Frischfleisch: Nullpersonen ~ Vincent Voss [Rezension]

 

Taschenbuch: 410 Seiten
Verlag: Torsten Low
Erscheinungstermin: 15. Juli 2016
ISBN: 978-3940036384
Preis: 14,90 Euro
Kauf mich! 

Inhalt:

Lasst euch BRDigen!!! Zombies in Deutschland! Ein kannibalistischer Rechtsmediziner verteilt die Infektion von Wakendorf ll aus immer weiter… Und es werden stetig mehr Untote. Einzig der Journalist Tim Fabian und der Ethnologe Dr. Jäger versuchen die Bevölkerung zu warnen, denn die Regierung will alles vertuschen…..  Werden sie den Kampf gegen die Untoten gewinnen? Oder werden wir alle zu Zombies?

Rezension:

Gleich zu Beginn greift der Virus schon um sich. Man landet in kurzen Szenen immer wieder bei neuen Protagonisten und wird schnell in den Sog des Geschehens gerissen.

Kesh, eine Radiomoderatorin aus Hamburg, Ronnie, der in Frankfurt auf der A7 im Stau steht, Tim Fabian der Journalist und viele andere spielen in diesem Buch eine Rolle.

Die schnellen Szenenwechsel lassen den Leser kaum zu Atem kommen, denn die Verbreitung geht so rasant voran wie der Schreibstil des Autors. Dadurch kann man nur schwer eine Verbindung zu den Protagonisten aufbauen und die meisten verschwinden dann ohnehin in der Masse der Untoten.

Jedes Kapitel zeigt einen anderen Handlungsstrang und einige werden auch zusammengeführt. Ich fand die Filmzitate, die über jedem einzelnen Kapitel stehen immer sehr passend und auch sie machen neugierig auf das was nun wohl geschieht und wo die Zombies wieder zuschlagen.

Als großer Fan von Zombie-Geschichten mochte ich die schnellen Wechsel und die blutigen Szenen natürlich. Das muss so in einem Zombie-Thriller sein, denn weniger Blut erwartet man hier sicherlich nicht. Das einzige was mir ein wenig gefehlt hat ist die Bindung zu den wenigen Hauptprotagonisten. Ich konnte mit ihnen einfach nicht so mit fiebern wie ich es gern getan hätte.

Der finale Showdown ging mir dann zu schnell und ich will nicht sagen einfach, aber mir fehlte da irgendwie noch ein wenig. Waren die vorigen Szenarien alle so angelegt, dass sie tatsächlich hätten geschehen können, so war das Ende dann für mich zu weit weg vom Vorstellbaren.

Fazit:

Ein Zombie-Thriller mit hohem Erzähltempo, viel Spannung und viel Blut erwartet euch hier.

Ich vergebe: ★★★★☆

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://claudis-gedankenwelt.de/frischfleisch-nullpersonen-vincent-voss-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>