Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls ~ Thomas L. Hunter [ Rezension]

 

Broschiert: 296 Seiten
Verlag: Eisermann Verlag
Erscheinungstermin: 01.09.2015
ISBN: 978-3946172000
empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Preis: 10,90 Euro / eBook: 4,99 Euro
Finde mich auf Amazon!

 

Inhalt:

Dana wurde als Baby von Zwergen gefunden und aufgezogen. Woher sie genau kommt weiß sie nicht. An ihrem 10. Geburtstag erfährt sie von ihrer Herkunft und der ihres Volkes. Es beginnt eine Suche nach der Vergangenheit. Und auch der Zwergenkönig benötigt Danas Hilfe bei einem großen Problem. Dabei stehen Dana die Fee Shari und ihr bester Freund, der Zwerg Gomek zur Seite. Können die drei das Gehemnis um Dana lüften und die Zwerge retten?
 
Rezension:

Das Buch ist mir erst einmal durch das Cover aufgefallen und da mich auch der Klappentext ansprach, habe ich mich sehr gefreut an der Leserunde bei Lovelybooks teilnehmen zu können. Der Einstieg in das Buch gelingt auch sehr leicht. Man erfährt wie die Adoptiveltern von Dana das Baby gefunden haben und landet dann schon bei Danas 10. Geburtstag und der Eröffnung ihrer Herkunft. Gleich danach gehts zum Zwergenkönig, der Dana um Hilfe bittet.

Anschließend beginnt Danas Abenteuer. Der Plot an sich ist wirklich gut durchdacht und ich wollte unbedingt wissen ob Dana allem gewachsen sein wird, was sie an Aufgaben zu lösen hat. Und das ist nicht wenig für eine 10 jährige und ein gerade mal knapp 300 Seiten starkes Buch. Ich habe mich gefragt wie der Autor alles verpackt hat, damit es in so kurzer Zeit Platz findet.

Zunächst zum Schreibstil, der wirklich sehr kindgerecht ist und sich leicht und gut lesen lässt. Es hat wirklich Spaß gemacht durch die Welt zu folgen. Doch nach ein paar Kapiteln merkte ich, dass es einfach etwas zuviel war. Zu viele Schauplätze, zu viele Protagonisten/ Fabelwesen und immer ist es nach wenigen Seiten vorbei und Dana zieht weiter. Die Probleme, die sich ihr in den Weg stellen löst sie im Handumdrehen und das ging meinem Sohn teilweise zu leicht. Auch fragte er immer mal wieder: “wer war das jetzt wieder?”, da die Fülle an Protagonisten und magischen Gegenständen selbst für mich in der kurzen Zeit abenteuerlich war.

Der Handlungsstrang ist zwar sehr überfüllt und gleicht ein wenig einem Marathon, dennoch ist alles sehr anschaulich geschrieben und  es geht sehr unblutig zu. Einzig die “starken Arme” am Ende haben mich noch ein wenig gestört, weil Dana ja erst 10 ist…. Und da fand ich die Szene etwas überspitzt. Die Protagonisten bleiben am Anfang des Buches noch ein wenig blass, weil sie zu wenig beschrieben werden, aber im Laufe der Geschichte ergibt sich hier ein gutes Bild und ich konnte mich ab der zweiten Hälfte in Dana hineinversetzen.
 
Fazit:

Ich hätte mir weniger Schauplatzwechsel gewünscht. Man hätte Danas Herkunft und die Bitte des Zwergenkönigs in zwei separate Bücher aufteilen können, damit es nicht so voll wird und vielleicht etwas länger bei einzelnen Stationen verweilen sollen. Ich bin hier ein wenig hin und her gerissen, weil mir die Idee so gut gefällt und auch der Schreibstil sehr ansprechend ist, aber es uns insgesamt zu überfüllt war.

Deshalb bleibe ich mit meiner Wertung in der Mitte und vergebe : ★★★☆☆
 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/dana-und-das-geheimnis-des-magischen-kristalls-thomas-l-hunter-rezension/

2 Kommentare

  1. Tanjas Bunte Welt

    Oh Zwerge und erst 10 Jahre, das hört sich leider nach keinen Buch für mich an.
    Liebe Grüße

    1. Claudi

      Hallo Tanja,

      Ja es ist eher ein Kinderbuch, da auch Dana recht jung ist noch 🙂

      Alles Liebe Claudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.