Der Theoretikerclub 2 – und die Weltherrschaft ~ Anja Janotta [Rezension]

 

Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: cbt
Erscheinungstermin: 20.03.2017
ISBN: 978-3570164693
empfohlen ab: 11 Jahren
Preis: 12,99 € / eBook: 9,99 €
Kauf mich! 

Die Theoretikerclub-Bücher im Überblick:
  1. Der Theoretikerclub (29.08.2016)
  2. Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft (20.03.2017)

 

Inhalt:

Nerds und Geld regieren die Welt! Doch wie kommt man in 10 Schritten zur Weltherrschaft? Zur Anleitung eröffnen die Theoretiker einen schrägen You-Tube Kanal. Theoretisch hat Linus das Zeug, das Wissen und alle nötigen Requisiten zum Weltherrscher: Diktatorenbart, ergebene Assistenten, sogar ein Humorhandbuch. Praktisch sind seine Gegner jedoch klar im Vorteil. Erzfeind Thomas verdient Kohle allein schon mit lässigem Grinsen. Und Albas hinterhältiger Spott-Kanal „How to trick your brother“ bekommt hundertmal mehr Klicks. Wären da nicht Knut und seine süße Babykatze, hätte das Theoretiker-Imperium mal wieder keine Chance.

Rezension:

Nachdem wir dem Theoretikerclub bereits in den ersten Konflikten mit den Erzfeinden gefolgt sind und uns köstlich amüsiert haben, mussten wir auch zum zweiten Band der Reihe greifen.

Die Theoretiker bestehen weiterhin aus Linus, Roman, Albert und dem kleinen Knut. Knut wird immer noch nicht wirklich ernst genommen und muss für Linus Pläne erneut den Kopf hinhalten. Doch der Kleinste aus der Gruppe hat aus den vorigen Ereignissen gelernt und geht an vielen Stellen seinen eignen weg. Doch die Lage zwischen der Gruppe rund um Thomas und den Mädchen rund um Alba eskaliert dennoch erneut.

Diesmal haben sie eine Challenge ins Leben gerufen bei der es darum geht mehr Geld zu verdienen als die anderen Gruppen. Und auch, wenn es für einen guten Zweck ist, so sind die Methoden doch oft sehr fragwürdig. Denn wie es auch schon im ersten Teil war, wollen die Kids auf jeden Fall gewinnen und gehen dafür Wege, die nicht in Ordnung sind.

Doch wie auch im vorigen Band schon, kommen sie wieder auf die richtige Spur und lernen noch etwas dazu. So hat die Geschichte am Ende auch eine gute Moral für die jungen Leser.

Es gibt wieder neben dem Erzählabschnitt auch Bereiche aus dem Blog der Theoretiker und Drehbücher zu den You-Tube Filmen. Dies lockert das Ganze wieder gekonnt auf und sorgt so für Abwechslung im Buch. Besonders gut gefallen hat uns auch, dass am Anfang eines Kapitels immer ein kleines Bild ist, das schon einmal einen Einblick gewährt und diese sind meist sehr lustig.

Die Kapitelnamen sind mit Hashtags bezeichnet und auch das sorgte immer wieder für Heiterkeit bei meinem Sohn. Der Schreibstil ist dem Lesealter angepasst und so können junge Leser trotz recht langer Kapitel der Handlung sehr gut folgen. Manchmal haben wir auch die Überschrift des Chats mitten im Kapitel als Break genutzt , wenn es zu lange wurde.

Das Lesealter ist ab 11 Jahren angegeben, aber mein Sohn hatte auch mit seinen 10 keine Probleme dem Buch zu folgen. Die rasante und lustige Handlung sorgt zudem für gute Unterhaltung bei den jungen Lesern.

Die Handlung rund um YouTube-Kanäle und andere filmen, wenn man ihnen einen Streich spielt ist aktuell wie nie zuvor. Heutzutage werden schlimme Dinge, die man anderen antut mit dem Handy gefilmt und online gestellt. Anja Janotta zeigt hier in einem für Kids angemessenen Rahmen welche Ausmaße das annehmen kann und wie sich der andere jeweils dabei fühlt, wenn solche Videos online gestellt werden. Doch trotz dieses gewaltigen Themas ist es der Autorin gelungen das Buch so unterhaltsam zu gestalten, dass das Lesevergnügen erhalten bleibt.

Fazit:

Ein erneutes und irrwitziges Abenteuer der Theoretiker auf dem weg zur Weltherrschaft, bei dem es nicht nur um den Witz geht, sondern am Ende auch eine Moral rauskommt für die Leser.

Wir vergeben hier: ★★★★★

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://claudis-gedankenwelt.de/der-theoretikerclub-2-und-die-weltherrschaft-anja-janotta-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>