Die Elite 1 – Spark ~ Vivien Summer [Rezension]

 

eBook: 384 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungstermin: 02.02.2017
ASIN: B01MY5ISNT
Preis: 3,99 €
Finde mich auf Amazon!

 

 

 

 

  1. Spark (02.02.2017)
  2. Fire (06.04.2017)
  3. Blaze (01.06.2017)
  4. Dust (03.08.2017)

 

 

 

 

Malia ist 17 Jahre alt und gehört plötzlich zur Elite. Menschen mit besonders hohem Rang und besonderen Fähigkeiten. Doch das möchte sie gar nicht. Und noch weniger möchte sie von Christopher Collins ausgebildet werden. Denn er ist nicht nur der Schwarm aller Mädchen. Auch Malia ist heimlich in ihn verliebt. Doch das bleibt nicht die einzige Komplikation in dieser Situation für Malia .

 

 

 

Das Buch beginnt mit Malias Arztbesuch und der Frage ob Malias Körper auf die Therapie angesprochen hat. Doch sie hat durch genau diese Therapie jemanden verloren. Deshalb steht sie der Elite nicht gerade positiv gegenüber. Und nun soll sie ausgerechnet ein Teil von ihr sein?

Wer die Therapie erfolgreich abschließt, der entwickelt besondere Fähigkeiten, die mit einem der Elemente verknüpft sind. Und nun muss sie sich ausgerechnet von Christopher Colllins ausbilden lassen, ihrem Schwarm. Doch der verhält sich sehr widersprüchlich.

Die Gesamte Erzählperspektive ist in der Ich-Perspektive Mailias geschrieben bis auf den Prolog und den Epilog. Das fand ich hier sehr passend, da ich mich gut in sie hineinversetzen konnte und so die Möglichkeit hatte die Elite und auch die Gaben mit Malias Augen zu sehen. Auch ihr Konflikt mit Christopher und einige weitere Konflikte konnte ich so gut nachvollziehen und mit ihr mit leiden.

Mir hat Mailia auch als Protagonistin sehr gut gefallen, denn sie ist nicht perfekt ab der ersten Seite, sondern reagiert auch mal falsch und lernt erst einmal mit ihren Fähigkeiten umzugehen. Sie ist auch nicht zu forsch oder zu sehr von sich selbst eingenommen, sondern eher ruhig. Das ist sehr angenehm und so hat man gleich Sympathien für Malia.

Christopher Collins ist dagegen das Gegenteil von Malia. Er scheint kalt, berechnend und distanziert zu sein. Und auch, wenn man ihn zu Beginn so gar nicht leiden kann, beginnt man nach einiger Zeit langsam ihn zu verstehen. Doch mehr verrate ich euch dazu natürlich nicht.

Der Schreibstil ist fesselnd und ich konnte mich den einzelnen Szenen nicht entziehen.

Die Idee hinter dem Buch hat mich fasziniert. Was wäre denn, wenn wir die Möglichkeit hätten ein Element zu beherrschen? Würden wir die Gefahr in Kauf nehmen zu sterben bei der nötigen Therapie? Oder hätten wir überhaupt die Option diese Therapie nicht durchzuführen? Solche Fragen beschäftigten mich automatisch während ich nur so durch die Seiten flog.

Der Spannungsbogen hat mich nach New Haven entführt und ließ mich wunderbare Lesestunden verbringen. Das Finale des Buches ist natürlich spannend gehalten. Und es bleibt ein Cliffhanger. Wie gut, dass die anderen Teile schon erschienen sind.

 

 

 

Ein spannendes Buch, das die Leser in eine neue Gesellschaft entführt, in der das Beherrschen von Elemente einer Elite an Menschen möglich ist. Ich kann euch das Buch empfehlen und freue mich schon jetzt auf Teil 2.

Ich vergebe hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/die-elite-1-spark-vivien-summer-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.