Blogtour – Törtchen zum Verlieben – Tag 3 ~ Tütensuppen und mehr…….

 

Hallo ihr Lieben und herzlich willkommen zu Tag 3 der Blogtour rund um das Buch „Törtchen zum Verlieben“ von Silvia Konnerth! 

Zunächst gebe ich euch ein paar Eckdaten zum Buch und meine Rezension könnt ihr HIER nachlesen.

eBook: 293 Seiten
Homepage der Autorin
ASIN: B01N5O57OW
Preis: 0,99 € Einführungspreis
Kauf mich!

Heute geht es bei mir im Beitrag um Lieblingsrezepte. Victoria die Hauptprotagonistin des Buches kann alles nur nicht kochen und backen. Bei ihr grenzt es an ein Wunder, wenn man ihre Kochkünste unbeschadet übersteht.

Sie würzt nach Gefühl mit 3 Esslöffeln Salz und verwechselt schon einmal Gartenkräuter und würzt dann noch mit Lavendel anstatt mit Rosmarin nach. So kommt es, dass das einzige was man halbwegs gefahrlos essen kann die Dosenravioli sind und die Törtchen, die sie beim Bäcker besorgt hat.

Ich koche und backe im Gegensatz zu Victoria wahnsinnig gerne und liebe es hausgemachtes Essen auf den Tisch zu zaubern. Dadurch habe ich natürlich jede Menge Rezepte, die ich gerne mag und habe lange überlegt, welches Rezept ich euch denn heute mit auf den Weg geben möchte.

Entschieden habe ich mich für ein Rezept, das mir meine Mama vor Jahren einmal aufgeschrieben hat. Dieses Essen vermittelt mir immer ein Gefühl von Heimat und ich esse es wahnsinnig gerne, auch wenn es ein sehr einfaches Rezept ist. Und zwar geht es um :

Linsensuppe

Ich esse sie tatsächlich wahnsinnig gerne und am liebsten, wenn Mama sie gekocht hat (Aus der Tüte schmeckt sie nicht annähernd so gut.)

Dazu braucht man auch gar nicht so viel und die einzelnen Zutaten kann man ganz nach Belieben variieren.

 

Zunächst braucht ihr ein Stück Bauchspeck (oder Dörrfleisch wie wir hier sagen). Das brät man im Topf von allen Seiten an und auch eine Zwiebel (oder zwei) in Würfel schneiden und mit in dem Bratfett andünsten. Danach kommt circa 1-1,5 L Wasser drauf zum ablöschen und 125 g getrocknete Linsen sowie 1-2 Würfel Fleischbrühe. Das ganze kann man dann circa 1 Std kochen lassen und bei Bedarf etwas Wasser nachgießen.

 

(Bildquelle: Pixabay „frei nutzbar“ / © User Stevepb)

In der Zwischenzeit geht es ans Gemüse schneiden. Ich schneide immer 1 Bund frisches Suppengemüse und 1-2 Kartoffeln in Würfel und Scheiben. manchmal werfe ich auch noch ein paar weitere Kräuter (Petersilie und Schnittlauch) mit in die Suppe. Das kommt immer darauf an wonach mir gerade so ist. Wenn die Linsen ihre Stunde Garzeit geschafft haben, kann man das geschnittene Gemüse und die Kräuter in die Suppe tun, würzt das mit Salz und Pfeffer und lässt alles nochmal 30 Minuten kochen.

Zum Schluss kommt noch Mehlschwitze oder aber heller Soßenbinder dran bis die Suppe eine schöne Konsistenz hat. Abschließend wird das Ganze mit 1 Prise Zucker, etwas Essig, Salz Pfeffer und Maggi abgeschmeckt.

Dazu isst mein Mann immer gerne den Bauchspeck und ich liebe es mir Würstchen (Wiener oder Rindswurst) in die Suppe zu schneiden.

 

Gewinnspiel: 

 

1. Preis:
Törtchen-Wohlfühlpaket, Törtchen-Goodiepaket inkl. Taschenbuch Törtchen zum Verlieben.
2. Preis:
Törtchen-Wohlfühlpaket und Törtchen-Goodiepaket
3. Preis:
Goodiepaket Törtchen zum Verlieben plus
Goodiepaket Knutschflecke gibt’s später und Mit Schirm, Charme und Kaktus

 

Gewinnspielfrage: 

 

Was ist euer Lieblingsrezept? Verratet mir das Rezept in den Kommentaren.

