Cry Baby – Scharfe Schnitte ~ Gillian Flynn

 

Broschiert: 332 Seiten
Verlag: FISCHER Scherz
Erstveröffentlichung: 8. Januar 2014
ISBN: 978-3651011649
Originaltitel: Sharp Objects
Preis: 12,99 Euro  eBook: 10,99 Euro
Finde mich auf Amazon!

 

Camille ist 33 Jahre alt und arbeitet bei der Chicago Daily Post als Reporterin. Hauptsächlich berichtet sie über Mordfälle. Doch eines Tages tritt ihr Chef mit einem besonderen Auftrag an sie heran. In ihrer Heimatstadt Wind Gap wurden zwei Mädchen brutal ermordet und verstümmelt. Da Camille dort aufgewachsen ist hofft ihr Chef, dass sie mehr Informationen herausbekommt und die Chicago Daily Post als erstes den Artikel zu diesen Mordfällen veröffentlichen kann.Doch Camille möchte eigentlich gar nicht zurück. Sie ist schließlich vor einigen alten Erinnerungen geflohen und hoffte nie wieder auf diese zu stoßen. Doch nun ist sie auf dem Weg nach Wind Gap und muss sich dort nicht  nur den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen, sondern auch denen, die gerade dort sind.

Camille ist nicht die typische Hauptprotagonistin. Sie ritzte sich ein halbes Wörterbuch in die Haut und war auch bereits in psychiatrischer Behandlung deswegen. Ihren Charakter kann man als distanziert und berechnend bezeichnen. Ich zumindest konnte nur wenige sympathische Charaktereigenschaften an ihr finden. Da sie selbst sich emotional völlig abschottet und alles aus ihrer Sicht erzählt wird, konnte ich auch zur Handlung keine emotionale Bindung aufbauen und nicht wirklich mitfiebern.

Der Spannungsbogen leidet meiner Meinung nach unter der Art der Hauptprotagonistin. Sie ist so problembelastet, dass sie unfähig ist richtige soziale Kontakte zu pflegen. Lediglich ihr Chefredakteur hat eine emotionale Bindung zu ihr und stellt so etwas wie eine Vaterfigur dar. Ich konnte mich einfach nicht richtig ins Buch einfühlen und somit fehlte mir auch der Nervenkitzel, den ich normalerweise beim Lesen eines Thrillers habe. Ich leide doch so gern mit den mir ans Herz gewachsenen Protagonisten mit. Das ging hier leider gar nicht. Hinzu kam, dass ich schon recht früh eine Ahnung hatte wer verantwortlich für die Taten ist und sich diese Ahnung leider auch erfüllt hat. Dadurch fehlte auch der Überraschungsmoment am Ende.

 

Mein Fazit: Eine wenig sympathische Hauptprotagonistin und ein vorhersehbares Ende. Spannend ist leider etwas anderes. Aber es war auch nicht so schlecht, dass ich bereut hätte es gelesen zu haben.

Deshalb gibt hier: ★★☆☆☆

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/cry-baby-scharfe-schnitte-gillian-flynn/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.