Berlin – Rostiges Herz ~ Sarah Stoffers [Rezension]

 

Taschenbuch: 428 Seiten
Verlag: Amrûn Verlag
Erscheinungstermin: 15.10.2018
ISBN: 978-3958693739
Preis: 14,00 € / eBook: 5,99 €
Finde mich bei Amazon!

 

 

 

Über Berlin ragen die Türme der Zauberer in die Luft, denn hier werden im Schein von Glühlichtern wundervolle Partys gefeiert und die Geheimpolizei bewacht den zerbrechlichen Frieden zwischen Zauberern und Erfindern.

Mathilda ist Erfinderin und liebt ausgerechnet Rosa, die Tochter des magischen Großmeisters von Berlin. Auch der Zauberlehrling Fidelio liebt Rosa von ganzem Herzen. Doch nicht nur die beiden haben Pläne für den Abend. Ein Mörder hat sich unter die Geburtstagsgäste gemischt. Eine Rebellion der Erfinder gegen die Zauberer ist geplant. Und tief unter Berlin liegt noch ein uraltes Geheimnis verborgen……

 

 

 

Bei diesem Buch hat mich nicht nur das wunderschöne Cover angesprochen. Auch die Idee einen dystopischen Steampunk-Fantasy-Roman in Berlin spielen zu lassen fand ich sehr ansprechend. Deshalb habe ich mich gleich in die Seiten gestürzt.

Gleich in den ersten Kapiteln lernt man die von Sarah Stoffers erdachte Welt kennen und trifft auf wichtige Protagonisten für die weitere Handlung.

Mathilda hat mir dabei wahnsinnig gut gefallen. Ich verstand ihre Motive und Beweggründe und konnte mich ab der ersten Seite in sie hineindenken. Sie ist selbstbewusst und weiß genau was sie will. Dabei lässt sie sich auch nicht so leicht aufhalten.

Fidelio hingegen ist eitel und sehr von sich selbst eingenommen. Dennoch mochte ich selbst ihn, da er mit so viel Ironie und gekonntem Witz beschrieben ist, dass es Spaß gemacht hat auch ihm auf seinem Weg zu folgen.

Gleich in den ersten Kapiteln wird Mathildas Weg zu Rosas Geburtstagsfeier beschrieben. Wie Mathilda die Macarons kauft in eine Welt in der Zucker mit Gold aufgewogen wird, da Zucker hier das teuerste Gut darstellt. Gerade als die beiden miteinander sprechen wollen und Mathilda Rosa ihre Liebe gestehen will, stirbt Rosa plötzlich. Sie wurde offenbar vergiftet.

Fidelio sieht nur das Ende der Szene und interpretiert fälschlicherweise hinein, dass Mathilda die Mörderin Rosas sein muss. Verbissen heftet er sich auf Mathildas Spuren und vergisst dabei alles andere.

Trotz des spannenden Einstiegs beginnt der Roman sehr ruhig und die Spannung baut sich langsam nach und nach auf. Ich hätte mir hier manchmal etwas mehr Action gewünscht, da der Aufbau der Geschichte sehr ruhig beginnt. Doch je näher Fidelio an Mathilda herankommt und je näher Mathilda der Wahrheit kommt, desto spannender wird das Buch.

Das letzte Drittel habe ich in einem Rutsch durchgelesen, weil ich unbedingt wissen wollte was genau hinter dem Mord steckt und worin das Ganze enden würde.

Der wunderbare Schreibstil von Sarah Stoffers hat mir sehr gut gefallen. Dazu das Setting mit einer Mischung aus Science Fiction, Dystopie und Fantasy. Hier bleiben keine Wünsche offen und auch Leser, die mit der mechanischen Welt nichts zu tun haben werden hier voll auf ihre Kosten kommen.  Selbst Krimi-Fans werden bei Mathildas Ermittlungen spannende Lesestunden erleben. Die Mischung der verschiedenen Genre ist der Autorin einfach grandios gelungen.

 

 

 

Ich kann euch eine Reise in Berlins rostiges Herz definitiv empfehlen. Taucht ein in die Welt der Fingerschnipser und Rostfresser. Euch erwarten Charaktere mit Tiefgang, Spannung und die eine oder andere Überraschung.

Ich vergebe hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/berlin-rostiges-herz-sarah-stoffers-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.