Manchmal muss es eben Blut sein 2 – Erinnerungen eines Vampirs ~ Sabrina Georgia [Rezension]

 

Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Der Fuchs-Verlag
Erscheinungstermin: 30.03.2015
ISBN: 978-3945858004
Preis: 12,99 € / eBook: 9,99 €
Finde mich auf Amazon!

Die „Manchmal muss es eben Blut sein“ – Reihe im Überblick:
  1. Ein Vampir fürs Leben (01.05.2016)
  2. Erinnerungen eines Vampirs (30.03.2015)
  3. Eine Vampirdame im Sprechzimmer (01.10.2015)
  4. Vampirische Eifersucht (01.03.2016)
  5. Vampirdamen bedeuten nichts als Ärger (15.10.2016)

 

Inhalt:

Ohne Erinnerungen und mit wahnsinnigen Kopfschmerzen wacht sie in einem schmuddeligen Zimmer in Paris auf. der Mann, der sie gefunden hat heißt Scar und beginnt sie Eva zu nennen, weil sie nichts mehr weiß aus ihrem Leben. Sie begibt sich auf Spurensuche nach ihrem wahren ICH und landet dabei im größten Abenteuer ihres Lebens. Dabei geraten auch lang gehütete Geheimnisse aus der Vergangenheit ans Licht und  verändern die Situation völlig. Doch wer oder Was ist Eva? Denn der Durst nach dem Blut ihres retters wird jeden tag stärker…..

Rezension:

Dies ist der zweite Band der “Manchmal muss es eben Blut sein” Bücher aus der Feder von Sabrina Georgia. Zuerst einmal kann ich euch sagen, dass man die Bücher durchaus einzeln lesen kann. Es sind unabhängige Geschichten, die erzählt werden. Ich bereue es jedoch nicht mit Band 1 angefangen zu haben, weil es Protagonisten aus dem ersten Band gibt, die hier eine weitere Rolle spielen und sich auch entwickeln im Laufe dieses zweiten Buches.

Wer also Band 1 bereits kennt, der wird recht schnell alte Bekannte treffen und kann sich mit ihnen und Eva gemeinsam auf Spurensuche begeben.

Wer Eva ist, war mir recht schnell klar, da auch Eva keine Unbekannte ist für die Kenner des ersten Buches. Doch wie sie in diese Situation geraten ist und was genau zu ihrem Gedächtnisverlust geführt hat, das musste ich an der Seite von Scar und Eva auch erst einmal herausfinden.

Die Hauptprotagonisten sind diesmal andere, aber ich habe mich sehr gefreut auch Alexandra und Thomas Terrin wieder zu sehen und sie ein Stück ihres Weges begleiten zu dürfen. Scar ist ein sehr interessanter Charakter, der seine Ecken und Kanten hat und sich als einer der besten Diebe der Stadt über Wasser hält. Doch als Eva auftaucht stellt diese Begegnung sein ganzes Leben auf den Kopf.

Die Entwicklung zwischen Scar und Eva geht sehr schnell. Hier hätte ich mir gewünscht, dass die Annäherung der beiden ein wenig mehr Zeit benötigt. Die Gefühlswelt wird aber sehr nachvollziehbar von der Autorin geschildert und so konnte ich mich trotz der Geschwindigkeit gut auf die emotionale Ebene einlassen, die hier für Herzklopfen bei den Protagonisten sorgt.

Der Spannungsbogen wird durch das Auftauchen einiger zwielichtiger Gestalten recht schnell angehoben und man wird immer gespannter was am Ende dahinter steckt. Im Laufe des Buches klärt sich auch Evas Identität auf und so bleiben am Ende keine losen Fäden übrig und die Geschichte ist nach dem Showdown auch in sich abgeschlossen.

Der Schreibstil von Sabrina Georgia ist sehr angenehm und flüssig zu lesen und man kann sich von ihren Worten einfach durch die Geschehnisse tragen lassen.

Fazit:

Wer gerne vampirische Lovestorys liest, der sollte hier zugreifen. Mich hat das Buch gut unterhalten und ich habe mir gleich einmal die nächsten Bände der Reihe gekauft um weiterlesen zu können.

Ich vergebe hier: ★★★★☆

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://claudis-gedankenwelt.de/manchmal-muss-es-eben-blut-sein-2-erinnerungen-eines-vampirs-sabrina-georgia-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>