Der Zwillingscode ~ Margit Ruile [Rezension]

 

Klappenbroschur: 320 Seiten
Verlag: Loewe
Erscheinungstermin: 13.01.2021
ISBN: 978-3-7432-0324-2
empfohlenes Alter: ab 14 Jahre
Preis: 14,95 € / eBook: 9,99 €
Finde mich auf Amazon!

 

 

 

Was passiert, wenn die Dinge, die wir erschaffen, uns gar nicht mehr brauchen?

Vincent ist siebzehn und eine Doppel-C-Seele. Sein Sozialpunktestand ist so niedrig, dass an ein Studium nicht zu denken ist. Stattdessen repariert er heimlich die mechanischen Haustiere der Firma Copypet.
Eines Tages bringt eine alte Frau eine Katze zur Reparatur. Und die führt Vincent geradewegs in die Simulation – eine virtuelle Welt, in der alle unsere Gegenstände ihr digitales Leben führen. Verborgen in dieser Zwillingswelt aber liegt ein Code. Vincent muss ihn finden, denn davon hängt die Zukunft der Menschheit ab.

 

 

 

Das neue Buch von Margit Ruile “Der Zwillingscode” hat mich direkt angesprochen. Ich liebe die Thematik der K.I.s und lese auch sehr gerne Jugendthriller. Deshalb kam ich an diesem neuen Werk aus ihrer Feder einfach nicht vorbei. Insgesamt ist es heutzutage so, dass alle technischen Dinge miteinander vernetzt sind und man im Internet nichts machen kann ohne weitreichende Spuren zu hinterlassen. Genau genommen sind wir vom gläsernen Menschen gar nicht mehr so weit entfernt, wie viele noch glauben. Dieses Buch spinnt die Idee noch ein wenig weiter und schöpft sie aus. Denn was geschieht, wenn die K.I., ohne, dass die Menschen es gemerkt haben, bereits einen immer größeren Einfluss gewonnen hat?

Vincent erlebt genau das. Er hat einen so schlechten Sozialpunktestand, dass an ein Studium nicht zu denken ist. denn nur wer eine gute Sozialkarte hat, darf studieren und beruflichen Aufstieg erleben. Doch das Punktesystem ist gnadenlos. Einen Fehltritt und schon werden Punkte abgezogen. Doch Vincent versucht verzweifelt Punkte zu gewinnen. Dennoch muss er um sich und seinen Vater über Wasser zu halten, illegal an Copypet-Tieren herumschrauben. Denn inzwischen halten sich viele Menschen diese Tiere anstelle von echten Lebewesen.

Doch als die alte Frau auftaucht und Vincent eine Katze zur Reparatur vorbei bringt, entdeckt Vincent eine Welt hinter der Realität mit der er nicht gerechnet hätte. In dieser Welt liegt der Zwillingscode, der die Zukunft der Menschheit beeinflussen kann. Doch wird Vincent ihn finden und die Zukunft retten?

Der Schreibstil von Margit Ruile hat mich von der ersten Seite an überzeugt. Sie schreibt in klaren und unverschnörkelten Worten und schafft es dabei aber auch sehr bildgewaltig zu formulieren. Ich war sofort in einem Sog gefangen, der mich fernab der Realität zu digitalen Zwillingswelten entführt hat. Dabei schafft sie es die technischen Details so zu verpacken, dass auch jüngere Leser und solche ohne technische Kenntnisse problemlos der Handlung folgen können. Bei einigen Wendungen hätte ich mir allerdings etwas mehr Ausführungen gewünscht. Auch einige technischen Dinge muss man als Leser als gegeben hinnehmen ohne genaueres dazu zu erfahren. Das hat mir manchmal ein wenig gefehlt und dem Buch hätten ein paar mehr Seiten gut getan in diesem Punkt. Dennoch fiel es mir aufgrund der gelungenen Charaktere und der Handlung insgesamt sehr leicht das Buch in einem Rutsch durchzulesen. Weglegen konnte ich “der Zwillingscode” kaum.

Vincent war mir sofort sympathisch und ich habe ihn dafür bewundert, dass er so sehr für seinen Vater da ist und ihn unterstützt. Man spürt sofort, dass Vincent sehr loyal ist und ein freundlicher Mensch. Was dazu geführt hat, dass er so schlecht da steht gesellschaftlich war mir genau deshalb nicht klar. Später kristallisieren sich die Zusammenhänge dann heraus. Die weiteren Protagonisten haben der Handlung noch einmal eine Tiefe gegeben, die mich hat an den Seiten kleben lassen. Jeder Charakter hat seine Ecken und Kanten und ich war manches Mal überrascht davon, was bei dem einen oder anderen an Stärken und Schwächen zum Vorschein gekommen ist, die ich nicht erwartet hätte.

Die Spannung baut sich kontinuierlich auf und es kommen immer weitere Aspekte dazu. Am Ende erwartet den Leser ein Showdown, der mich an den Seiten kleben ließ. Die Autorin schafft es außerdem hier ein Ende zu erschaffen, was mich auf einen zweiten Teil hoffen lässt. Denn auch wenn es kein klassisches offenes Ende ist, so bleiben doch noch einige Fäden übrig an die man in einer Fortsetzung anknüpfen könnte.

 

 

 

Mir hat der Zwillingscode unwahrscheinlich gut gefallen. Es erwarten den Leser Spannung, tolle Charaktere und einige Überraschungen. Wer gerne einen spannenden Jugendthriller lesen möchte, dem kann ich dieses Buch empfehlen.

Ich vergebe hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/der-zwillingscode-margit-ruile-rezension/

2 Kommentare

  1. Eli

    Die Story klingt ja mal absolut Hammer! Ich bin ein riesiger Fan von dystopischem Sci-Fi. Da ist das Buch ja wie für mich gemacht. Kommt sofort auf die Leseliste!

    1. Claudi

      Es freut mich sehr, dass du dir das Buch auf die Leseliste gesetzt hast.
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß damit und bin gespannt ob es dir genauso gut gefällt wie mir. Viele liebe Grüße Claudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.