[Blogtour] Aschamdon ~ Die Entstehung des Buches und die Recherche

 
Banner Aktionsmonat Aschamdon

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

im Rahmen der Blogtour-Aktion zum Buch Aschamdon habe ich die Ehre ein paar Fragen zu stellen über die Entstehung dieses wunderbaren Buches und über die Recherche. Meine Rezension zum Buch findet ihr HIER. Doch nun wollt ihr alle das Interview lesen, deshalb:

Wie lange dauerte es von der ersten Idee bis zum fertigen Buch?

Valerian Çaithoque: Die erste ernsthafte Arbeit am Konzept und den frühen Texten begann im Jahr 2002. Als der Text einige Jahre später fertig war, mussten wir aufgrund des Umfangs eine Teilung vornehmen. Der erste Teil erschien dann im Jahr 2011 als Band 1.

Wie viele Recherchereisen wurden gemacht? Was waren die Reiseziele?
Und wieviele Wochen/Monate waren Sie unterwegs?

Valerian Çaithoque: Wir haben versucht, alle Handlungsorte vor Ort zu recherchieren. Bei einigen war es nicht möglich, weil sie nicht öffentlich zugänglich sind und wir keine Sondergenehmigungen bekamen. Wir waren schwerpunktmäßig in Prag, Paris, New York, Luxor und Apulien unterwegs. Dabei haben wir etwa 5.000 Fotos geschossen, um die Umgebung so authentisch wie möglich wiedergeben zu können.

Wie kam es dazu, dass die Trilogie so aufwändig illustriert
wurde? War das von Beginn an geplant?

Valerian Çaithoque: Die Illustrationen waren sehr früh Teil des Konzeptes. Es entstand während der ersten Recherchen, bei der aufgrund der Story verschiedene historische Quellen ausgewertet werden mussten. Wir haben z.B. den gesamten künstlerischen Nachlass von Leonardo Da Vinci, Giovanni Battista Piranesi und Albrecht Dürer durchforstet. Wir reden allein hier von mehreren Tausend Illustrationen. Auch bei der Sichtung okkulter Quellen offenbarte sich ein verschollener Schatz fantastischer Darstellungen, die wir auf diesem Wege neu zugänglich machen wollten. Unsere Illustratoren haben viele der historischen Werke allerdings erst aufwändig restaurieren müssen, bevor sie veröffentlicht werden konnten. Dann begannen wir zahlreiche eigene Illustrationen entwickeln zu lassen, die das Gesamtbild vervollständigen.

20150215_121721

War die Geschichte von Beginn an als Trilogie geplant
oder hat sich das Projekt verselbstständigt?

Valerian Çaithoque: Die Geschichte war ursprünglich sogar auf 4 Bände angelegt gewesen. Aber damals wussten wir z.B. auch noch nicht, dass aus dem damals geplanten Band 1 aufgrund des Umfangs Band 1 und Band 2 werden würden. Wir haben später dann entschieden, einige Handlungsstränge aus dem Text herauszutrennen. Damit war es möglich, die Geschichte als Trilogie zu vollenden.

 Was passiert mit den entfernten Texten?

Valerian Çaithoque: Sie betreffen vor allem die Vorgeschichte zu den Ereignissen aus Band 1 bis 3. Diese werden vielleicht eines Tages auf andere Weise erzählt werden.

Das Format des Buches ist schon sehr auffällig, weil es so groß ist.
Wie entstand der Plan ein so spezielles Format zu nehmen?

Valerian Çaithoque: Das ergab sich aus dem Einsatz der vielen Illustrationen. Sie brauchen Platz, um zu wirken. Außerdem haben wir eine besonders ästhetische Proportion zwischen Textblock und Seite gewählt. Auch dies braucht Platz.

Wie bringt man ein so komplexes Werk mit realen Figuren/Orten
aus Jahrtausenden in einen so fesselnden und gelungenen Kontext?

Valerian Çaithoque: Ich glaube, dies geht nur über Inspiration. Die Geschichte hat sich über weite Teile fast wie von selbst geschrieben und die meisten Dinge haben sich so zwingend zusammengefügt, als würde man Erinnerungen aufschreiben.

Wie schwer ist es die Balance zwischen realen historischen Passagen und der Handlung des Buches zu halten? Wurden Szenen wieder gestrichen, weil es dann doch nicht gepasst hat?

