Company Town – Niemand ist mehr sicher ~ Madeline Ashby [Rezension]

 

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Arctis Verlag
Erscheinungstermin: 13.01.2017
Übersetzung: Kerstin Fricke
ISBN: 978-3038800002
Preis: 21,00 €
Kauf mich!

Inhalt:

New Arcadia ist eine Stadt auf einer Ölplattform vor der kanadischen Küste, die der Familie Lynch gehört. Die Leibwächterin Hwa ist eine der letzten Menschen ohne anorganische Verbesserungen und nicht nur in dieser Hinsicht eine Außenseiterin. Als der jüngste Nachkomme der Lynchs, Joel, bedroht wird und persönlichen Schutz benötigt, wendet sich die Familie an Hwa. Und dann erschüttert eine grausame Mordserie New Arcadia und versetzt alle in Angst und Schrecken. Einige Spuren scheinen zu Hwa zu führen und nicht nur ihre Zukunft steht plötzlich auf dem Spiel, sondern die der gesamten Company Town……

Rezension:

Company Town…. Die Bedeutung des Begriffs erklärt schon einmal sehr gut die Lebensumstände von Hwa und den anderen Bewohnern New Arcadias. Es bedeutet, dass die Wohnungen, Geschäfte, Kirchen, Schulen eben der gesamte Wohn- und Lebensraum einer Firma gehören, die zeitgleich auch der Arbeitgeber der Bewohner ist.  Dieses etwas isolierte Setting auf der Ölplattform fand ich sehr ansprechend und in Verbindung mit dem Cover und Klappentext musste ich es einfach unbedingt lesen.

Der Einstieg in das Buch ist mir ein wenig schwer gefallen, da die Autorin viele Dinge mit einer Selbstverständlichkeit schildert auf die ich nicht vorbereitet wurde. Ein paar mehr Informationen zu dem Setting und der Lebensweise der bewohner wäre sehr hilfreich gewesen um den Start zu erleichtern. Aber Durchhalten lohnt sich wirklich, denn nach und nach klären sich einige Fragen zu den Lebensumständen und der Zeit in der man sich befindet und dann wird das Lesen wesentlich spannender.

Hwa ist eine ungewöhnliche Hauptprotagonistin, da sie einmal nicht aalglatt daher kommt, sondern auch ihre Ecken und Kanten hat. Das macht die Storyline aus meiner Sicht noch glaubwürdiger. Auch Joel ist ein ganz besonderer Charakter, den Hwa auch recht schnell in ihr Herz schließt und den man einfach mögen muss. Gleichzeitig ist Joel für seine 15 Jahre auch viel erwachsener als man erwarten würde. Doch das trifft auf alle Charaktere im Buch zu. Das schnelle Erwachsenwerden schreibe ich den recht harten Lebensumständen zu. Denn obwohl alle sich technisch verbessern lassen können und mit Hilfe der Technik ein angenehmes Leben möglich wäre, bleibt vielen nicht genug um zu Leben. Die Verbesserungen sind teuer und die Schere zwischen Arm und Reich ist um einiges größer als in unserer Welt. Auch das verleiht dem Buch eine ungeheure Authentizität.

Ich würde das Buch nach dem Lesen dem Genre Sci-Fi-Thrill und Murder-Mystery zuordnen. Denn es geht neben der faszinierenden Company Town, die geschaffen wurde, auch um die Mordserie und darum diese aufzuklären bevor noch mehr Menschen in Gefahr geraten oder getötet werden. Doch da die Morde nur finanziell schlechter gestellte Menschen betreffen, interessiert es die örtliche Polizei nicht so wie es sollte. Deshalb ermittelt Hwa auf eigene Faust. Doch dabei hat sie noch ihren Schutzauftrag zu erfüllen und das bietet jede Menge Spannungspotenzial. Hinzu kommen die gesellschaftlichen Strukturen, die im Laufe des Buches immer deutlicher zur Geltung kommen und weitere Spannung erzeugen.

Der Showdown am Ende kam zum Teil unerwartet und einige Dinge habe ich mir schon zusammengereimt gehabt. Leider ging es dann trotz allen Hindernissen am Ende ein wenig zu glatt.

Fazit:

Ein spannender Roman vor einer der Kulissen, die möglicherweise in der Zukunft auf die Menschheit warten. Wer gerne vor diesem faszinierenden Hintergrund auf Mörderjagt mit Hwa gehen möchte, dem kann ich das Buch empfehlen. Einen Stern Abzug gibt es für den etwas holprigen Einstieg in die Erzählung.

Ich vergebe ★★★★☆

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://claudis-gedankenwelt.de/company-town-niemand-ist-mehr-sicher-madeline-ashby-rezension/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>