Taintless 1 – Blindes Vertrauen ~ Annie Mae Gold [Rezension]

 

Taschenbuch: 488 Seiten
Verlag: Standup Publishing
Taschenbuch gibt es über die Webseite der Autorin
Erscheinungstermin: 10.02.2017
ASIN: B06W9F4WXK
Preis: 14,99 € / eBook: 9,99 €
Kauf mich!

Inhalt:

Im Jahr 2171 ist die Welt nahezu unbewohnbar. Nur hinter dicken Mauern hat sich eine Kolonie gebildet in der auch Summer Snow mit ihrer Familie lebt. Sie sehnt sich danach für die Elite ausgewählt zu werden um die neue Welt zu bevölkern und aus der Kolonie raus zu kommen. Als der geheimnisvolle Clay an ihrer Schule auftaucht ist es um sie geschehen. Er kommt aus der Elite und genau da will sie nun umso mehr hin. Doch was ist mit Will, ihrem besten Freund? Er wird ihr nicht folgen können in die Elite. Hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen entdeckt Summer, dass alles im Leben einen Preis kostet. Doch ist sie bereit diesen zu zahlen? Die Wahrheit hinter der Fassade wird sie mehr kosten als ihr gebrochenes Herz…….

Rezension:

Aufmerksam auf Taintless wurde ich durch einen lieben Brief mit Leseprobe, den mir die Autorin zugeschickt hat. Die Leseprobe hat mich so neugierig gemacht, dass ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht.

Die Idee einer dystopischen Welt mit einer Kolonie in der jeder mit 17 seinen zukünftigen Job mitgeteilt bekommt hat mich kurz an ein anderes Buch denken lassen, doch dann wird plötzlich alles ganz anders und unerwartet. Summer Snow lebt mit ihrem Bruder und ihrem Vater, der Arzt ist, in der Kolonie und eigentlich führen sie ein unbeschwertes Leben. Summer hat Freunde und alles was sie zum Leben braucht. Doch das Gefühl eingesperrt zu sein wird sie einfach nicht los. Es scheint alles vorherbestimmt und unabänderlich. Als Clay in ihre Klasse kommt, weil in der Elite der Botanik-Unterricht eventuell übernommen werden soll, fühlt sie sich direkt zu ihm hingezogen. Ihre Gefühle spielen verrückt und sie will einfach nur noch zu Clay in die Elite. Doch die Auswahl hierzu ist alles andere als einfach und nur die Wenigsten schaffen es.

Kurze Zeit später taucht in Summers Klasse auch Gordon auf, der ebenfalls aus der Elite kommt. Doch in seiner Nähe befällt sie eine unglaubliche Panik, weil Gordon eine bösartige Ausstrahlung hat. Warum macht Gordon ihr eine solche Angst? Was weiß Clay darüber? Und warum verrät ihr bester Freund Will ihr nicht woher er Clay kennt? Eigentlich ist die Elite nämlich ab dem Zeitpunkt der Auswahl getrennt von der Kolonie und eine Begegnung ist nahezu unmöglich.

Taintless bedeutet übersetzt makellos oder rein. Und genau das müssen die Anwärter der Elite sein. An ihnen darf kein makel sein. Weder eine kleine narbe noch sonst irgendein Fehler. Auch ihre Charaktere müssen diese Makellosigkeit aufweisen, weil nur die Elite es wert ist die Neue Welt zu bevölkern. Das ist die Regel nach denen die menschen in der Kolonie leben. Und es gibt keine größere Ehre für die Kolonisten als für die Elite ausgewählt zu werden. Doch ist das Leben in der Elite wirklich besser? Was erwartet die Bewohner auf der anderen Seite?

Die Charaktere im Buch haben mir sehr gut gefallen. Jeder hat seine Eigenarten und bestimmt Merkmale, die dafür sorgen, dass man mit den Protagonisten mitfiebern kann. Durch den stets grandiosen Schreibstil der Autorin sind mir sogar Nebenrollen innerhalb von ein paar Sätzen so plausibel und nachvollziehbar gewesen, dass selbst deren Schicksal mich berührt hat. Ich hatte von Anfang bis Ende das Gefühl mitten drin zu sein im Roman und konnte mich der Sogwirkung der Handlung kaum entziehen.

Summer hat zwischendurch immer wieder Alpträume, die sie sich nicht erklären kann. Diese Abschnitte fließen immer mal wieder in die Handlung ein und der Leser bekommt einen kleinen Einblick in Summers Träume. Diese Sequenzen erhöhen zusätzlich die Spannung, weil man als Leser nicht wirklich einordnen kann woher diese Träume kommen oder was die Ursache dafür ist.

Die einzelnen Kapitel sind recht kurz, was mir gut gefallen hat, weil so das Lesen in kleinere Abschnitte unterteilt wird. Dennoch habe ich es fast in einem Rutsch durch gelesen. Der Spannungsbogen erweitert sich immer wieder ein wenig um dann in einer für mich völlig unerwarteten Wendung zu gipfeln. Diese Entwicklung im Verlauf der Handlung hat mich überrascht und begeistert.

Auch die Liebesgeschichte, die in das Buch eingebaut wurde hat mir gut gefallen und mich mitreißen können. Das hin und her der Gefühle wurde gut vermittelt ohne dabei einen zu großen Teil der Handlung einzunehmen. Denn es geschehen noch zahlreiche andere Dinge, die durch die Liebesbeziehung im Buch gelungen ergänzt werden.

Fazit:

Toller Schreibstil, gelungene Charaktere und ein spannender Plot. Der Auftakt der Trilogie hat sich zu einem meiner Lesehighlights 2017 entpuppt.  Wer gerne Dystopien liest, die auch eine Liebesgeschichte enthalten, der sollte an diesem Buch auf keinen Fall vorbei gehen und es unbedingt lesen.  Ich kann euch nur eine absolute Leseempfehlung für „Taintless – Blindes Vertrauen“ aussprechen.

Ich vergebe hier: ★★★★★

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://claudis-gedankenwelt.de/taintless-1-blindes-vertrauen-annie-mae-gold-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>