Erscheinen tritt endgültig das Chaos in Vincents Leben. Doch auch noch etwas anderes, nämlich Gefühle spielen plötzlich eine Rolle. Kann ein Wochenende alles verändern? Was will Vincents Bruder? Und wo kommt diese Schildkröte nun eigentlich her?

Rezension:

Da ich die Bücher der Autorin Emma Wagner sehr schätze, musste ich einfach auch ihr neues sofort lesen. Diesmal geht es um die etwas sonderbare Lilly, die mich zugegebenermaßen zu Beginn echt in den Wahnsinn trieb. Man hat das Gefühl sie wäre allein auf sich selbst fokussiert und so gar nicht in der Lage selbst auch nur das einfachste im realen Leben zu schaffen. Selbst einkaufen oder Uno spielen fordert Lilly schon sehr heraus. Und ich fragte mich die ganze Zeit was mit ihr nicht stimmt. Das wird im Laufe des Buches allerdings nach und nach klar und man kann sich ein Bild von Lillys bisherigem Leben machen. Sie wird leichter nachvollziehbar und schaffte es anch und nach sich in mein Herz zu schleichen.

Bei Vincent dachte ich zu Beginn er müsse ein riesiges Helfersyndrom haben. Wer sonst nimmt eine fremde und offenbar leicht verwirrte Frau bei sich auf, die einen kurz vorher den Job gekostet hat? Aber Vincents Herz ist groß genug und so nimmt er sich der jungen Frau an.

Die Schildkröte taucht übrigens schon ganz am Anfang auf, weil Lilly sie in einer Kiste mit herumschleppt. Doch woher die Schildkröte kam und was das mit dem Buch zu tun hat verrate ich euch natürlich nicht.

Emma Wagners Bücher zeichnen sich durch viel Herz und Humor aus. An einigen Stellen musste ich so lachen, weil ihr Schreibstil so bildhaft ist und man sich die komischen Elemente ganz plastisch vor Augen führen kann. Wenn zum Beispiel über den Mann an der Theke gesagt wird: “Dem Aussehen nach Hulks kleiner Bruder”! Ja dann weiß man genau wie der Mann hinter dem Tresen wirkt.

Nach und nach baut sich auch emotional einiges auf und die Geschichte gewinnt an Fülle. Die Erzählperspektive wechselt zwischen Vincent und Lilly, was ich sehr gut fand, da man sich so auch beiden Charakteren etwas näher fühlte und ich mich besser in beide hineinversetzen konnte. Auch um einige Szenen genau nachvollziehen zu können ist der Perspektivenwechsel wichtig.

Ich habe den Roman als Rezensionsexemplar vorablesen dürfen. Das hat meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.

Fazit:

Emma Wagners Bücher sind die perfekte Lektüre, wenn man gute und romantische Unterhaltung sucht. Die Prise Humor in ihren Büchern passt perfekt und ich konnte hier wieder Emmas Motto: Romane mit Herz, Humor und Heidelberg! spüren.

Ich vergebe hier: ★★★★☆

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/eine-schildkroete-macht-noch-keine-liebe-emma-wagner-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.