Valerian Çaithoque: Wirklich streichen mussten wir keine Szenen, aber viele in endlosen Schleifen neu arrangieren, bis sie schließlich funktionierten. Die Balance zwischen Fakten und Fiction war sehr leicht zu halten, da es in unserer Vergangenheit so viel Unglaubliches gibt, dass die meisten Leser den tatsächlichen Verlauf der Grenzlinie gar nicht erfassen können.

Wie funktioniert bei einem so fantastischen Werk die Zusammenarbeit zwischen Autor,
Verlag und Illustration? Vielleicht können Sie uns einen kurzen Einblick geben?

Valerian Çaithoque: Die Amizaras-Chronik ist nur durch die intensive Zusammenarbeit zwischen Herausgeber, Illustratoren und mir möglich geworden. Der besondere Charme der Bücher entstand auch durch regelmäßige Rückkopplungen. Ein Beispiel: Ich schreibe eine Szene, die an einem fantastischen Ort spielt. Der Herausgeber hat eine Idee für eine Illustration dazu und macht ein Briefing. Der Illustrator setzt dieses um, so wie er es verstanden hat. Ich schaue mir die Illustration dann an und denke: Wunderbar! Zwar total anders, als ich es geschrieben habe, aber noch besser! Also passe ich den Text an und komme zusätzlich auf einen neuen Aspekt, der die Szene noch magischer macht. Das schicke ich dann dem Herausgeber, usw.

Ich bedanke mich ganz herzlich für das tolle Interview und die spannenden Antworten!

Gewinnspiel:

1-3. Preis: je 1 signiertes Buch „Aschamdon“
4. Preis: 1 Lesezeichen in silber (Abbildung) oder bronze (keine Abbildung) – freie Wahl.

5. Preis: 1 Poster

Wer am Gewinnspiel für diese tollen Preise teilnehmen möchte, der darf mir einen Kommentar hinterlassen auf folgende Frage:

Welche der Antworten war für euch am spannendsten und warum?

 

 

 

 

 

 

Teilnahmebedingungen:

1. Teilnehmen kann jeder, der das 18. Lebensjahr vollendet hat oder eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern vorlegen kann.
2. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Barauszahlung des Gewinns nicht möglich.
3. Keine Haftung für den Postweg.
4. Der Teilnehmer ist im Gewinnfall mit einer namentlichen Nennung auf den Seiten des Amizarasverlags und den teilnehmenden
Blogs sowie der  Social Media Präsenzen einverstanden.
5. Versand erfolgt ausschließlich nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz.
6. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns ein Foto nach Erhalt des Gewinns  zuschickt und uns erlaubt, es auf den
Amizaras-Seiten und Social Media  Kanälen zu nutzen (optional).

 

Tourstationen und Themen im Überblick:

31.01. Buchvorstellung  letannasblog
01.02. Die 7 Gruppierungen der Ariach Weltenwanderer
02.02. Protagonisten aus Rafaelas Handlungsstrang BibisBücherparadies
03.02. Vorstellung des Sarastro-Orden ChiasBücherecke
04.02. Protagonisten rund um Atila Bucheckle
05.02. Die Tharoniter Orden Glutton-for-Books
06.02. Entstehung des Buches, die Recherche. Hier bei mir 😉
07.02. Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs

Daten und Links des Aktionsmonats:

17.01. Verlagsvorstellung lenasweltderbuecher
24.01. Autoreninterview Buecherleser
14.02. Interview mit Illustrator Helge C. Balzer http://sue-timeless.blogspot.de
14.02.Interview mit Illustrator Florian Stitz http://wildbookheart.blogspot.de

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://claudis-gedankenwelt.de/blogtour-aschamdon-entstehung-und-recherche/

11 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Stephanie van de Sandt

    Hallöchen:-)

    Ich fand die Antwort bzw den Teil am spannendsten, in dem es um sehr alte, unbekannte Schriften geht und sie tatsächlich restauriert wurden um dann hier in den Büchern veröffentlicht zu werden. Wahnsinn!

    Ich hoffe echt, das meine Glücksfee hier am erfolgreichsten ist;-)

    LG
    Steffi

  2. Isabelle W.

    Guten Morgen,

    am interssantesten fand ich schon die erste Frage. Das für diese Trilogie so viele verschiedene Orte aufgesucht wurden ist echt bemerkenswert. Und dann wurden auch noch über 5.000 (!) Fotos geschossen! Echt unglaublich. Ich glaube man liest dieses Buch dann gleich ganz anders wenn man weiß das der Autor alles vor Ort besucht hat und genau weiß was er da beschreibt. Toll fand ich auch die Tatsache das so viele Illustrationen dirchgeschaut wurden um sie perfekten Bilder zu finden. Da hat jemand mit Herzblut an diesen Büchern gearbeitet. 🙂

