Die Magie der Königreiche 1 – Das verlorene Königreich ~ Valeria Bell [Rezension]

 

eBook: 257 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungstermin: 07.12.2017
ASIN: B076633Q8D
Band: 1/3
Preis: 3,99 €
Finde mich bei Amazon!

 

 

 

Skyler ist als Vollwaise die jüngste Herrscherin des Königreiches Andonia. Doch von ihrem Reich sind nicht mehr als Schatten übrig. Skyler musste fliehen, da dunkle Dämonen das Gebiet übernommen hatten und sie den dunklen Magier heiraten sollte, der das Unheil über ihr Land brachte. Auf der Flucht stürzt Skyler durch einen unbedachten Schritt in die Tiefe und verliert ihre gesamte Erinnerung an alles was war. Nette Menschen nehmen sie auf. Doch das Schicksal holt sie ein und bald wird ihre geliebte Ziehschwester von den Dämonen entführt. Skyler will sie befreien und lernt dabei den Waldläufer William kennen, der ihr Hilfe anbietet. Mit seiner Unterstützung will sie ihre Schwester befreien.

 

 

 

Schon als ich das Buch zum ersten Mal sah, wusste ich, dass ich es unbedingt lesen muss. Deshalb habe ich damit auch nicht zu lange gewartet und sehr schnell begonnen.

Der Einstieg fiel mir ein wenig schwerer als gewohnt. Das lag daran, dass ich mit Skyler zunächst einfach nicht warm wurde. Sie ist eine Hauptprotagonistin mit vielen Ecken und Kanten und an die musste ich mich zunächst eine Weile gewöhnen. Es schien so, als würde sie trotz ihres Gedächtnisverlustes, nach wie vor das Leben einer Prinzessin leben. Dadurch ist sie die meiste Zeit sehr anstrengend. Inzwischen lebt sie aber seit 6 Monaten in einer Waldhütte bei einfachen Menschen und das Verhalten passt hier irgendwie nicht hin. An einigen Stellen verhält sie sich als starke, erwachsene Frau und wirkt dabei zu hochmütig für ihre derzeitige gesellschaftliche Stellung. An eine andere kann sie sich ja nicht erinnern. Dazu kommt, dass sie häufig sehr tollpatschig ist, was ich auch nur begrenzt mit einer 19-jährigen in Verbindung bringen konnte.

Doch dann gibt es wieder ganz oft Szenen in denen man spürt wie dankbar und voller Liebe sie für ihre Zieh-Familie ist. Und auch ihre charakterlichen Eigenschaften sind manchmal so sympatisch, dass die übrigen Momente sich nicht wirklich mit der Protagonistin verbinden lassen. Im letzten Drittel des Buches ist es dann wesentlich besser und ich konnte beginnen mit Sky mitzufiebern.

Der Spannungsbogen entwickelt sich langsam aber stetig nach oben und je besser ich mit Skyler klar kam, desto besser konnte ich mich in die Geschichte hineinversetzen. Dazu kommen ein paar neue Protagonisten, die von der Autorin gelungen in die Geschichte integriert wurden. Und ihr werdet Zodiac ganz sicher ebenfalls sehr ins Herz schließen.

Die Handlung rast an einigen Stellen förmlich dahin und ich hätte mir hier oft gewünscht, dass die Autorin noch einen Moment innehält und den Leser an mehr Details teilhaben lässt. Ich hätte hier gerne mehr erfahren über den Weg, den Skyler geht und auch die Gedanken, die sie sich zweifellos macht. Dies wird zwar immer mal kurz erwähnt, aber mir war es zu wenig um mich vollständig in die Protagonistin hinein zu versetzen.

Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben aus Skylers Sicht, weshalb mir die Einblicke in ihre Gedanken zu wenig waren um sie vollends verstehen zu können. Manchmal reagiert sie fast naiv, trotz der ihr bekannten brenzligen Lage und auch das konnte ich nicht gänzlich verstehen, weil mir die Gedankengänge von ihr fehlten.

Insgesamt  konnte der Auftaktband mich mit jedem Kapitel aber ein wenig mehr überzeugen und für ein Debüt ist das Buch gut gelungen. Da das Setting und auch die Storyline mich sehr interessieren und ich gern wissen möchte was noch geschieht, werde ich die Buchreihe auf jeden Fall weiter verfolgen. Denn das Finale war sehr spannend und hat mich an die Seiten gefesselt. Nun stellt sich nämlich die Frage  ob Skyler ihr Reich doch noch retten kann.

 

 

 

Trotz der genannten Schwächen konnte die Autorin mich mit auf eine fantasievolle Reise voller Abenteuer nehmen. Trotz der etwas holprigen Ausführung, empfand ich die Story und auch das Finale als gelungen. Ich bin auch sehr gespannt welche Überraschungen mich noch erwarten werden und freue mich schon auf den zweiten Teil. Der Einstieg war wie oben beschrieben nicht ganz einfach, aber nachdem ich mich auf die Geschichte einlassen konnte, habe ich den Rest des Buches genießen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://claudis-gedankenwelt.de/die-magie-der-koenigreiche-1-das-verlorene-koenigreich-valeria-bell-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: