Wenn Liebe nach Pralinen schmeckt ~ Emily Bold [Rezension]

 

Taschenbuch: 298 Seiten
Verlag: Montlake Romance
Erscheinungstermin: 18.10.2016
ISBN: 978-1503940468
Preis: 9,99 Euro / eBook: 4,99 Euro
Kauf mich! 

Inhalt:

Amy Bishop liebt Pralinen und ist mit ihrer Herstellung vertraut. Kein Wunder hat sie doch die Pralinenfabrik ihres Großvaters geerbt. Doch mit diesem Erbe kommen jede Menge Probleme. Die Sugar Tale Corporation möchte sich die Mehrzahl der Stimmrechte sichern und das Geld ist auch stets zu wenig und Amy kann nicht kostendeckend arbeiten. Dann entsendet die Corporation den attraktiven Ryan Scandrik um den Willen der Corporation durchzusetzen. Doch alle Versuche von Amy die Firma zu retten scheinen schief zu gehen und dann verliebt sie sich auch noch in diesen unmöglichen Kerl.

Rezension:

Die Geschichte rund um Amy Bishop und Archers Sweets hat mich vom Klappentext her schon sehr angesprochen. Amy ist eine sehr herzensgute Frau, die nur schwer realisiert wie schlecht es um die Firma eigentlich steht. Sie kämpft wirklich bis zum Letzten um keine Entlassungen durchführen zu müssen, weil ihre Angestellten inzwischen auch zu Freunden geworden sind. Diese Haltung hat mich sehr beeindruckt und ich mochte es, dass Amy nicht kampflos aufgeben will.

Ryan Scandrik war mir zunächst ein wenig suspekt, da er sehr analytisch vorgeht und die Firma nicht als Herzensangelegenheit betrachtet, sondern nur als Kosten- Nutzenfaktor.

Amys beste Freundin Kiki oder Kendra empfand ich als sehr seltsam. Ich wurde mit ihr einfach nicht warm. Was auch daran lag, dass es einige Kapitel gebraucht hat bis ich verstanden habe, dass Kiki und Kendra dieselbe Person sind. Sie wird im Laufe des Buches fast willkürlich einmal so und einmal so genannt. Teilweise im gleichen Gedankengang von Amy. Auch, dass Kiki bereits im Rentenalter ist hat mich etwas verblüfft, weil ich sie im ersten Abschnitt noch für wesentlich jünger gehalten hätte. Ich hatte manchmal auch nicht das Gefühl als ob Kiki tatsächlich so viel Lebenserfahrung hat. Sie wirkt einfach viel jünger in der Geschichte.

Die Erzählung konnte mich gut unterhalten, dennoch habe ich an einigen Stellen vermisst, dass ich nicht so mitfiebern konnte wie in anderen Romanen der Autorin. Die Emotionen der Protagonisten kamen nicht zu hundert Prozent bei mir an.

Die Handlung spielt sich auf zwei Zeitebenen ab. Einmal Amys Ebene in der heutigen Zeit und dann gibt es  immer wieder Kapitel aus Archers Vergangenheit, die nach und nach aufdecken wie es zur Gründung der Firma und dem schlechten finanziellen Status kam.  Auch einige weitere Geheimnisse werden in diesen Rückblenden nach und nach ans Licht gebracht.

Fazit:

Ein schöner Liebesroman, der mich gut unterhalten, aber nicht ganz überzeugen konnte. Und ihr werdet nach der Lektüre sicherlich Hunger auf Pralinen und Schokolade haben.

Ich vergebe hier: ★★★★☆

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://claudis-gedankenwelt.de/wenn-liebe-nach-pralinen-schmeckt-emily-bold-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>