Die Prophezeiung der Hawkweed ~ Irena Brignull [Rezension]

 

Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Hörbuchausgabe: 4 CDs
Verlag: Jumbo
Bestellung beim Verlag: HIER
Gesamtspielzeit: 05:57:03
Sprecherin: Jana Schulz
ISBN: 978-3833737367
empfohlenes Alter: ab 12 Jahre
Preis: 20,00 € / Hardcover: 17,99 €
Finde mich auf Amazon!

Inhalt:

Ember und Poppy kommen in derselben Gewitternacht in weit entfernten Teilen des Landes zur Welt. Doch durch einen mächtigen Fluch werden die beiden vertauscht. So kommt es, dass die nicht magische Ember in einem Hexenclan aufwächst und Poppy, die Hexe in einer englischen Kleinstadt. Die beiden spüren immer, dass sie eigentlich woanders hingehören, doch von der Prophezeiung, die ihr Leben bestimmt ahnen sie nichts. Erst als sie sich begegnen, wissen sie, dass sich große Dinge ereignen werden. Doch werden die beiden Mädchen dem Krieg der Hexenclans gewachsen sein?

Rezension:

Bei diesem Buch, habe ich mich für die Hörbuchfassung entschieden. Gelesen wird das Hörbuch von Jana Schulz, die eine sehr angenehme Stimme hat und diese ja im Verlauf ihrer Schauspielkarriere auch oft unter Beweis gestellt hat. Leider handelt es sich wieder um eine gekürzte Hörbuchfassung, was mir in diesem Fall aber nicht störend aufgefallen wäre. Manchmal hat man ja das Gefühl, dass etwas Maßgebliches weggekürzt wurde, aber das war hier nicht der Fall.

Die vier CDs lassen sich auch recht zügig hören und man hat das Gefühl, dass die fast sechs Stunden Spieldauer recht schnell vergehen.

Die Protagonisten empfand ich leider als sehr unnahbar und ihr Schicksal hat mich nicht wirklich packen können. Auch die Spannunsgbögen waren für mich nicht so mitreißend wie sie es hätten sein müssen. Das liegt daran, dass Ember und Poppy recht flach geblieben sind und ihre emotionale Achterbahnfahrt einfach für mich nicht in Schwung kam. Die Liebesgeschichte mit Leo war leider auch zu sprunghaft und zu klischeebeladen, sodass es mir gar nicht so wichtig war mit wem er denn nun zusammenkommt., da mir der Wechsel ohnehin zu schnell ging und nicht nachvollziehbar war. Ember wirkte auf mich immer wie ein kleines Mädchen. Natürlich weiß sie nicht wie es in der echten Welt aussieht, denn sie ist ja nur unter Hexen aufgewachsen, aber dennoch war mir ihre Naivität etwas zu viel des Guten. Poppy bleibt leider unnahbar im Verlaufe des Buches und es fiel mir schwer emotional dabei zu bleiben.

Das Finale entschädigte mich jedoch gut für das was mir im Buch gefehlt hat und es gibt auch keinen fiesen Cliffhanger zum zweiten Teil. Ich möchte nun schon gerne wissen wie es weiter geht und welche Rolle die Prophezeiung nun einnimmt. Diese kam mir im Verlauf des Buches nämlich ein wenig zu kurz und da hätte ich mir mehr erhofft zumal die Prophezeiung ja auch den Buchtitel ziert.

Fazit:

Die Grundidee mit der Prophezeiung und den  vertauschten Kindern ist wirklich gut und hatte ich bisher so noch nicht. Die Liebesgeschichte hätte man meiner Meinung nach jedoch weglassen können, da sie das Vergnügen am Buch leider etwas schmälert. Dennoch bin ich neugierig darauf wie sich alles weitere im zweiten Teil fügen wird.

Ich vergebe hier: ★★★☆☆




 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://claudis-gedankenwelt.de/die-prophezeiung-der-hawkweed-irena-brignull-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>