 

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

 

Tourplan:
14.1. Silvia Konnerth im Gespräch ~ Manja von www.manjasbuchregal.de
15.1. Törtchen zum Verlieben  ~ Eva von www.buecherfansite.wordpress.com
16.1. Tütensuppen und mehr…  ~ Hier bei mir.
17.1. Spanien  ~ Sonja von www.sonjasbuecherinfos.blogspot.de
18.1. Best of  ~ Michéle von www.elchisworldofbooks.blogspot.de
Bewerbung bis einschließlich 19.1.2017 möglich
20.1. Gewinnerbekanntgabe ~ Netzwerkagentur Bookmark

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://claudis-gedankenwelt.de/blogtour-toertchen-zum-verlieben-tag-3-tuetensuppen-und-mehr/

10 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Nicole Pichler

    Guten Morgen!
    Danke für dein Lieblingsrezept.
    Mein Lieblingsrezept, weil es so einfach geht ist Chilli Con Carne und mein Sohn fliegt drauf.
    Zutaten
    500g gemischtes Faschiertes
    1 Zwiebel
    2 Zehen Knoblauch
    1 Dose rote Bohne
    1 Dose Maiskörner
    1 große Dose weiße Bohnen
    1 Packung passierte Tomaten
    Chilipulver
    1/2 Suppenwürfel
    Salz

    Zwiebel klein schneiden und anrösten, Faschiertes dazugeben und auch mitdünsten lassen.
    Dann kommen bei mir die Knoblauchzehen klein geschnitten hinein. Dann noch das Chillipulver, der Suppenwürfen die passierten Tomaten und ein wenig Wasser. Je nachdem wie flüssig man das Chilli will. Anschließend noch die Bohnen und Maiskörner.
    Einfach eine viertel Stunde köcheln lassen und man hat ein lecker Mittagessen.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Nicole

  2. Sonjas W. (Sonjas Bücherecke)

    Hallo,

    ein toller Beitrag und das Rezept werde ich gleich ausprobieren, hört sich total lecker an.

    Meine Kids lieben Lachsspaghetti und die gehen ziemlich schnell. Man braucht:
    1 Packung Spaghett (diese al dente kochen)
    250 g Lachs (gefroren oder frisch)
    1/2 Becher Sahne
    1 kl. Zwiebel
    etwas Olivenöl
    Salz und Pfeffer

    Zwiebel in Olivenöl anbraten, dann Lachs (klein geschnitten) dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken, dann die fertig gekochten Spaghetti drunterheben und mit Sahne übergießen. Dazu schmeckt grüner Salat sehr lecker.

    Einen schönen Nachmittag.
    Liebe Grüße
    Sonja

  3. Bettina Hertz

    Hallo,
    Danke für deinen tollen Beitrag und natürlich das Rezept der Linsensuppe. Wir essen die auch gerne, ein bisschen anders vielleicht. Ich setze sie mit Kasslerkamm an, richte sie auch süß sauer an, aber ohne Mehlschwitze, schmecke sie noch mit Lorbeerblatt ab und es kommen bei uns noch Knacker (geräucherte Mettwürstchen rein.
    Nun eines von unseren Lieblingsrezepten und zwar:

    Säure Eier

    Man lässt ca. ein knappes halbes Stück Maragrine, ungefähr 100 g zergehen, brät ein bisschen gewürfelten Speck und klein gegeschnittene Zwiebeln an. Dann 4 Esslöffel Mehl dazu und unterrühren bis sich die Masse bräunlich verfärbt. Danach mit Wasser auffüllen, bis es eine Saucenkonsistenz hat. Mit Salz, ein wenig Pfeffer, Zucker und Essig abschmecken. Also auch süß sauer. Dann vier rohe Eier aufschlagen und hinheinplumsen lassen und solange kochen bis das Eiweiß fest ist und das Eigelb noch ein wenig flüssig. Ich schmecke es auch mit einem Lorbeerblatt ab. Dazu gibts Salzkartoffeln und Rohkostsalat.

    Liebe Grüße Bettina Hertz

  4. Daniela Schiebeck

    Ich liebe viele Gerichte, aber am meistens Gyros mit Tzatziki, selbst gemacht, ist auch nicht so schwer.

