Das Geheimnis des Spiegelmachers ~ Antoinette Lühmann

 

Hardcover: 367 Seiten
Verlag: Coppenrath, Münster
Deutsche Erstveröffentlichung: Januar 2014
ISBN: 978-3649614340
Preis: 14,95 Euro
Alterempfehlung: ab 12 Jahre
Danke an Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar
Finde mich auf Amazon!

 

Nik ist ein Kaufmannssohn und lebt in Amsterdam. Seine Brüder sind vor kurzem gestorben und hatten beide Beulen und Fieber. Niemand weiß wirklich woher diese plötzliche Krankheit kam. Als Nik ein Gespräch belauscht kommt ihm der Verdacht, dass seine Brüder nicht auf natürlichem Weg erkrankt sind. Doch noch bevor Nik Genaueres herausfinden kann, schicken seine Eltern ihn nach London zu einem Tuchmacher in die Lehre. Doch auch dort erwartet Nik ein Abenteuer, welches enger mit Amsterdam verwoben ist, als man glaubt. Und plötzlich ist Nik in größter Gefahr.

Nik ist ein wirklich toller Junge, der versucht es allen immer Recht zu machen. Er ist für seine Familie da, auch wenn seine Mutter nur streng zu ihm ist und sein Vater nichts mehr alleine schafft seit dem Tod seiner Geschwister. Nik war sogar gezwungen die Kaufmannsschule abzubrechen um zu Hause zu helfen das Geschäft seines Vaters weiterzuführen. Benthe ist die Tochter einer Bediensteten des Hauses und Niks beste Freundin.

Auf den ersten paar Seiten lernt man die Stadt und die Protagonisten kennen, doch dann geht das Abenteuer los. Es handelt sich hier um ein wirklich gelungenes Jugendbuch. Ich habe während des Lesens immer wieder gehofft, dass es Nik gelingt der Gilde zu entkommen und dass er es schafft diesen Männern das Handwerk zu legen. Hier liegt definitiv ein Abenteuer vor, das Jungen und Mädchen gleichermaßen interessieren wird. Der Hauch Mystik und Magie ist absolut überzeugend mit der Handlung verwoben und die Autorin versteht es alles so zu umschreiben, dass ich mich gefühlt habe, als würde ich mit Nik zusammen durch die Gassen Amsterdams und Londons laufen. Auch baut die Autorin immer wieder Wendungen ein, die neugierig auf den Ausgang der Geschichte machen. Gerade als Nik quasi über Nacht nach London geschickt wurde dachte ich, dass das Abenteuer nun für ihn vorbei ist und es wohl mit Benthe weitergehen würde. Doch als Nik auch in London auf Spuren der Gilde stößt, war ich sehr fasziniert wie die Autorin hier beide Handlungsstränge miteinander verknüpft hat, dadurch bleibt der Spannungsbogen für junge und ältere Leser erhalten.

Zu Beginn wird die Geschichte aus Niks Sicht erzählt. Die Erzählperspektive ist die des allwissenden Erzählers in der dritten Person. Nachdem Nik in London ist springt die Perspektive zwischen ihm und Benthe, seiner 13 Jahre alten Freundin, die in Amsterdam lebt, hin und her. Dadurch hat die Geschichte für mich an Tempo gewonnen. Ab diesem Zeitpunkt fiel es mir schwer das Buch aus der Hand zu legen.

Mein Fazit zu dem Buch ist, dass diese Erzählung absolut gelungen ist und geeignet für junge und auch ältere Leser, die gern mal ein Jugendbuch zur Hand nehmen. Mich hat es jedenfalls gut unterhalten und wer mal Lust auf ein Abenteuer hat, wird es in diesem Buch finden.

Ich vergebe hier: ★★★★☆

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://Claudis-gedankenwelt.de/das-geheimnis-des-spiegelmachers-antoinette-luehmann/

1 Ping

  1. Ricas Kampf der Verlage Challenge 2014 | Claudis Gedankenwelt

    […] “Das Geheimnis des Spiegelmachers” von Antoinette Lühmann 2. 3. 4. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.