Die Feenjägerin ~ Elizabeth May

 

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungstermin: 9. Februar 2015
ISBN: 978-3453316096
Originaltitel: The Falconer-Trilogy Book 1
Preis: 13,99 Euro / eBook: 10,99 Euro
Finde mich auf Amazon!

 

Wir begeben uns mit diesem Buch in das Jahr 1844 nach Schottland. Aileana Kameron ist noch ledig und soll sich bald einen Gemahl suchen. Nachdem ihre Mutter vor einem Jahr unter seltsamen und grausamen Umständen zu Tode gekommen war, gilt Aileana als Verdächtige für die Tat und ihr Ruf ist nicht gerade der beste. Doch Weiterhin stiehlt sie sich von den Bällen davon und niemand weiß was sie in dieser Zeit tut. An die vorgeschobenen Kopfschmerzen glaubt die feine schottische Gesellschaft jedenfalls nicht. Doch, dass Aileana eine Feenjägerin ist weiß niemand. Nacht für Nacht stellt sie sich den Feen zum Kampf und in ihrer freien Zeit trainiert sie und baut Waffen gegen die Feen. Doch schon bald erkennt Aileana, dass die Feen einem dunklen Plan folgen. Und nur sie kann diesen Plan stoppen. Wird sie es schaffen? in welche Gefahren wird sie sich begeben?

Mir persönlich hat das Setting wahnsinnig gut gefallen. Zum einen, weil es eben in Schottland spielt und ich da derzeit ein Faible für habe, zum anderen kommen durch Ornithopter und Dampf- lokomotiven immer wieder Steampunk-Elemente mit dazu. Beides zusammen ergibt eine sehr gelungene Mischung und so wird die Reise nach Schottland wirklich sehr düster.

Aileana ist als Hauptprotagonistin wahnsinnig sympathisch. Das einzige erschreckende an ihr ist ihre wahnsinnige Wut auf Feen und die Lust diese zu töten. Doch nachdem sie zusehen musste wie eine Fee ihrer Mutter das Herz heraus riss finde ich diese Emotionen dennoch gut nachvollziehbar. Aileana passt einfach gar nicht in die feine Gesellschaft. Die Bälle sind ihr zuwider und auch die Etikette würde sie gern manches Mal vergessen und einfach nach ihren Instinkten handeln. Sie fühlt sich eingesperrt und eingeengt durch all die Regeln und wenn Frauen etwas zu sagen hätten, würde sie nur zu gern ausbrechen aus dem goldenen Käfig.

Kiaran bleibt recht nebulös. Er ist selbst eine Fee und trainiert Aileana dazu seinesgleichen zu töten. Seine Motive bleiben eine lange Zeit unklar, doch dies wird in diesem ersten Band noch aufgelöst.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach nur wundervoll und ich habe mich in so manche Szene hineinversetzen können, weil sie sehr bildhaft schreibt. Der Spannungsbogen ist von Anfang an da und wird durch regelmäßige Steigerungen immer weiter ausgebaut. So kommen immer neue Feenrassen ins Spiel und auch neue Enthüllungen über die Protagonisten, die ich euch natürlich nicht verrate an dieser Stelle.

Das Buch hatte ich sehr schnell ausgelesen, weil ich es einfach nicht aus den Händen legen wollte. Zu spannend war der Verlauf der Handlung. Das Ende ist mit einem Cliffhanger versehen und ich hoffe, dass die Übersetzung von Band 2, der im November diesen Jahres auf Englisch erscheint nicht allzu lange dauern wird, denn Band 2 ist definitiv ein must-read für mich.

 

Fazit:

Schaurige und bösartige Feen in allen Variationen, ein düsteres Schottland mit Steampunk-Elementen…… Ich bin restlos überzeugt von der Reihe und kann sie definitiv empfehlen.

Ich vergebe hier: ★★★★★

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/die-feenjaegerin-elizabeth-may/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.