    Man nehme 500 g Schnitzel, 1 Gemüsezwiebel, Knoblauch nach Belieben, Salz, Pfeffer, Paprikapulver. Alles vermischen und mit 2-3 EL Öl einlegen.
    Für den Tzatziki Orginal griechischen Joghurt ca. 500 g mit einer geriebenen, gesalzenen und entwässerten Gurke mischen, Knoblauch nach Belieben, Salz, Pfeffer.
    Das ganze wird mit Reis serviert.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  5. Alex Richter

    Zutaten:
    1 kg gemischtes Hackfleisch
    4 Zwiebeln
    400g Champignons ( Bei Bedarf)
    5-6 Stangen Lauch
    1,5 l Wasser
    3 Gemüsebrühwürfel
    200g Kräuter-Schmelzkäse
    200g Natur-Schmelzkäse
    Salz, Pfeffer, Muskat, Aromat
    Zubereitung:
    Lauch waschen und in feine Streifen schneiden. Zwiebeln würfeln. Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Hackfleisch mit den Zwiebeln in einem großen Topf anbraten. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Danach den Lauch und die Champignons hinzugeben und mit andünsten (ca. 5 Minuten). Mit Wasser ablöschen und die Gemüsebrühwürfel darin auflösen lassen. Suppe kurz aufkochen. Den Schmelzkäse einrühren und dann nochmal kurz aufkochen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Aromat abschmecken.
    Guten Appetitt!

  6. ElasBookinette

    Hallo,

    vielen Dank für das Linsensuppenrezept, klingt sehr lecker.

    Hier das Lieblingsrezept meiner Kinder – Pfannkuchen….ohne genaue Mengenangaben:

    -Mehl, zwei Eier, 1 Päckchen Vanillezucker, Milch

    -alles gut vermengen und soviel Milch einrühren, damit ein nicht allzu flüssiger Teig entsteht, in der Pfanne goldbraun backen und servieren – FERTIG. Dazu mögen wir am liebsten Apfelmus.

    Liebe Grüße, Manu(ElasBookinette)

  7. Anni Oettershagen

    Hallo,
    danke für deinen tollen Beitrag.
    Also mit Linsensuppe liegst du da bei mir schon richtig. Ich liebe Linsensuppe mit roten Linsen. Dein Rezept werde ich jetzt aber auch mal ausprobieren.
    In meine Suppe kommt immer Paprika und Curry mit rein und 2 Messerspitzen Koriander. Die roten Linsen brauchen auch nur 25 Minuten. Meine Suppe ist immer schon nach max. 45 Minuten fertig.
    Ganz liebe Grüße,
    Anni

  8. ~*Nina*~

    Guten Morgen! 🙂

    Keine leichte Frage für mich, denn mein allerliebstes Rezept ist leider verloren gegangen bzw nie aufgeschrieben worden. Es handelt sich dabei um das geheime Mysterium eines Apfelstrudels, den meine Oma früher immer gebacken hat. Niemand, und damit meine ich wirklich niemand, hat jemals wieder so guten Apfelstrudel hinbekommen. Leider hat meine Oma aber immer nach Gefühl gekocht und ihre Zutaten nicht mal gewogen. Deshalb versuche ich mich nun schon seit Längerem an vielen verschiedenen Rezepten, um vielleicht doch noch an DAS EINE ranzukommen.

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    bookblossom@yahoo.com

  9. Tiffi2000

    Hallo,

    ich habe gar kein wirkliches Lieblings-Rezept, da ich am liebsten immer neues ausprobiere 😉
    Ich mag aber z.B. Enchiladas sehr gerne 😉

    LG

  10. Christiane Petra

    Hallo, ich fange dann mal an und versuche mich so kurz wie möglich zu halten okay ?

    Rezept für Ente in Mandarinensauce ( 1 Person )

    Zutaten:
    1 Entenbrustfilet ( ca. 400g )
    2 EL Honig
    Salz/Pfeffer
    Öl oder Buttercreme
    1 Dose Mandarinen
    bei Bedarf Weißwein
    1 Zwiebel
    1 TL TK Knoblauch

    Zubereitung :
    Entenbrust trockentupfen und mit Salz und Pfeffer würzen
    In einer heißen Pfanne oder einem Bräter anbraten mit alle Seiten kross sind und das Fett ein wenig ausgelassen ist
    Entenbrust aus der Pfanne nehmen und mit Honig bestreichen
    klein wenig Öl in die Pfanne füllen
    Entenbrust nochmal kurz anbraten und die Hitze auf mittlere Stufe runterstellen
    Einen Teil des Saftes der Mandarinen hinzugießen ( so die Hälfte )
    Den Timer auf 30 min stellen und nach der Zeit die Mandarinen und die restliche Flüssigkeit hinzugeben
    Dann nochmal auf 30 min stellen und die Entenbrust durchziehen lassen
    Entweder die Sauce hinterher so verwenden oder in einer Fetttrennkanne separieren ( wie man möchte).

    Wer möchte kann statt des zweiten Teils Mandarinensaftes auch Weißwein hinzugießen.
    Ich esse die Entenbrust oft mit Kroketten es geht aber auch Kartoffeln und Gemüse wie Pastinaken, Möhren etc. dazu . Guten Appetit 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>