    Schade das es der letzte Tag dieser tollen Tour ist. Es hat Spaß gemacht. So wirklich aufmerksam auf das Buch bin ich erst durch diese Tour geworden. 🙂

    Liebe Grüße
    Isabelle
    isabelle.wendler[at]gmx.net

  3. Carolin Stürmer

    Hallo 🙂

    Tolles Interview

    Ich fand die Frage nach den Recherche-Reisen am spannendsten.
    Es ist toll wieviel Wahres und wie viele historische Fakten in diesem Buch stecken. 🙂

    Liebe Grüße
    Caro von der Bücherwanderin

  4. Jens Kleine

    Am spannensten fand ich dank der 4. und der 5. Frage zu erfahren, wie umfangreich die Reihe geplant war und dass die Hoffnung besteht, dass es noch Prequel-Bände geben könnte.

  5. Charleens Traumbibliothek

    Guten Morgen,
    vielen Dank für das Interview 🙂
    Ich finde die Frage am spannendsten, in der es um die Illustrationen geht. Denn immerhin ist es doch sehr außergewöhnlich und ich finde es interessant, wie es dazu gekommen ist 🙂
    Schade, dass dies schon der letzte Tag war. Vielen Dank für die tolle Tour!
    Liebe Grüße
    Charleen

  6. Maria Kiebel

    Hallöchen ihr Lieben
    Am interessantesten ist die Antwort zu den Handlungsorten. Da man ja selbst nicht an alle Orte kommt, finde ich es toll wenn man weiß das die im Buch beschriebenen authentisch sind. So geht man eben einfach mal vom Sofa aus auf die Reise 😉
    Danke für das tolle Interview
    LG Maria

  7. Julia Roth

    Schönes Interview….jetzt hat man einen guten Einblick in die Geschichte, um das Buch herum. Für mich war der Recherche Aspekt sehr interessant, schade,dass da nicht näher drauf eingegangen wurde,in den Antworten. Das einige Schauplätze nicht zu besichtigen waren, macht umso neugieriger auf deren Umsetzung im Buch 🙂 Auch die Umsetzung der unbekannten/alten Schriften,die restauriert wurden,fand ich persönlich sehr spannend.
    Jetzt werden die Däumchen gedrückt 🙂
    LG
    Julia

  8. Eva von Astis Hexenwerk

    Halloi!

    Leider wollte der erste Kommentar nicht so recht :/

    Ich fand die letzte Frage sehr gern, vor allem, weil man diese besondere Zusammenarbeit auf jeder Seite sehen kann 🙂

    Liebe Grüße
    Eva

  9. Selection Books

    Hi 🙂

    Ich fand die erste Antwort am spannendsten. Ich hätte im Leben nicht damit gerechnet, dass so viele Schauplätze besichtigt wurden. Und 5.000 Fotos, wow! Denn die mussten auch alle am Ende gesichtet und beschrieben werden. Das ist echt wahnsinnig viel Arbeit. Aber auch die Frage nach der Zusammenarbeit fand ich toll. Man erkennt daran, wie viel Arbeit in dem Buch steckt. Was alles mit wem besprochen wurde. Ich glaube, dieses Buch ist eines der aufwändigsten, von denen ich je gehört habe. Hier wurde wirklich viel Wert auf Details gelegt, was das Buch für mich so einmalig macht.

    Liebe Grüße
    Nadine

  10. sunflowrina

    Hallo,

    danke für das tolle Interview. Ich kann mich gar nicht entscheiden welche Frage ich am besten fand, da mich alles gefesselt hat. Ich finde es super interessant zu erfahren, was alles hinter dem Entstehungsprozess steht. Zu hören dass lauter Reisen dabei waren macht mich doch sehr neidisch 😀 Ich wünschte ich könnte auch herumreisen, nur fehlt mir als Studentin das nötige Kleingeld. Interessant zu hören war auch wie der Text und die Illustrationen zusammenfinden. Und wow, sogar eigene Restaurationen wurden durchgeführt. Ich bin suuuper neugierig auf die Reihe und wollte mich für eure Blogtour bedanken.

    LG Yasmin

  11. M. aus Heidelberg

    Am spannendsten fand ich die Antwort, dass sogar noch Handlungsstränge aus der Trilogie gestrichen wurden und ich hoffe sehr darauf, dass diese noch als eigenständiges Buch veröffentlicht werden.
    Natürlich wieder in der gewohnten Qualität und Aufmachung. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>