Blogtour – Funkenflug – Tag 6 – Clara Henriette

Hallo ihr Lieben und herzlich willkommen zum 6. Tag der Blogtour rund um das
wundervolle Buch “Funkenflug” aus der Feder von Izabelle Jardin.

Ich darf euch heute einiges über Clara Henriette erzählen, deren Geschichte ganze Generationen der Familie und Freunde faszinierte und die immer wieder weiter erzählt wird. Clara Henriette ist eine wahnsinnig faszinierende Persönlichkeit zu der ich euch gleich ein wenig mehr berichte.

Doch bevor ich beginne wollt ihr sicherlich genau wissen um welches Buch es sich handelt. Deshalb gebe ich euch zunächst die wichtigsten Eckdaten zu Funkenflug:

Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Tinte und Feder
Erscheinungstermin: 31.10.2017
ISBN: 978-1503946804
Preis: 9,99 € / eBook: 4,99 €
Finde mich auf Amazon!

Clara Henriette

Claras Heimatschloss in Thüringen

Zunächst ist es für euch sicherlich spannend zu wissen um wen genau es sich handelt. Der Erzählstrang im Buch rund um Clara Henriette spielt zwischen 1851 und 1870.  Mit vollem Namen heißt sie Gräfin Clara Henriette Marie von Beiersdorf. Im Jahr 1851 kam sie nach einem zweijährigen Internatsaufenthalt in ihr altes Thüringer Heimatschloss zurück und ist optisch eine feine Dame geworden.

Ihr Herz jedoch befindet sich immer noch genau am rechten Fleck. Sie liebt ihre Familie über alles und freut sich so sehr auf das Wiedersehen mit ihren Liebsten. Als die Köchin Emma sie plötzlich mit Titel anspricht und knickst ist Clara erschüttert, denn die alte Köchin hat sie nach dem Verlust ihrer Mutter wie ein eigenes Kind behandelt und sich immer um sie gekümmert. Deshalb besteht Clara darauf, dass sich durch ihren Internatsbesuch nichts geändert habe und umarmt die alte Köchin, die ihr die Mutter ersetzt hat ganz herzlich.

Diese Szene ist ganz am Anfang und zeigt für mich wie wunderbar Clara ist.

Clara Henriette

Auch in der Liebe hält sie nichts von Standes-bedenken, sondern folgt lieber ihrem Herzen. Sie liebt Martin den Pfarrerssohn und weiß genau, dass sie, wenn sie ihn heiratet, ihren Lebensstandard einbüßen muss.

Da sie ihn so sehr liebt, hat ihr Vater sein Einverständnis zur Hochzeit gegeben und die Verlobung soll groß gefeiert werden.

Doch es geschehen schreckliche Dinge, die die schöne und gutherzige Clara zwingen auf ihre Liebe zu verzichten und einen anderen Weg einzuschlagen. Um ihre Familie zu schützen und ihr zu helfen, muss sie ihre große liebe ziehen lassen und einen anderen Mann heiraten.

Diesen Weg geht sie mit viel Tapferkeit, Mut und Herz. Sie versucht sich immer an all das zu halten, was sie als richtig empfindet und was das beste für ihre Familie ist.

Dabei ist Clara Henriette auch noch eine kluge Frau und kennt sich nicht nur am Herd und im Haushalt gut aus. Sie hat auf dem Internat viele Dinge gelernt. Doch Frauen, die selbst denken und eine Meinung haben, hatten es damals nicht leicht.

 

Gewinnspiel: 

Es erwarten euch einige wundervolle Preise:

Insgesamt gibt es  3x je ein Paket mit Funkenflug in Print, Fantasse und passendes Lesezeichen zu gewinnen.

Gewinnspielfrage: 

Was würdet ihr tun, wenn ihr eure Träume aufgeben solltet zum Wohl der Familie? 

 

In den Lostopf könnt ihr noch bis zum 07.12.2017 springen und am 08.12.2017 gibt es die Gewinnerbekanntgabe auf der Seite von Netzwerkagentur Bookmark. Ihr könnt auch bei den letzten Tagen der Blogtour kommentieren und so mehrere Lose sammeln.

Teilnahmebedingungen:

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

 

Den vollständigen Tourplan mit allen Stationen findet ihr HIER noch einmal bei Netzwerkagentur Bookmark.

 

Copyright der Bilder: Schloss und Clara Henriette frei verfügbar auf Pixabay +  Banner und Cover – Tinte und Feder Verlag.

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://claudis-gedankenwelt.de/blogtour-funkenflug-tag-6-clara-henriette/

3 Kommentare

  1. Jenny siebentaler

    Hallöchen 🙂 Kommt drauf an wie eng ich mit den Familie verbunden wäre und in welcher Zeit ich leben würde??

    Im hier und jetzt würde ich und bin ich eh nur für meine Familie da und gebe sozusagen schon alles auf was ich als Träume habe!

    VLG…Jenny

  2. Katja

    Hallo und herzlichen Dank für diese tolle Blogtour und diesen schönen Beitrag! Ich denke, ich würde viel für meine Familie geben und auch aufgeben, aber ich würde mich nicht komplett aufgeben. Meine Hingabe hätte Grenzen und ich würde immer nach einem Weg suchen, meiner Familie zu helfen, aber auch meine Träume zu verwirklichen.

    LG
    Katja

  3. Martina Suhr

    Es würde mir wahrscheinlich das Herz brechen. Träume sind etwas wundervolles, aber wenn es meine Familie unglücklich machen würde, könnte ich verzichten. Ich liebe meine Familie so sehr und für sie würde ich fast alles tun. Die glücklich zu sehen macht mich glücklich und da wäre der Verzicht nur halb so schmerzhaft.
    Liebe Grüße
    Martina Suhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>