Am Abrund des Himmels – Sue-Ellen Pashley [Rezension]

 

Gebundene Ausgabe: 376 Seiten
Verlag: Gulliver von Beltz & Gelberg
Bestellmöglichkeit beim Verlag
Erscheinungstermin: 10.07.2017
ISBN: 978-3407749239
Originatitel: Aquila
Übersetzung: Claudia Max
empfohlenes Alter: 14-17 Jahre
Preis: 16,95 € / eBook 15,99 €
Finde mich auf Amazon!

 

 

 

Grace ist mit ihrer Großmutter aus Sydney nach Bruny Island gezogen und das letzte was sie möchte ist, sich neu zu verlieben. Doch von Nick, dem Nachbarsjungen ist sie entgegen ihres Planes fasziniert. Als er ihr das Leben rettet offenbart sich sein großes Geheimnis. Er ist ein Gestaltwandler. Er verwandelt sich in einen Adler, darf sich aber eigentlich nicht in einen einfachen Menschen verlieben.- Und auch Grace hat ihre Geheimnisse in der Vergangenheit. Wird ihre Liebe scheitern? Oder können die beiden die Hindernisse bewältigen?

 

 

 

Auf “Am Abgrund des Himmels” habe ich mich ganz unheimlich gefreut, denn schon das Cover und der Klappentext haben mich in ihren Bann gezogen. Die Schrift, sowie die Sterne im Hintergrund sind mit goldenem Schimmer verziert und glänzen, wenn man das Buch im Licht dreht.

Doch nun zum Einstieg in die Geschichte: Grace beschreibt, dass sie sich manchmal ganz klein machen und sterben möchte. Man spürt wie schlecht es ihr geht und bekommt nach und nach im Laufe der Erzählung mit warum das so ist. Auch der Grund dafür, dass sie keine Beziehung möchte und nur schwer Vertrauen zu anderen Menschen fassen kann liegt in ihren Erlebnissen begründet. Sie ist sehr vorsichtig und möchte sich am liebsten in ihrem Schneckenhaus verkriechen.

Nick findet sie von Anfang an faszinierend und fühlt sich stark zu ihr hingezogen. Doch was macht Grace aus, dass bisher noch keine andere Frau ausgestrahlt hat? Nick ist eigentlich ein echter Frauenheld und hatte nie eine lange oder ernsthafte Beziehung. Doch Grace weckt Gefühle in ihm, die er so noch nicht hatte. Sein Vater will das allerdings nicht wahr haben. Denn einzig die Bindung zu einer anderen Gestaltwandlerin kann die Art aufrecht erhalten und die Wandler-Gene werden weitergegeben.

Die Gefühle der beiden Protagonisten sind mit ganz viel Herz und Tiefgang dargestellt und man kann sich richtig in das Buch hineinfühlen. Auch der Schreibstil ist ganz wunderbar und hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin nimmt den Leser hier mit auf eine emotionale Reise. Gerade Graces Erlebnisse in der Vergangenheit haben mich tief berührt. Mir wurde klar, warum sie es nicht schafft einfach so zu vertrauen. Auch Nicks Geheimnis sorgt dafür, dass er sich in gewisser Weise abkapseln muss von seinem Umfeld um nicht zu viel zu verraten. Denn jeder Mitwisser könnte das Ende der Gestaltwandler einläuten.  Dadurch reden Grace und Nick auch an einigen Stellen aneinander vorbei. Man möchte sie am liebsten zusammen in einen Raum sperren, damit sie sich einmal aussprechen. Doch auch, wenn sie zeitweise kaum bis keinen Kontakt haben so bleiben die Gefühle doch immer da und führen beide wieder zueinanader.

Die Erzählperspektive wechselt zwischen Grace und Nick. Manchmal kommt auch Henry (Nicks Vater) zu Wort. Man weiß als Leser auch gleich wer gerade erzählt, denn die Kapitel sind jeweils mit dem Namen als Überschrift versehen. Jeder Protagonist berichtet aus der Ich-Perspektive, sodass man als Leser auch die Gedanken und Gefühle der handelnden Personen gut mitbekommt.

Hauptsächlich geht es hier um Emotionen und die Zerissenheit, die die Liebe mit sich bringen kann. Die Gestaltwandler spielen zwar eine Rolle, aber es drängt sich nicht so sehr in den Vordergrund. Auch hat mir gut gefallen, dass es nicht nur um die fantastischen Gründe ging warum eine Beziehung scheitern könnte, sondern auch Grace ihr Päckchen zu tragen hat.

Gut gefallen hat mir auch, mal wieder einen Einzelband in Händen zu halten und nicht wieder auf die Fortsetzung warten zu müssen. Die Geschichte findet einen runden Abschluss und ich war als Leserin zufrieden damit. Es ist einfach auch mal schön nicht mitten im Handlungsstrang stehen gelassen zu werden, sondern eine in sich geschlossene Erzählung vor sich zu haben.

 

 

 

Eine emotionale und tiefgängige Liebesgeschichte zwischen einem Menschen und einem Gestaltwandler. Wer gerne Geschichten über Liebe und Zuneigung liest und wissen möchte, was in Graces Vergangenheit vorgefallen ist, der wird  mit “Am Abgrund des Himmels” nichts falsch machen. Mir hat es gut gefallen und ich hoffe bald noch mehr von der Autorin zu lesen. Die Fantasy kam in der Tat ein wenig zu kurz und ich hätte mir etwas mehr Gestaltwandler-Action gewünscht.

Ich vergebe hier:



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://claudis-gedankenwelt.de/am-abrund-des-himmels-sue-ellen-pashley-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>