Das dunkle Herz des Waldes ~ Naomi Novik [Rezension]

 

Taschenbuch: 576 Seiten
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 12.11.2018
ISBN: 978-3570312445
empfohlen ab: 14 Jahren
Originaltitel: Uprooted
Übersetzung: Marianne Schmidt
Preis: 9,99 € / eBook: 6,99 €
Finde mich auf Amazon!

Es stimmt nicht, dass der Drache die Mädchen, die er sich holt, verspeist. Ganz gleich, was für Geschichten man sich außerhalb unseres Tales erzählen mag …

Agnieszka liebt ihr Dorf und das Tal, in dem sie lebt. Doch jenseits des silbernen Flusses im Dunklen Wald lauert eine böse Macht. Nur der »Drache«, ein mächtiger Zauberer, kann sie unter Kontrolle halten. Dafür fordert er alle zehn Jahre ein Mädchen, das ihm dienen muss. Der Zeitpunkt der Wahl naht, und alle wissen, dass es Kasia treffen wird, Agnieszkas beste Freundin. Sie ist schön, anmutig, tapfer – das Gegenteil von Agnieszka. Als der Drache aber kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.

Quelle Amazon “Das dunkle Herz des Waldes”

 

 

 

Auf dieses Buch habe ich mich wahnsinnig gefreut. Das Cover ist ein Traum und der düstere Wald mit dem Mädchen darauf lässt schon ein wenig erahnen, dass es sich um eine Fantasy-Geschichte für etwas ältere Leser handelt. Ich würde das Buch auch für unter 14 jährige nicht empfehlen aus verschiedenen Gründen auf die ich nachher noch eingehen werde.

Die ersten Kapitel haben sich flott lesen lassen. Natürlich gibt es ausschweifendere Beschreibungen zu Beginn und man muss sich in einen Fantasy-Einzelband auch erst einmal hineinfuchsen. Agnieszka war mir trotz der Ich-Perspektive allerdings immer ein wenig fremd und fern. Mit ihr als Charakter konnte ich mich nur schwer identifizieren. Auch der Drache, ein Zauberer, der in einem Turm lebt und das Dorf schützt, blieb durch die Ich-Perspektive nur oberflächlich und bekam keine Tiefe.

Ich dachte auch zunächst, dass ich im Groben weiß was in dem Buch geschehen würde. Hier hat mich die Autorin sehr überrascht, denn die Ereignisse sind keineswegs wie in “Die Schöne und das Biest” angefangen damit, dass Agnieszka keinem Schönheitsideal entspricht und es ihr auch sonst an Anmut und allem fehlt was den Drachen bisher dazu bewogen hat sich ein Mädchen zu holen. Alle 10 Jahre kehrt er zurück und holt sich ein Mädchen aus dem Dorf, das diese Zeit bei ihm im Turm bleibt. Danach lässt er sie frei. Kasia war laut Meinung des Dorfes und der Eltern von Kasia die nächste, die ausgewählt werden würde. Sie wurde ihr Leben lang darauf vorbereitet und dann sucht der Drache sich Agnieszka aus.

Ab diesem Moment war ich so gespannt was in dem Turm wohl geschehen würde. Auch, dass das dunkle Herz des Waldes um das es geht eine große Rolle spielen würde, war mir bewusst. Ohne zu viel zu verraten, kann ich sagen, dass immer wieder Böses aus diesem Wald kommt, welches bekämpft werden muss.

Der Zugang zu den Figuren ist mir allerdings leider sehr schwer gefallen. Ich habe mit Agnieszka und auch mit dem Drachen nicht wirklich etwas anfangen können. Beide bleiben trotz vieler Umschreibungen seltsam blass und haben wenig Charaktertiefe entwickelt für mich. Vielleicht ist bei dieser komplexen Geschichte auch die Perspektive das Problem. Man hat aus der Ich-Perspektive von Agnieszka natürlich nur ihre eingeschränkte Sichtweise. Ein Auktorialer Erzähler und ein paar Perspektivwechsel hätten dieser bildgewaltigen Geschichte sicherlich gut getan.

Die Autorin hat es am Ende dann zwar noch geschafft mich zu fesseln und die letzten Kapitel haben sich sehr schnell und gut lesen lassen. Auch eine große Überraschung wartet am Ende noch in einem Plot Twist auf die Leser. Aber den Bezug zu der Geschichte habe ich bis zum Ende nicht wirklich finden können. “Das dunkle Herz des Waldes” wurde auf den letzten 100 Seiten zwar spannender und interessanter, aber weiterhin kein Pageturner.

 

 

 

Viele liebe den poetischen Schreibstil des Buches und die vielen Umschreibungen. Für mich war “Das dunkle Herz des Waldes” leider nichts. Es war mir zu langatmig und zu sachlich und distanziert. Für den guten Anfang und das Überraschende Ende möchte ich dennoch ein paar Pluspunkte verteilen.

Ich vergebe:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/das-dunkle-herz-des-waldes-naomi-novik-rezension/

1 Kommentar

  1. Aleshanee

    Hi!

    Schade dass es dir nicht gefallen hat, aber ich war bei dem Buch leider der gleichen Meinung…
    Es hatte wirklich gute Ideen, aber die Umsetzung war teilweise nicht meins und die Protagonisten – vor allem der “Drache”, der ging gar nicht!

    Liebste Grüße, Aleshanee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.