Die Buchspringer ~ Mechthild Gläser [Rezension]

 

Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Loewe
Erscheinungstermin: 17. Oktober 2016
ISBN: 978-3785585955
empfohlenes Alter: 12 -15 Jahre
Preis 9,95 Euro / eBook: 13,99 Euro
 Finde mich auf Amazon!

 

Inhalt:

Während des Sommerurlaubs auf einer abgelegenen Shetland-Insel erfährt Amy, dass sie als Mitglied der Familie Lennox of Stormsay über die Fähigkeit verfügt, in Bücher zu reisen und dort Einfluss auf die Geschichten zu nehmen.  Doch die zunächst recht friedlich erscheinende Buchwelt ist in Aufruhr. Aus Ali Babas Schatzhöhle verschwindet das Gold, Elizabeth Bennett verletzt sich auf dem Weg zu ihrem Ball mit Mr. Darcy. Für Amy ist klar, dass sie den Störenfried stellen muss. Doch als die Vorfälle in der Buchwelt auf die Realität übergreifen und es ein Todesopfer gibt, wird Amy klar wie ernst die Lage wirklich ist. Worauf ist der Täter wirklich aus? Wird Amy die Buchwelt und die reale Welt retten können?

Rezension:

Bücher, die sich rund um Bücher und Geschichten drehen sind für mich schon lange Zeit ein absoluter Anziehungspunkt. Man begegnet einer völlig neuen Erzählung und findet in ihr aber lieb gewonnene und bekannte Charaktere aus anderen Büchern wieder. Die Art und Weise wie Mechthild Gläser hier beides verknüpft ist wirklich durchweg gelungen.

So begegnet Amy neben Schir Khan, dem Tiger aus dem Dschungelbuch, auch ihrem zukünftigen Begleiter Werther. Diesen findet sie jedoch nicht im Buch „die Leiden des jungen Werther“, sondern in der Zeile, einer Welt zwischen den einzelnen Geschichten in welche die Protagonisten gehen, wenn sie einmal Pause haben.

Die einzelnen Begegnungen mit den literarischen Figuren haben mir viel Freude bereitet und wurde hier noch einmal völlig neu aufgearbeitet. Die Idee Menschen direkt in Bücher springen zu lassen, wenn sie die genetische Veranlagung haben ist einfach traumhaft. Und ganz ehrlich: Wer hat sich beim Lesen nicht schon einmal  gewünscht wirklich körperlich in die Geschichte springen zu können um alles ganz nah und real zu erleben?

Es gab im Laufe des Buches auch stets einige überraschende Wendungen welche die Spannung auf einem guten Level gehalten haben und mich das Buch quasi haben verschlingen lassen.

Amy gewinnt viele neue Freunde und neben ihrem literarischen Begleiter Werther, steht ihr in der realen Welt auch Will zur Seite, der ebenfalls ein Buchspringer ist. Dass die Autorin hier eine kleine Romanze eingebaut hat fand ich sehr gelungen zumal sich diese Liebesgecshichte nicht in den Vordergrund drängt, sondern das Gesamtbild gut ergänzt hat.

Fazit:

Eine fantasievolle und neuartige Idee rund um das Eintauchen in Bücher. Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der diese Art von Jugendbuch gerne mag. Mir hat es einige schöne Lesestunden beschert und ich bin sicher, das wird es euch auch.

Ich vergebe hier: ★★★★☆

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/die-buchspringer-mechthild-glaeser-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.