Zeitreise mit Hamster ~ Ross Welford [Rezension]

 

Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Coppenrath
Bestellungen: Spiegelburg-Shop
ISBN: 978-3649622376
empfohlenes Alter: 10-12 Jahre
Übersetzung: Petra Knese
Preis: 14,95 € / eBook: 10,99 €
Kauf mich!

Inhalt:

Al Chaudhury bekommt eine einmalige Chance. Er kann das Leben seines verstorbenen Vaters retten. Er muss dafür nur in das Jahr 1984 zurückreisen und einen schicksalhaften Go-Kart-Unfall verhindern.

„Hätte mich früher einer gefragt, ich hätte gesagt, dass eine Zeitmaschine vermutlich wie ein U-Boot aussieht. Oder vielleicht wie eine Rakete. Stattdessen schaue ich jetzt auf einen Laptop und eine Zinkwanne aus dem Gartencenter.
Das ist Dads Zeitmaschine. Und sie wird die Welt verändern. Na ja, auf jeden Fall meine.“

Quelle: „Zeitreise mit Hamster“ von Ross Welford

Rezension:

Als großer Fan von Zeitreiseromanen musste ich natürlich einfach zu „Zeitreise mit Hamster“ greifen. Dazu kommt, dass es darüber hinaus auch noch grandios aufgemacht ist. Das dunkelblaue Cover mit dem gelben Buchschnitt ist wirklich ein echter Blickfang.

Die Geschichte beginnt als Als Vater bereits tot ist. Man erfährt wie der Junge mit der Trauer umgegangen ist und wie sein Leben seither aussieht. Doch an seinem 12. Geburtstag bekommt er plötzlich einen Brief, den sein Vater ihm hinterlassen hat. Was in diesem steht kann Al zunächst kaum glauben. Schreibt sein Vater doch von einer Zeitmaschine und bittet Al zurückzureisen um ihn zu retten. Er sei ja schließlich inzwischen groß genug dazu diese Verantwortung auch zu tragen und letzten Endes der einzige aus der Familie, dem er diese Aufgabe anvertrauen kann.

Natürlich sucht Al gewissenhaft nach der Zeitmaschine, die noch im Bunker des alten Wohnhauses steht. Um dort hin zu gelangen muss Al das Moped seines Opas klauen, einbrechen und noch vieles mehr auf sich nehmen. Doch als er schließlich wirklich im Jahr 1984 landet und das erste Mal seinem jungen Opa und seinem zu diesem Zeitpunkt auch 12 jährigen Vater gegenübersteht will er natürlich alles tun um seinen Dad zu retten.

Die Thematik der Zeitreise fasziniert die Menschen schon seit Jahren. Es gibt unzählige Bücher dazu, Fernsehserien und Filme. Auch ich stelle mir manchmal die Frage was ich gerne noch tun würde, wenn ich doch nur die Zeit zurückdrehen könnte. Man hat auf seinem Weg immer Menschen verloren denen man gerne noch etwas mitgeteilt hätte bevor sie gehen. Und was ist, wenn man die Menschen retten könnte, die einem am Herzen liegen? Wer würde nicht einen geliebten Menschen vor dem Tode bewahren, wenn er die Möglichkeit dazu bekommen würde.

Die Geschichte ist sehr tiefgründig und befasst sich mit allen Eventualitäten, die so ein Eingriff in das Geschehen haben könnte. Das Buch besticht nicht durch viel Action und ist auch kein klassischer Pageturner. Manchmal musste ich kurz innehalten und das Gelesene ein wenig sacken lassen bevor ich weiterlesen konnte. Dennoch birgt die Erzählung auch einige schöne und rührende Momente.

Der Hamster kam mir ein wenig zu kurz. Er nimmt ihn zwar mit, aber meist fristet das Tier in einer Schublade im Bunker seine Zeit und geht dann wieder mit in die Zeitmaschine. Dennoch lockern die kurzen Auftritte des Hamsters die Geschichte immer wieder auf.

Fazit:

Eine sehr tiefgreifende Erzählung eines kleinen Jungen, der seinen Vater retten möchte, egal welche Konsequenzen das im Zeitablauf hätte. Mein Sohn ist gerade 10 Jahre und ich denke für ihn wäre das Buch noch nichts, da er die Erzählung noch nicht in Gänze erfassen könnte. Ich würde das Buch erst ab 12 Jahren empfehlen.

Ich vergebe hier: ★★★★☆



Permanentlink zu diesem Beitrag: http://claudis-gedankenwelt.de/zeitreise-mit-hamster-ross-welford-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>