Vom Tod begehrt ~ Amanda Frost [Rezension]

 

Taschenbuch: 334 Seiten
Verlag: Amanda Frost
Erscheinungstermin: 23. Oktober 2015
ISBN: 978-3000513107
Preis: 9,99 Euro/ eBook: 3,99 Euro
Kauf mich!

 

Die Reihe im Überblick:

1. Vom Tod geküsst (21.10.2014)
2. Vom Tod geliebt (24.04.2015)
3. Vom Tod begehrt (23.10.2015 )

 

Inhalt:

Luzifer, genannt Lou, versucht alles um auf die Erde zu kommen um sich zu vergnügen. Leider hat er keinen Ring zur Verfügung. Deshalb weist er seine Magier an ihm einen Ring zu erschaffen. Doch diese haben ungeahnte Fehlfunktionen. So strandet Lou in einem 500 Seelen-Dorf und dort begegnet er der Ärztin Delilah, die seine ganze Welt auf den Kopf stellt. Doch dürfen sich Gut und Böse verlieben?

 

Rezension:

Die 33 jährige Delilah ist eine Seele von einem Menschen. Sie lebt in einem kleinen Dorf namens Heddington in England und tut dort alles um den Einwohnern zu helfen. Enge menschliche Bindungen sind bei so wenigen Einwohnern ganz normal und Delilah ist aus diesem Dorf gar nicht mehr wegzudenken. Sie opfert sich völlig für ihre Patienten auf und auch ihr Seelenleben ist ein sehr anständiges. Nun strandet ausgerechnet der Leibhaftige in diesem Dorf und Delilah fühlt sich zu Lou hingezogen. Sie weiß natürlich nicht, dass er wirklich der Teufel ist, doch sie kann sich ihm nicht entziehen.

Lou will eigentlich nur seinen Spaß und versucht deshalb diesen Ring nach zu bauen, der ihn auf die Erde befördern kann. Auf einem Feldweg zu landen und von Delilah angefahren zu werden gehörte sicher nicht zum Plan. Und auch die Gefühle, die er zu entwickeln scheint sind alles andere als normal für den Teufel. Doch Gegensätze ziehen sich nun mal an. Und so beginnt ein Spiel mit dem Feuer…..

Besonders spannend fand ich hier wieder, dass man das Buch zwar auch einzeln ohne Schwierigkeiten lesen könnte, aber da würden einem die Begegnungen mit einigen Protagonisten aus den ersten beiden Bänden entgehen. So tauchen Olivia Moore und Alexander erneut auf und auch Lilly und Sebastian aus dem ersten Band spielen eine kleine Rolle. Ebenso Zeus und Thor, die beiden Höllenhunde, die im Stande sind Feuer zu niesen. Diese finde ich so niedlich und habe mich sehr gefreut, dass sie wieder auftauchen.

Amanda Frost versteht es den Leser zu unterhalten. Mit einigen Szenen voll prickelnder Erotik, die jedoch keineswegs billig wirkt, sondern sehr ansprechend geschrieben sind, und auch lustige, emotionale und romantische Szenen verbindet sie hier erneut sehr gelungen miteinander. Das ganze entwickelt sich zum echten Lesegenuss und man merkt gar nicht wie schnell die Zeit beim Lesen verfliegt. Die Idee diesmal den Teufel höchstpersönlich ins Spiel zu bringen ist grandios. Natürlich gibt es noch ganz viele Nebenprotagonisten, die sicherlich auch eine eigene Story verdient hätten und die hoffentlich noch dran kommen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und gut zu lesen und die Spannung ist von Anfang an schon greifbar. Natürlich wird zunächt Lous (oder sollte ich Luzi sagen?) ursprünglicher Lebenswandel gezeigt und man erfährt auch im Prolog schon wie es kam, dass er der Höllenfürst wurde. Die Beschreibungen sind so authentisch und greifbar, dass man sich Lous Refugium bildlich vorstellen kann und hier mit großem Vergnügen die Details seines Wohnraumes liest. Und ja… so könnte es in der Hölle wirklich aussehen…..

 

Fazit:

Erneut ein grandioses Buch aus Amanda Frosts Feder, das ich jedem Fan von erotischer Fantasy-Literatur ans Herz legen kann. Ich warte jedenfalls gespannt auf neue Werke von ihr und kann es kaum erwarten ob es wohl einen neuen Teil geben wird……

Ich vergebe hier: ★★★★★

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://claudis-gedankenwelt.de/vom-tod-begehrt-amanda-frost-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>