So fern wie ein Stern ~ Amanda Frost

 

eBook: 268 Seiten
Verlag: Amanda Frost
Deutsche Erstveröffentlichung: 10. Mai 2014
ASIN: B00K86F2S6
Preis: 3,99 Euro
Finde mich auf Amazon!

 

Mark ist Tierarzt und hat leider so gar kein Händchen für Frauen. Ausgerechnet er soll nun eine Frau suchen um den Fortbestand der Sirianer zu sichern. Da lernt er Elena kennen, die leider jedoch prompt ihr Gedächtnis verliert. Schicksal? Elena kauft ihm nämlich nun ohne zu fragen ab, dass Außerirdische etwas ganz normales sind. Und so verfrachtet Mark Elena auf seinen Heimatplaneten. Doch Elena wird nicht nur sein Leben auf den Kopf stellen, sondern auch das von Marks Tochter. Was aber wird geschehen, wenn Elenas Gedächtnis zurückkommt?

Mark war mir sofort sympathisch. Er liebt Tiere und ist schonungslos ehrlich. Mit dieser Ehrlichkeit allerdings gewinnt er aber nicht die Herzen der Frauen. Zumindest dann nicht, wenn er eine Frau sucht mit der er seine Zukunft auf Siria verbringen kann, wo auch seine zwei Töchter warten. Er sagt Elena ganz schonungslos ins Gesicht, dass Liebe in seinem Leben noch nie eine Rolle spielte und er zu diesem Gefühl nicht fähig ist. Elena ist trotz ihres Gedächtnisverlustes sofort von Mark fasziniert und würde gern eine Beziehung zu ihm beginnen. Doch wie soll sie das bewerkstelligen? Ändert sich alles, wenn sie mit Mark nach Siria geht? Und was ist, wenn Elena sich wieder erinnert?

Wieder einmal ist der Autorin die Mischung aus Humor, Erotik, Liebe und Science Fiction ganz fantastisch gelungen. Es gibt wieder viel zu sehen und zu erleben auf Siria. Es tauchen auch wieder Protagonisten aus den zwei vorhergehenden Büchern auf. So trifft man Simon, Raffael, Valerie und natürlich auch Jana wieder. Die vier versuchen Mark natürlich nach Kräften zu unterstützen.

Ich habe mich sehr gefreut auch bekannte Figuren wiederzutreffen, aber auch Mark, der ja ein Gastspiel in Band 2 hatte näher kennenzulernen und etwas von seiner Vergangenheit zu erfahren. Da mir nicht nur die Protagonisten, sondern auch die Welt, welche Amanda Frost mit ganz viel Liebe geschaffen hat so sehr ans Herz gewachsen sind, konnte ich das Buch fast nicht aus der Hand legen. Gleichzeitig habe ich mir gewünscht das Buch hört nicht auf, weil ich einfach noch mehr lesen wollte. Die Handlung hat mich von Anfang an mitgerissen und ich habe mitgelitten, mitgelacht und mitgeweint. Selbstverständlich fehlten auch hier die Wesen nicht, welche Siria noch so bevölkern. Die knuffigen Mondbären, die Satellitenkäfer und die Andromedaigel sind mit soviel Charme beschrieben, dass man sie wirklich vor sich sieht.

Ein bisschen traurig bin ich, weil das erst einmal das Ende der Siria Trilogie ist. Ich würde gern noch viel mehr lesen aus dieser Welt und habe das Ende mit einem lachenden und einem weinenden Auge gesehen. Ich bin nur froh, dass ich die Bücher einfach nochmal lesen kann um wieder nach Siria zu reisen.

Das Buch empfehle ich allen, die auch die ersten Teile mochten, weil es den ersten beiden Teilen in nichts nachsteht. Wer von euch jetzt zum ersten Mal von dieser Trilogie hört, dem empfehle ich mit Teil 1 anzufangen.

Hier nochmal meine Rezi zu Teil 1
Und meine Rezi zu Teil 2

Ich vergebe hier volle ★★★★★ und eine absolute Leseempfehlung.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/so-fern-wie-ein-stern-amanda-frost/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.